Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

Friseurhandwerk zur Öffnung: Eine ganze Branche atmet auf

10.02.2021 - 20:20:33

Friseurhandwerk zur Öffnung: Eine ganze Branche atmet auf. BERLIN - Das Friseurhandwerk hat mit großer Erleichterung auf die von Bund und Ländern beschlossene Öffnung von Friseursalons am 1. März reagiert. "Eine ganze Branche atmet auf, endlich haben wir eine Perspektive und Planungssicherheit", erklärte Harald Esser, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks, am Mittwochabend. Für viele Inhaber der 80 000 Salons in Deutschland seien die Wochen der Schließung existenzbedrohend. Angesichts des Infektionsgeschehens sei es elementar, Arbeitsschutzstandards- und Hygieneregeln in den Salons einzuhalten.

Der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes, Jörg Müller, sagte der Deutschen Presse-Agentur, wäre es nicht zu einer Öffnung am 1. März gekommen, wäre es für viele Betriebe wirtschaftlich sehr eng geworden.

Friseure hatten zuvor Alarm geschlagen angesichts der wochenlangen Schließungen. Die Stimmung sei überaus angespannt, hatte Müller der dpa gesagt. "Vor allem unter dem Gesichtspunkt der Pandemiebekämpfung ist die Schwarzarbeit in unserem Handwerk zwischenzeitlich zu einem wohl echten Problem geworden."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Großbritannien setzt Deutschland auf 'grüne Liste': keine Quarantäne. Die Änderung werde am Sonntag um 4 Uhr Ortszeit (5 Uhr deutscher Zeit) in Kraft treten, wie die britische Nachrichtenagentur PA am Mittwoch meldete. Einreisende aus Ländern auf der sogenannten grünen Liste können ohne Quarantäne nach Großbritannien einreisen, müssen jedoch einen negativen Test mitbringen und an Tag Zwei nach der Einreise einen PCR-Test machen. LONDON - Die britische Regierung hat Deutschland und mehrere andere europäische Länder in die niedrigste Risikokategorie herabgestuft. (Boerse, 04.08.2021 - 23:05) weiterlesen...

Uber verdoppelt Umsatz - Anleger trotzdem enttäuscht. Im zweiten Quartal verdoppelte das Unternehmen den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 3,9 Milliarden Dollar (3,3 Mrd Euro), wie es am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Sowohl das Hauptgeschäft mit Fahrdienstvermittlungen - das vor einem Jahr weitgehend von der Pandemie lahmgelegt worden war - als auch die Liefersparte um den Essensbringdienst Uber Eats verbuchten kräftiges Wachstum. SAN FRANCISCO - Beim Taxi-Konkurrent Uber kommen die Geschäfte nach dem Einbruch in der Corona-Pandemie wieder in Gang. (Boerse, 04.08.2021 - 22:41) weiterlesen...

United Internet traut sich mehr zu - 1&1 macht Ernst mit 5G-Netzausbau. Beide Unternehmen hoben ihre Prognose nacheinander an, und 1&1 verkündete nach langem Warten erste Details zu seinem 5G-Netzaufbau. Dabei zeigte sich United-Internet-Chef Ralph Dommermuth zuversichtlich, die Auflagen der Bundesnetzagentur zeitlich einhalten zu können. MONTABAUR/MAINTAL - Mit einem Bündel an Neuigkeiten sind der Internetkonzern United Internet und dessen Telekom-Tochter 1&1 vorgeprescht. (Boerse, 04.08.2021 - 21:08) weiterlesen...

Auch 1&1-Mutter United Internet schraubt Ausblick nach oben - Aktie hoch. Für das laufende Jahr strebt der Vorstand nun einen Erlös von 5,6 Milliarden Euro an, wie das Unternehmen am Mittwochabend in Montabaur mitteilte. Bislang waren 5,5 Milliarden Euro kommuniziert worden. Das operative Ergebnis 2021 soll nun bei 1,25 Milliarden Euro statt 1,22 Milliarden Euro liegen. Darin enthalten seien unverändert Kosten von rund 30 Millionen Euro für den 5G-Netzausbau sowie 40 Millionen Euro für neue Produkte des Internetdienstanbieters Ionos. Die Aktie ging leicht nach oben. MONTABAUR/MAINTAL - Nach der Prognoseerhöhung seiner Tochter 1&1 will auch der Internetkonzern United Internet eine Schippe drauflegen. (Boerse, 04.08.2021 - 20:33) weiterlesen...

Telekomanbieter 1&1 wird optimistischer für 2021 - Aktie geht nach oben. Zuvor hatte das Team um Konzernchef Ralph Dommermuth 20 Millionen Euro weniger in Aussicht gestellt. Auf der Handelsplattform Tradegate ging die Aktie um 2 Prozent nach oben. MONTABAUR/MAINTAL - Ein gutes erstes Halbjahr hat den Telekomanbieter 1&1 am Mittwochabend in Maintal mit. (Boerse, 04.08.2021 - 19:39) weiterlesen...

Immobilienkonzern Patrizia verdient operativ weniger. Das operative Ergebnis lag nach den ersten sechs Monaten bei 57,4 Millionen Euro und damit um mehr als ein Fünftel unter dem Vorjahreswert, teilte der SDax -Konzern am Mittwoch in Augsburg mit. Den Rückgang begründet Patrizia allerdings mit zeitlichen Verschiebungen bei der Realisierung von Gebühren und Netto-Erträgen aus Verkäufen aus dem Vorjahr. Zudem erwarten die Augsburger in der zweiten Jahreshälfte anziehende Geschäfte und weitere Gebühreneinnahmen. AUGSBURG - Der Immobilienkonzern Patrizia hat im ersten Halbjahr weniger verdient. (Boerse, 04.08.2021 - 18:02) weiterlesen...