Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

FRANKFURT - Wie kaum eine andere Branche haben Fahrradindustrie und -handel im vergangenen Jahr von der Corona-Pandemie profitiert.

10.03.2021 - 12:03:30

Boom für Fahrradindustrie und -handel in der Corona-Pandemie. Vor allem teure E-Bikes trieben den Absatz und Durchschnitts-Verkaufspreis in die Höhe, wie die Verbände ZIV und VDZ am Mittwoch in Frankfurt mitteilten. Die Menschen mieden den öffentlichen Nahverkehr, suchten Bewegung an der frischen Luft und verbrachten ihre Urlaube eher im Inland.

Mit 5,04 Millionen Stück wurden demnach 16,9 Prozent mehr Räder verkauft, wobei der Anteil der E-Bikes mit 1,95 Millionen Stück auf 38,7 Prozent anwuchs. Im Schnitt gaben die Verbraucher 1279 Euro pro Fahrzeug aus. Der Umsatz kletterte um 60,9 Prozent auf 6,44 Milliarden Euro. Die heimischen Hersteller profitierten von der stark gestiegenen Nachfrage nach hochwertigen E-Bikes und steigerten Produktion und Export.

Der Fahrradfachhandel rechnet auch im laufenden Jahr mit einer erhöhten Nachfrage. Man sei gut vorbereitet und verfüge über volle Läger, versicherte VDZ-Geschäftsführer Thomas Kunz. Um den bevorstehenden Ansturm auf die Geschäfte zu entzerren, sollten die Fahrradhändler aber unabhängig von der Corona-Inzidenz öffnen dürfen, verlangten die Verbände.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Protest von Alitalia-Mitarbeitern vor Ministerium in Rom. Die notleidende Alitalia befindet sich unter staatlicher Verwaltung. Das Unternehmen mit mehr als 10 000 Beschäftigten hatte nach Gewerkschaftsangaben wegen der Corona-Krise in den vergangenen Monaten mehrmals Liquiditätsengpässe, so dass die Zahlung der Gehälter schwierig wurde. Die Demonstranten zogen vor das Industrieministerium in Rom. Vertreter sprachen mit dem Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Giancarlo Giorgetti. ROM - Mitarbeiter von Alitalia und Gewerkschaftsvertreter haben am Mittwoch gegen Entlassungen und eine mögliche Halbierung der Flotte der Fluggesellschaft protestiert. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 17:38) weiterlesen...

Umwelthilfe beklagt hohe Abgase bei Diesel-Pkw - Ministerium kontert. Hintergrund ist ein am Mittwoch vorgestellter Messbericht des an die Deutsche Umwelthilfe (DUH) angegliederten Emissions-Kontroll-Instituts (EKI), in dem die Abgaswerte mehrerer Diesel-Fahrzeugmodelle untersucht wurden. Das EKI stellt in dem Bericht fest, dass die 15 untersuchten Fahrzeuge unter normalen Fahrbedingungen den zugelassenen Stickoxid-Grenzwert teilweise um das 18-fache überschreiten. BERLIN - Die Deutsche Umwelthilfe hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) auf Basis neuer Messdaten vorgeworfen, zu wenig gegen zu hohen Schadstoffausstoß bei Diesel-Fahrzeugen zu unternehmen. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 17:30) weiterlesen...

Verband: Bußgeld-Rabatte für osteuropäische Spediteure MÜNCHEN - Osteuropäische Lkw-Fahrer bekommen auf Bußgelder wegen überlanger Lenkzeiten oder anderer Verstöße nach Angaben des Branchenverbandes Camion Pro in Deutschland bis zu 50 Prozent Rabatt. (Boerse, 14.04.2021 - 17:13) weiterlesen...

Paris und Berlin wollen Exportfinanzierung 'grüner' machen. Dazu vereinbarten Minister bei einer Online-Konferenz gemeinsame Grundsätze, wie der französische Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire am Mittwoch in Paris mitteilte. Von deutscher Seite war Pariser Angaben zufolge Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) eingebunden. PARIS - Frankreich, Deutschland und fünf weitere europäische Länder wollen die milliardenschwere Finanzierung von Exportgeschäften verstärkt am Klimaschutz ausrichten. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 16:47) weiterlesen...

Staubsauger-König James Dyson: Brexit gibt uns unabhängigen Geist. "Wir haben unsere Freiheit, wir können Handelsabkommen mit anderen Ländern außerhalb Europas schließen, wir können Menschen aus der ganzen Welt beschäftigen", sagte der Chef des vor allem für seine Staubsauger bekannten Technologiekonzerns Dyson der BBC am Mittwoch. LONDON - Der britische Unternehmer James Dyson ist nach wie vor von dem EU-Ausritt seines Landes überzeugt. (Boerse, 14.04.2021 - 16:27) weiterlesen...

Airbus hält an langsamer Steigerung der Flugzeugproduktion fest. "Beim A320 wird die Produktion schrittweise von derzeit 40 Flugzeugen pro Monat auf 43 im dritten Quartal und 45 im vierten Quartal 2021 steigen", sagte Airbus-Chef Guillaume Faury am Mittwoch bei der Hauptversammlung in Amsterdam. Auch bei den kleineren Maschinen der A220-Reihe soll es bei der Steigerung von vier auf fünf Jets pro Monat ab Ende des ersten Quartals bleiben. Airbus hatte das bereits im Januar als Zielvorgabe festgelegt. AMSTERDAM - Der Flugzeugbauer Airbus hält an seinen Plänen zur langsamen Steigerung der Produktion seiner Mittelstreckenjets fest. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 15:54) weiterlesen...