Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

FRANKFURT - Unerwartet große Bestellungen aus dem Inland lassen die deutsche Elektroindustrie auf eine Erholung von der Corona-Krise hoffen.

10.08.2020 - 09:31:29

Starke Bestellungen aus dem Inland helfen Elektroindustrie. Kräftige Zuwächse wurden in einzelnen Bereichen wie Messtechnik, Prozessautomatisierung, Schienenfahrzeugen und Batterien registriert, wie der Branchenverband ZVEI am Montag in Frankfurt in seinem Konjunkturbarometer mitteilte.

Die inländischen Order glichen die Ausfälle von minus 23,4 Prozent aus dem Ausland nahezu aus, sodass unter dem Strich nur ein leichter Rückgang der Bestellungen um ein Prozent zum Vorjahresmonat herauskam. Im ersten Halbjahr gingen bei den Unternehmen damit 9,8 Prozent weniger Aufträge ein als ein Jahr zuvor.

Die reale Produktion und die Umsätze gingen im Juni mit minus sechs beziehungsweise minus vier Prozent nicht mehr so stark zurück wie in den vorangegangenen beiden Monaten, so der Verband. Beide Werte blieben im Halbjahr neun Prozent unter den Werten aus der gleichen Vorjahresperiode. Auch das Geschäftsklima habe sich im Juli weiter erholt, bleibe aber noch negativ.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Europäische Rohstoff-Allianz steht - sicherer Zugang zu Ressourcen. Kommissions-Vizepräsident Maro? ?efcovic und Binnenmarkt-Kommissar Thierry Breton gaben am Dienstag in Brüssel den Start des Bündnisses bekannt. BRÜSSEL/BERLIN - Die EU hat zur sicheren Versorgung der Wirtschaft mit wichtigen Rohstoffen eine neue Allianz mit Industrie und Herkunftsländern wertvoller Ressourcen geschlossen. (Wirtschaft, 29.09.2020 - 16:57) weiterlesen...

Lufthansa lässt Pilotenausbildung in Bremen auslaufen. Die rund 700 Flugschüler wurden am Dienstag in einem Webcast dringend aufgefordert, sich einen neuen Berufsweg zu suchen und jetzt die Schule ohne finanzielle Verpflichtungen zu verlassen. Auf Jahre hinaus gebe es bei den Konzern-Airlines keinen Bedarf an Nachwuchspiloten, begründete ein Sprecher des Schulbetreibers Lufthansa Aviation Training den Appell. BREMEN/FRANKFURT - Die von der Corona-Krise gebeutelte Lufthansa lässt die Ausbildung neuer Piloten an der Verkehrsfliegerschule in Bremen auslaufen. (Boerse, 29.09.2020 - 16:57) weiterlesen...

EU stockt Fördermittel für E-Ladestationen und 'grünen' Verkehr auf. Wie die Europäische Kommission am Dienstag in Brüssel ankündigte, sollen weitere 54 Millionen Euro in mehrere Projekte fließen - darunter auch Umrüstungen von Zügen in Baden-Württemberg für das einheitliche europäische Zugleit- und -sicherungssystem ERTMS. Beim Ausbau CO2-vermeidender Verkehrsinfrastrukturen geht es aber auch um weitere Ladestationen für E-Autos in Italien oder "grüne" Nahverkehrsbusse in Paris und Barcelona. Die Projekte sollen zu den Zielen des "Green Deal" beitragen, denen zufolge der CO2-Ausstoß in der EU bis 2030 um mindestens 55 Prozent unter das Niveau von 1990 gedrückt werden soll. BRÜSSEL - Die EU baut ihre Förderung der Elektromobilität und eines klimaschonenderen Verkehrssystemen weiter aus. (Wirtschaft, 29.09.2020 - 15:59) weiterlesen...

Scheuer: Koalition startet 'Jahrzehnt der Schiene'. Er sagte am Dienstag in Berlin, die Koalition starte ein "Jahrzehnt der Schiene". Laut Ministerium steigen die Investitionen in die umweltfreundliche Schiene von derzeit 7,6 Milliarden Euro auf 8,5 Milliarden Euro im Jahr 2021. Vorgesehen sind die Mittel etwa für den Ausbau von Strecken, für die Digitalisierung von Stellwerken sowie dazu, Bahnhöfe attraktiver zu machen. Zudem soll der Mobilfunkempfang in Zügen verbessert werden. Hinzu kommt, dass das Eigenkapital der Deutschen Bahn gestärkt wird. BERLIN - Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat bei den Haushaltsberatungen im Bundestag höhere Investitionen des Bundes in die Schiene betont. (Boerse, 29.09.2020 - 15:39) weiterlesen...

Post erhöht Paketpreise für Geschäftskunden. Grund seien die stark gestiegenen Transportkosten, höhere Personalkosten sowie die großen Investitionen für den Ausbau der Post- und Paketinfrastruktur, teilte Deutschlands größter Paketzusteller am Dienstag mit. Konkrete Angaben zum Ausmaß der Preisanhebung machte das Unternehmen nicht. Dies unterscheide sich teilweise von Kunde zu Kunde. BONN - Die Deutsche Post DHL erhöht zum Jahreswechsel die Paketpreise für Geschäftskunden. (Boerse, 29.09.2020 - 14:51) weiterlesen...

WDH: Oppositionspolitiker fordern Scheuer zum Rücktritt auf (Im letzten Absatz wurde korrigiert: im Amt) (Boerse, 29.09.2020 - 14:45) weiterlesen...