Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

FREIBURG / TÜBINGEN / ULM - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi lässt im Tarifkonflikt für die 25 000 nicht-ärztlichen Beschäftigten der Unikliniken die Muskeln spielen.

04.11.2019 - 05:47:26

Verdi erhöht Druck im Tarifkonflikt der Unikliniken. Am Montag ruft sie an den Häusern in Freiburg, Tübingen und Ulm zu ganztägigen Warnstreiks auf. Es werden mehrere Hundert Teilnehmer erwartet, wie Verdi-Verhandlungsführerin Irene Gölz mitteilte.

Die Notfallversorgung sei aber sichergestellt. Die Gewerkschaft erwartete unter anderem Absagen und Verschiebungen von geplanten Operationen und Untersuchungen. Gölz sagte: "Die Streikbereitschaft ist hoch."

Sie forderte die Arbeitgeber auf, ihr Angebot nachzubessern. Diese bieten bei einer Laufzeit von drei Jahren einen schrittweisen Anstieg der Gehälter um insgesamt fünf Prozent an. Pfleger und Pflegehelfer sollten zusätzliche Zulagen erhalten. Verdi verlangt acht Prozent mehr Geld und eine Laufzeit von 18 Monaten. Die Tarifgespräche werden am Dienstag fortgesetzt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Airbus will mit KI-gestütztem Design wirtschaftlicher werden. Voraussichtlich noch in diesem Jahr soll die Serienproduktion eines mit Hilfe von KI entwickelten Bauteils für das Modell A320 starten. Ziel sei es, das Unternehmen durch sogenanntes generatives Design intelligenter, effizienter und wirtschaftlicher aufzustellen, erklärte Airbus auf einer Konferenz des IT-Dienstleisters Autodesk in Las Vegas. LAS VEGAS/MÜNCHEN - Der Flugzeughersteller Airbus setzt auf Künstliche Intelligenz bei Design, Entwicklung und Produktion. (Boerse, 20.11.2019 - 09:03) weiterlesen...

Talanx sieht Sorgenkind Feuerversicherung auf gutem Weg. Im kommenden Jahr dürften die Beiträge in dem Bereich ausreichen, um die Aufwendungen für Schäden, Verwaltung und Vertrieb zu decken, teilte das Unternehmen aus Hannover am Mittwoch bei seinem Kapitalmarkttag in Frankfurt mit. Das entspricht einer kombinierten Schaden-Kosten-Quote von rund 100 Prozent. In der gesamten Sparte Industrieversicherung, zu der das Feuergeschäft zählt, soll die Quote unter 100 Prozent und damit im grünen Bereich liegen. FRANKFURT/HANNOVER - Der Versicherungskonzern Talanx (HDI) gibt bei der Sanierung seiner schon lange defizitären Industrie-Feuerversicherung weiter Gas. (Boerse, 20.11.2019 - 09:02) weiterlesen...

WDH: Stellenabbau bei Continental: IG Metall ruft zu Demonstration auf (Wiederholung - Formulierung geändert, keine weiteren Sparmaßnahmen - im 3. (Boerse, 20.11.2019 - 08:00) weiterlesen...

Unfallermittler wollen nach Uber-Crash mehr Regeln für Roboterwagen. Unter anderem müssten bisher freiwillige Sicherheitsberichte der Unternehmen zur verbindlichen Voraussetzung werden, erklärte die Ermittlungsbehörde NTSB nach Abschluss ihrer Untersuchung. WASHINGTON - Amerikanische Unfallermittler haben nach dem tödlichen Unfall mit einem Uber -Roboterwagen schärfere Regeln für Tests selbstfahrender Autos auf öffentlichen Straßen gefordert. (Boerse, 20.11.2019 - 07:48) weiterlesen...

Busfahrer streiken in Hessen - viele Ausfälle am Mittwoch. Das teilte der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) mit. Demnach wurden beispielsweise in Frankfurt fast alle Buslinien bestreikt. Mit Ausfällen müsse unter anderem auch in der Stadt und im Kreis Offenbach gerechnet werden, teilte das Unternehmen mit. In Fulda würden die Linien- und Schulbusse ausfallen. Eine Übersicht über die betroffenen Regionen und Städte hat der RMV online veröffentlicht. FRANKFURT - Am Mittwochmorgen sind in vielen hessischen Städten und Regionen wegen des Streiks privater Busunternehmen viele Linien ausgefallen. (Boerse, 20.11.2019 - 07:01) weiterlesen...

Neue Wind-Abstandsvorgaben mit SPD nicht zu machen. "Eine Abstandsregelung von 1000 Metern zu Wohnsiedlungen bei mehr als fünf Häusern ist mit der SPD nicht zu machen", sagte SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Wir wollen Windkraft an Land, um die Energiewende voran zu bringen." Es müsse einen belastbaren Ausbaupfad der Erneuerbaren Energien geben, wie das Ziel von 65 Prozent im Jahr 2030 erreicht werden könne. Scharfe Kritik kam auch von der Linken. Der Energiepolitiker Lorenz Gösta Beutin sprach von "irrsinnigen Abstandsregeln". BERLIN - Die SPD geht beim Streit um einen neuen Mindestabstand von Windrädern zu Wohnhäusern auf Konfrontationskurs zur Union. (Boerse, 20.11.2019 - 06:32) weiterlesen...