Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Transport, Verkehr

GENF - Bei den Demonstrationen in Hongkong haben die Sicherheitskräfte nach Einschätzung des UN-Menschenrechtsbüros das Leben von Protestteilnehmern gefährdet.

13.08.2019 - 11:59:24

UN-Menschenrechtsbüro sieht gefährliche Polizeieinsätze in Hongkong. Es gebe glaubwürdige Beweise, dass Sicherheitskräfte zum Beispiel mehrfach Tränengaskanister direkt auf Demonstranten abgefeuert hätten, teilte das Büro am Dienstag in Genf mit. Das berge "erhebliches Risiko von Todesfällen und ernsthaften Verletzungen".

In der früheren britischen Kronkolonie, die seit dem Rückzug der Briten vor 22 Jahren als chinesische Sonderverwaltungszone autonom regiert wird, protestieren seit Wochen Tausende gegen die Regierung. Sie belagerten unter anderem den Flughafen und brachten dort am Dienstag den Airport nachmittags den zweiten Tag in Folge zum Stillstand. Wie der Flughafenbetreiber mitteilte, wurde am Dienstag von 16.30 Uhr (Ortszeit) an der Check-In-Service für alle restlichen Flüge des Tages eingestellt. Zuvor hatten erneut Tausende Protestler die Ankunfts- und Abflughallen blockiert.

Die Maßnahmen der Sicherheitskräfte hätten gegen internationale Normen verstoßen, teilte das UN-Menschenrechtsbüro mit. Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, rief die Behörden auf, die Zwischenfälle zu untersuchen und sicherzustellen, dass die Sicherheitskräfte keine internationalen Normen verletzten. Bachelet warb für mehr Dialog mit den Demonstrierenden. Protestteilnehmer, die ihre Ansichten bei friedlichen Protesten kundtäten, müssten respektiert und geschützt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Italiens Premier Conte: Regierung 'endet hier'. "Die derzeitige Krise gefährdet unweigerlich die Arbeit der Regierung, welche hier endet", sagte Conte am Dienstag im Senat in Rom. ROM - Der italienische Regierungschef Giuseppe Conte hat die Regierung aus rechter Lega und populistischer Fünf-Sterne-Bewegung für beendet erklärt. (Wirtschaft, 20.08.2019 - 15:57) weiterlesen...

Brüssel ruft Athen zu weiterem Kampf gegen Finanzkrisenfolgen auf. "Es bleibt von entscheidender Bedeutung, dass die griechische Regierung und ihre Behörden sich weiter darauf konzentrieren, die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Krisenjahre umfassend zu bewältigen", teilte die EU-Kommission am Dienstag mit. Bereits unternommene Anstrengungen hätten Fortschritte gebracht, weitere Schritte seien aber notwendig. BRÜSSEL - Ein Jahr nach Ende der milliardenschweren Hilfsprogramme hat die EU-Kommission die griechische Regierung zum weiteren Kampf gegen die Folgen der Finanzkrise aufgerufen. (Wirtschaft, 20.08.2019 - 15:55) weiterlesen...

Italiens Regierungschef rechnet mit Salvini ab. Salvinis Entscheidung, die Koalition aus rechter Lega und Fünf-Sterne-Bewegung aufzukündigen, sei objektiv betrachtet "schwerwiegend" für das Land und lediglich auf persönliche Interessen zurückzuführen, sagte Conte am Dienstag im Senat in Rom. Conte warf Salvini auch "politischen Opportunismus" vor. Die Krise sei schädlich für das Land. ROM - Der italienische Regierungschef Giuseppe Conte hat in der Regierungskrise des Landes schwere Vorwürfe gegen den rechtspopulistischen Innenminister Matteo Salvini erhoben. (Wirtschaft, 20.08.2019 - 15:34) weiterlesen...

Gamescom eröffnet - Minister verspricht weitere Förderung der Branche. Erneut werden Hunderttausende Fans in Köln erwartet, die die neuesten Games auf dem Markt in den Messehallen der Domstadt anspielen wollen. Bei der offiziellen Eröffnung am Dienstag stand dagegen die Politik im Vordergrund. Und auch die nackten Zahlen. Denn es geht um die finanzielle Förderung, die die Branche in Deutschland für ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit reklamiert. KÖLN - Die Gamescom macht sich für den großen Ansturm bereit. (Boerse, 20.08.2019 - 15:05) weiterlesen...

Feinstaub, Ozon, NO2: Umweltamt startet App für Luftqualität. Aktuelle Messdaten zu den gesundheitsgefährdenden Luft-Schaftstoffen Feinstaub, Stickstoffdioxid (NO2) und Ozon von mehr als 300 Messstationen gibt es in der kostenlosen Anwendung stundengenau aufs Handy oder Tablet, wie das Umweltbundesamt (UBA) am Dienstag mitteilte. Bewertungen von "sehr gut" über "mäßig" bis "sehr schlecht" helfen bei der Orientierung. Dazu gibt es Verhaltenstipps wie: "Beste Voraussetzungen, um sich ausgiebig im Freien aufzuhalten." Wer mag, kann Warnhinweise zu schlechter Luftqualität empfangen. BERLIN - Über die Luftqualität an vielen Orten in Deutschland können Bürger sich jetzt per App informieren. (Boerse, 20.08.2019 - 14:44) weiterlesen...

Klöckner schlägt weitere Dünge-Beschränkungen vor. So sollen in stark nitratbelasteten Gebieten Sperrzeiten fürs Düngen von Grünland um zwei Wochen auf vier Monate von Oktober bis Ende Januar ausgedehnt werden. Besondere Dünge-Vorgaben für Hangflächen sollen schon ab fünf Prozent Neigung statt ab zehn Prozent greifen. Das geht aus einem Ministeriumspapier für ein Treffen von Bund und Ländern an diesem Mittwoch in Berlin hervor, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. BERLIN - Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) schlägt auf Drängen der EU-Kommission weitere Verschärfungen der Düngeregeln zum Schutz des Grundwassers vor. (Boerse, 20.08.2019 - 14:31) weiterlesen...