LUFTHANSA AG, DE0008232125

FRANKFURT / WIEN / DUBLIN - Angesichts der Übernahme der Fluggesellschaft Laudamotion durch Ryanair zieht die Lufthansa bei den Österreichern die Daumenschrauben an.

13.07.2018 - 12:50:24

Lufthansa kündigt alle Leasingverträge mit Laudamotion nach Kauf durch Ryanair. Die Lufthansa hat die Verträge für neun Flugzeuge gekündigt, die sie derzeit an Laudamotion vermietet hat. Das entspricht fast der Hälfte der Flotte des österreichischen Ferienfliegers, der im Frühjahr die Nachfolge der früheren Air-Berlin-Tochter Niki angetreten hatte. Laudamotion sei ihren Zahlungsverpflichtungen "zum wiederholten Male nicht wie vereinbart nachgekommen", begründete die Lufthansa am Freitag den Schritt.

und Niki die einst von ihm gegründete Niki übernommen und unter dem Namen Laudamotion im März neu an den Start gebracht. Wenig später holte er Ryanair als neuen Anteilseigner ins Boot.

Ryanair warf der Lufthansa am Donnerstag vor, fällige Zahlungen von 1,5 Millionen Euro an Laudamotion verzögert zu haben. Die Kündigung der Mietverträge für neun Flugzeuge nannte Ryanair einen weiteren Versuch der Lufthansa, Laudamotion "zu destabilisieren und zu schädigen". So hätten die Deutschen auch nicht alle zugesagten Flugzeuge zu Verfügung gestellt. Die Lufthansa wies die Vorwürfe zurück. Die Behauptungen entbehrten jeder Grundlage, erklärte die Fluggesellschaft.

Die Lufthansa hatte nach der Air-Berlin-Pleite zunächst auch Niki übernehmen wollen. Da die Flugzeuge der Österreicher geleast waren, kaufte die Lufthansa die Maschinen und vermietete sie selbst an Niki. Die Übernahme der Gesellschaft scheiterte aber an den Wettbewerbshütern der EU, und die Lufthansa musste die bereits gekauften Maschinen dem Niki-Käufer Laudamotion überlassen. Sie habe Laudamotion dabei alle betroffenen Maschinen zum Kauf angeboten, schreibt die Lufthansa. Laudamotion habe aber ein Leasing vorgezogen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Chaos am Himmel: Lotsen kritisieren Airlines und Flugsicherung. Gründe seien vielmehr eine falsche Personalplanung bei der bundeseigenen Flugsicherung sowie die einseitige Lobby-Politik der Fluggesellschaften in den vergangenen Jahren, erklärte die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) am Montag in Frankfurt. Die Talsohle der augenblicklichen Misere sei noch nicht erreicht und aus Sicht der GdF auch keinesfalls schnell zu lösen. FRANKFURT - Die deutschen Fluglotsen wollen nicht für die zahlreichen Verspätungen und Flugausfälle in diesem Sommer verantwortlich gemacht werden. (Boerse, 16.07.2018 - 16:57) weiterlesen...

Lufthansa kündigt alle Leasingverträge mit Laudamotion. Die Lufthansa hat die Verträge für neun Flugzeuge nach eigenen Angaben gekündigt, die sie derzeit an Laudamotion vermietet hat. Das entspricht fast der Hälfte der Flotte des österreichischen Ferienfliegers, der im Frühjahr die Nachfolge der früheren Air-Berlin-Tochter Niki angetreten hatte. Laudamotion sei ihren Zahlungsverpflichtungen "zum wiederholten Male nicht wie vereinbart nachgekommen", begründete die Lufthansa am Freitag den Schritt. FRANKFURT/WIEN - Nach der Übernahme der Fluggesellschaft Laudamotion in Wien durch Ryanair zieht die Lufthansa bei den Österreichern die Daumenschrauben an. (Boerse, 13.07.2018 - 19:56) weiterlesen...

Laudamotion-Chef: 'Selbstverständlich geht es für uns weiter'. "Aus erster Hand", wie er betonte. Dass Laudamotion den Streit durchsteht, steht für ihn außer Frage: "Selbstverständlich halten wir das aus und es geht unverändert weiter", sagte Gruber am Nachmittag zur APA. WIEN/SCHWECHAT/DUBLIN - Laudamotion-Chef Andreas Gruber hat am Freitag seine Belegschaft über die aktuelle Lage im Streit mit der Lufthansa informiert. (Boerse, 13.07.2018 - 18:45) weiterlesen...

Vorzeitiges Vertragsende für Air-Berlin-Chef Winkelmann in Sicht. Winkelmann verhandele mit Insolvenzverwalter Lucas Flöther über ein vorzeitiges Ende seines bis Januar 2021 laufenden Vertrags, berichtete die "Wirtschaftswoche". Möglich sei ein Ausstieg im August. BERLIN - Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann könnte die insolvente Fluggesellschaft nun doch schon in Kürze verlassen. (Boerse, 13.07.2018 - 13:34) weiterlesen...

WDH/Lufthansa kündigt alle Leasingverträge mit Laudamotion (Überschrift wurde geändert.) (Boerse, 13.07.2018 - 12:53) weiterlesen...

EU-Wettbewerbshüter erlauben Übernahme von Laudamotion durch Ryanair BRÜSSEL - Die EU-Wettbewerbshüter haben die geplante Übernahme der österreichischen Fluglinie Laudamotion durch Ryanair deren ebenfalls insolvente Tochter Niki gesichert hatte. (Boerse, 12.07.2018 - 20:03) weiterlesen...