Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Auto, Deutschland

FRANKFURT - Zahlreiche Tochtergesellschaften des Reifengroßhändlers Fintyre Group in Deutschland haben Insolvenz angemeldet.

12.02.2020 - 14:28:26

Zahlreiche Töchter des Reifenhändlers Fintyre melden Insolvenz an. Nach Angaben des Amtsgericht Frankfurt vom Mittwoch wurden entsprechende Anträge für 16 Gesellschaften gestellt. Grund seien Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung, sagte ein Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters Miguel Grosser aus der Kanzlei Jaffé. Betroffen sind nach Angaben des Sprechers mehr als 1300 Beschäftigte.

Zuvor hatte die "Wirtschaftswoche" darüber berichtet. Den Anfang hatte vergangene Woche den Angaben zufolge die Reifen Krieg GmbH in Neuhof bei Fulda gemacht. Die einzelnen Verfahren laufen als Gruppeninsolvenz. Das ermögliche eine schnellere und leichtere Abstimmung, sagte der Sprecher des Insolvenzverwalters.

Die Fintyre Group mit Sitz in London gehört der Beteiligungsgesellschaft Bain Capital. Das Unternehmen hatte laut "Wirtschaftswoche" versucht, mit einer aggressiven Wachstumsstrategie zum größten herstellerunabhängigen Reifenhändler Europas aufzusteigen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Daimlers Lastwagensparte erwartet ein schwieriges Jahr. Angesichts einer sinkenden Nachfrage rechnet der Konzern für 2020 mit einem Minus bei Absatz und Umsatz. Gleichzeitig treibt der Konzern seine Bemühungen voran, große Elektro-Laster in Serie auf die Straße zu bringen und das automatisierte Fahren weiterzuentwickeln. Weil das viel Geld kostet, sind die Erwartungen an die Rendite ebenfalls eher gedämpft. Auf welche Strategie die Daimler Truck AG angesichts dessen für 2020 setzt, will Vorstandschef Martin Daum am Dienstag (11.00 Uhr) in Stuttgart verraten. STUTTGART - Daimlers Lastwagensparte steht ein schwieriges Jahr bevor. (Boerse, 17.02.2020 - 18:15) weiterlesen...

Baumbesetzung von zwei Umweltschützerinnen auf Tesla-Gelände beendet. Nun müssten die Identitäten der beiden Frauen festgestellt werden, sagte ein Polizeisprecher am Montagnachmittag. Gegen eine der Beiden habe die Polizei Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte erstattet. Die Umweltschützerinnen hatten trotz Rodungsstopps seit Sonntagabend auf dem Telsa-Gelände zwei Bäume besetzt. Sie protestieren damit gegen die Abholzung des Geländes. GRÜNHEIDE - Die zwei Umweltaktivistinnen haben die Baumbesetzung aus Protest gegen die Rodung des Geländes für die geplante Fabrik des US-Elektroautobauers Tesla in Grünheide bei Berlin nach Angaben der Polizei beendet. (Boerse, 17.02.2020 - 17:13) weiterlesen...

'Schlammschlacht' um Diesel-Vergleich - Welcher Kunde bekommt was?. Verbraucherschützer mahnen, ganz genau hinzuschauen, bevor man ein Angebot annimmt. Nachdem der Konzern die Gespräche mit dem Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) am Freitag für gescheitert erklärt hatte, sprach vzbv-Chef Klaus Müller sogar von einem weiteren Betrug - dem zweiten nach den Abgas-Manipulationen. Der Autobauer dagegen betonte: Sein einseitiges Angebot sei ganz im Interesse der Kunden. BRAUNSCHWEIG/BERLIN - Volkswagen will die Dieselkunden aus der Musterklage in eigener Regie entschädigen - doch der überraschende Schritt wirft viele Fragen auf. (Boerse, 17.02.2020 - 17:10) weiterlesen...

Welcher Kunde bekommt was? - «Schlammschlacht» um Diesel-Vergleich. Aber nach dem Scheitern ihrer Dieselgespräche überziehen sich Verbraucherschützer und VW mit Vorwürfen. Der einseitige «Direktvergleich» des Autobauers bleibt höchst umstritten. Eigentlich sollte es um rasches Geld für die Kläger gehen. (Wirtschaft, 17.02.2020 - 17:08) weiterlesen...

Saudi-Arabien verlangt Ende des Rüstungsexportstopps - SPD lehnt ab. "Wir hoffen, dass Deutschland versteht, dass wir die Mittel brauchen, um uns zu verteidigen", sagte Außenminister Prinz Faisal bin Farhan al-Saud in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Er verwies dabei vor allem auf die Bedrohung durch den Iran. BERLIN/MÜNCHEN - Saudi-Arabien erwartet von der Bundesregierung die Aufhebung des vor 15 Monaten gegen das Königreich verhängten Rüstungsexportstopps. (Boerse, 17.02.2020 - 16:24) weiterlesen...

ANALYSE/Quirin: Sanierungsgutachten und Sparprogramm sollten Leoni befeuern. Analyst Daniel Kukalj rechnet laut einer am Montag vorliegenden Studie mit positiven Marktreaktionen auf die Erfolge des Restrukturierungsprogramms Value21 und einem positiven Ergebnis des Sanierungsgutachtens. Dieses war von Leoni als Gegenleistung für zusätzliche Barmittel kreditgebender Banken in Auftrag gegeben worden. FRANKFURT - Die intensiven Bemühungen des Managements von Leoni zur Abwendung einer Insolvenz des Autozulieferers dürften nach Ansicht der Privatbank Quirin Früchte getragen haben. (Boerse, 17.02.2020 - 15:20) weiterlesen...