DAIMLER AG, DE0007100000

FRANKFURTZ - Im Metall-Tarifkonflikt haben Beschäftigte in Hessen und Rheinland-Pfalz erneut die Arbeit niedergelegt.

02.02.2018 - 06:47:25

Dritte Metall-Warnstreikwelle in Hessen und Rheinland-Pfalz. Im Werk Kassel der Daimler AG traten 1500 Beschäftigte aus der Frühschicht in den Ausstand, wie Elke Volkmann von der IG Metall am Freitagmorgen. Die Produktion stehe still.

Auch bei Aleris Rolled Products in Koblenz beteiligten sich die 200 Nachtschicht-Mitarbeiter an der Aktion und brachten die Produktion zum Erliegen. In der Tag- und Frühschicht werde mit 500, in der Spätschicht mit 300 streikenden Beschäftigten gerechnet, sagte Ali Yener von der IG Metall. Auch bei Opel Automobile und beim GKN Gelenkwellenwerk in Kaiserslautern stehe der Betrieb still. Hier seien rund 3000 Mitarbeiter zum Streik aufgefordert worden.

Insgesamt sind Arbeitnehmer aus 13 Betrieben in Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Thüringen von der IG Metall zur Teilnahme an dem 24-stündigen Warnstreiks aufgerufen worden. Bereits am Mittwoch und Donnerstag waren Beschäftigte dem Aufruf gefolgt.

Die Gewerkschaft verlangt sechs Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von zwölf Monaten und Möglichkeiten zur Reduzierung der Arbeitszeit auf 28 Wochenstunden. Bestimmte Gruppen wie Schichtarbeiter, pflegende Angehörige oder Eltern junger Kinder sollen einen Teil-Ausgleich für entgangenen Lohn erhalten, was die Arbeitgeber strikt ablehnen. Sie haben bisher eine Einmalzahlung von 200 Euro und zwei Prozent mehr Geld für 15 Monate geboten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Geely-Chef Li Shufu kauft fast 10 Prozent an Daimler - Größter Aktionär. Geely-Chef Li Shufu hat sich 9,7 Prozent der Aktien gesichert, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung vom Freitagabend hervorging. Damit steigen die Chinesen auf einen Schlag zum größten Aktionär der Stuttgarter auf. Geely gehört unter anderem die schwedische Traditionsmarke Volvo Cars. Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge hat der Milliardär in den vergangenen Wochen Aktien eingesammelt und dafür fast 7,5 Milliarden Euro hingeblättert. Ein Daimler-Sprecher sagte, jeder langfristig interessierte Investor sei bei den Schwaben willkommen. STUTTGART - Der chinesische Autobauer Geely macht Ernst mit dem milliardenschweren Einstieg beim deutschen Traditionskonzern Daimler . (Boerse, 23.02.2018 - 19:00) weiterlesen...

Daimler will Elektro-Lastwagen ab 2021 in Serie bauen. Die Erprobung des sogenannten eActros beim Kunden beginne in den kommenden Wochen, kündigte der Konzern am Mittwoch in Stuttgart an. Zehn verschiedene Firmen aus Deutschland und der Schweiz sollen jeweils ein Fahrzeug auf Alltagstauglichkeit und Wirtschaftlichkeit testen. STUTTGART - Der Auto- und Lastwagenbauer Daimler will seinen ersten Elektro-Lkw ab 2021 in Serie fertigen. (Boerse, 21.02.2018 - 11:10) weiterlesen...

WDH/ADAC: Diesel-Nachrüstung reduziert Stickoxid-Ausstoß um die Hälfte (Im ersten Absatz, zweiter Satz muss es ADAC Württemberg heißen statt ADAC Baden-Württemberg. (Boerse, 20.02.2018 - 15:11) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: SocGen hebt Ziel für Daimler auf 80 Euro - 'Buy' PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Daimler von 78 auf 80 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 20.02.2018 - 13:13) weiterlesen...

Vertriebsleiter Oberwörder wird neuer Chef bei Daimler Buses. Als Leiter von Daimler Buses und Geschäftsführer der Tochterfirma EvoBus folgt der 47-Jährige auf Hartmut Schick, der zur gleichen Zeit die Leitung des Lastwagengeschäfts in Asien übernimmt, wie Daimler am Dienstag mitteilte. Oberwörder ist den Angaben zufolge seit Mitte 2015 für Vertrieb und Service weltweit verantwortlich, davor war er unter anderem Vertriebschef bei EvoBus. STUTTGART - Der bisherige Marketing- und Vertriebsleiter Till Oberwörder rückt Anfang April an die Spitze von Daimlers Bus-Sparte. (Boerse, 20.02.2018 - 13:06) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Daimler unter Druck wegen Bericht zu US-Abgasermittlungen (Boerse, 19.02.2018 - 11:04) weiterlesen...