Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Transport, Verkehr

GENF - Das nach Angaben seiner Reederei größte Containerschiff der Welt wird nach seiner Jungfernfahrt aus Asien an diesem Montag in Bremerhaven erwartet.

19.08.2019 - 08:16:25

Größtes Containerschiff kommt auf Jungfernfahrt nach Bremerhaven. Die "MSC Gülsün" der Schweizer Reederei Mediterranean Shipping Company (MSC) lege mit Konsumgütern an, berichtete MSC am Montag am Sitz des Familienunternehmens in Genf.

Das 400 Meter lange und 61,5 Meter breite Schiff kann 23 756 Standardcontainer (TEU) transportieren, darunter 2000 Kühlcontainer. Bislang fassten die größten Containerschiffe rund 23 000 TEU.

Die "MSC Gülsün" wurde in Südkorea gebaut. Zehn Schwesterschiffe sollen bis 2020 in den Dienst gestellt werden, wie das Unternehmen berichtete. Fünf seien gleich groß, fünf weitere 100 TEU kleiner. Das Schiff habe dank eines neuartigen Designs des Bugs den Rumpfwiderstand verkleinert, der Luftwiderstand sei minimiert und es sei dadurch besonders energieeffizient.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zugausfälle nach Sturm in Norddeutschland auch am Mittwoch. "Die Fernverkehrszüge zwischen Hannover und Bremen werden weitgehend ausfallen", sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn. Auch auf der Strecke zwischen Hamburg und Hannover könne es zu Einschränkungen kommen. BERLIN - Nach den durch einen Sturm verursachten Schäden auf mehreren Strecken in Norddeutschland müssen sich Passagiere auch am Mittwochmorgen noch auf Zugausfälle gefasst machen. (Boerse, 18.09.2019 - 05:58) weiterlesen...

Geplanter Arriva-Verkauf beschäftigt Bahn-Aufsichtsrat. Mit dem Geld soll die Eisenbahn in Deutschland gestärkt werden. Die Bahn hat allein in diesem Jahr eine Finanzlücke von drei Milliarden Euro. Auch über eine neue Anleihe wird diskutiert. Themen im Kontrollgremium sind zudem das Bauprojekt Stuttgart 21 und ein Prüfbericht zu fragwürdigen Beraterverträgen mit früheren Bahnvorständen. BERLIN - Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn berät an diesem Mittwoch (10 Uhr) über einen möglichen Verkauf seiner Auslandsverkehrstochter DB Arriva. (Boerse, 18.09.2019 - 05:48) weiterlesen...

Weniger Postfilialen und Briefkästen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Demnach gab es im Jahr 2000 noch 13 663 Filialen, im ersten Halbjahr dieses Jahres waren es 12 744. BERLIN - Die Zahl der Postfilialen in Deutschland ist in den vergangenen 20 Jahren um mehr als 900 gesunken. (Boerse, 18.09.2019 - 05:40) weiterlesen...

Handelsstreit: Südkorea verschärft Kontrollen für Export nach Japan. Am Mittwoch trat nach Angaben des Handelsministeriums ein neues System in Kraft, in dem Japan aus der Gruppe von bevorzugten Handelspartnern fällt, für die unter anderem ein beschleunigtes Exportverfahren gilt. Südkorea reagiert mit dem zuvor angekündigten Schritt auf eine ähnliche Maßnahme Japans. SEOUL - Im Handelsstreit mit Japan hat Südkorea ebenfalls schärfere Kontrollen für den Export "strategischer Güter" in das Nachbarland eingeführt. (Boerse, 18.09.2019 - 05:39) weiterlesen...

Rechnungshof fordert stärkere Kontrolle bei Bundesmitteln für Bahn. In einem Bericht der Finanzkontrolle heißt es, es bestehe die Gefahr, dass bei der geplanten neuen Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung zwischen Bund und Bahn "systemische Mängel" für ein Jahrzehnt konserviert blieben. Der Bericht lag der Deutschen Presse-Agentur vor. Zuerst hatte der "Spiegel" darüber berichtet. BERLIN - Der Bundesrechnungshof hat eine stärkere Kontrolle bei der Verwendung von Milliardenmitteln des Bundes für die Bahn gefordert. (Boerse, 18.09.2019 - 05:36) weiterlesen...

Fedex senkt wegen Handelskonflikten Prognose. Der Geschäftsausblick bleibe negativ beeinflusst von einem schwächeren globalen Wirtschaftsumfeld angesichts wachsender Handelsspannungen und Unsicherheiten. MEMPHIS - Der US-Paketdienstleister Fedex am Dienstag nach US-Börsenschluss mit. (Boerse, 17.09.2019 - 22:51) weiterlesen...