Metro AG, DE000BFB0019

FRANKFURT - Trotz eines bundesweiten Streiks bei den Real-Märkten sollen nach Unternehmensangaben alle Supermärkte am Freitag geöffnet bleiben.

13.07.2018 - 12:03:24

Real-Märkte sollen trotz Streik geöffnet bleiben. Real sei auf Ausnahmesituationen dieser Art vorbereitet, teilte das Unternehmen mit. Mitarbeiter von 15 Real-Märkten in Hessen und Rheinland-Pfalz hatten angekündigt, am Freitagvormittag aus Protest gegen schlechtere Bezahlung die Arbeit niederlegen zu wollen. In Wiesbaden wollten Gewerkschaftsmitglieder auf die Straße gehen. Die Gewerkschaft Verdi hatte die deutschlandweit 34 000 Beschäftigten zum Streik aufgerufen, da sich die Supermarktkette aus den Tarifverträgen für den Einzelhandel verabschiedet und andere abgeschlossen habe.

Für die Angestellten bedeute das bei Neueinstellung im Schnitt 23 Prozent weniger Geld und längere Arbeitszeiten, erklärte Verdi. Eine Verkäuferin auf einer Teilzeit-Stelle mit 60 Prozent erhalte dann beispielsweise 1260 Euro brutto im Monat statt wie bisher 1547 Euro brutto.

"Den betroffenen Beschäftigten droht dadurch nicht bloß ein großer Verlust an Einkommen, sondern akut Armut trotz Arbeit und erst recht im Alter", sagte Verdi-Landesfachbereichsleiter Handel, Bernhard Schiederig. Verdi fordere von Real die Rückkehr in die Tarifbindung und plane weitere Streik- und Aktionstage.

Der Chef des Real-Mutterkonzerns Metro, Olaf Koch, wirft dagegen der Gewerkschaft vor, Tarifverhandlungen über eine wettbewerbsfähige Entgeltstruktur bei der angeschlagenen Supermarktkette jahrelang blockiert zu haben. Die bisherigen Tarifverträge hätten Real deutlich höhere Lohnkosten aufgebürdet, als sie vielen Wettbewerber zu tragen hätten. Das sei für Real nicht mehr tragbar gewesen. Das Unternehmen bezahle nun neueingestellte Mitarbeiter marktgerecht, sagte Koch. Bereits vor dem Tarifwechsel eingestellte Mitarbeiter hätten keine Einbußen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Russland belastet Metro weiter - Real-Verkauf nimmt Fahrt auf (Boerse, 13.12.2018 - 13:48) weiterlesen...

Metro will Real nur als Ganzes verkaufen. "Teilangebote für Real berücksichtigen wir nicht", sagte Koch am Donnerstag während der Bilanzpressekonferenz in Düsseldorf. Der Plan sei nach wie vor, die Kette mit ihren 279 Märkten in Deutschland als Ganzes abzugeben. Der Konzernchef geht zudem davon aus, einen positiven Kaufpreis für Real erzielen zu können. Wertvoll machen die Kette unter anderem ihre 65 Immobilien, die noch im Besitz der Metro sind. Analysten schätzen deren Wert auf etwa eine Milliarde Euro. DÜSSELDORF - Metro-Chef Olaf Koch will eine Zerschlagung der zum Verkauf stehenden Supermarktkette Real verhindern. (Boerse, 13.12.2018 - 12:35) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein belässt Metro AG auf 'Market-Perform' - Ziel 12,40 Euro NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Aktien der Metro AG nach Jahreszahlen auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 12,40 Euro belassen. (Boerse, 13.12.2018 - 11:12) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Metro brechen ein - Zahlen und Ausblick enttäuschen Anleger (Boerse, 13.12.2018 - 11:01) weiterlesen...

Metro stellt sich auf weitere Belastungen wegen Russland und Digitalisierung ein. Wegen der andauernden Transformation des schwierigen Geschäfts in Russland sowie der Kosten für die Digitalisierung dürfte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) 2018/2019 um 2 bis 6 Prozent zurückgehen, teilte der Konzern am Donnerstag in Düsseldorf mit. Der Umsatz soll hingegen um 1 bis 3 Prozent zulegen. Währungseffekte und Ergebnisbeiträge aus Immobiliengeschäften sind bei den Prognosen ausgeklammert. DÜSSELDORF - Der Handelskonzern Metro wird auch im neuen Geschäftsjahr operativ kleinere Sprünge machen. (Boerse, 13.12.2018 - 10:24) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Metro AG auf 'Neutral' - Ziel 12,50 Euro. Der Handelskonzern habe die Erwartungen verfehlt und die Prognose für operative Ergebnis (Ebitda) 2018/19 liege um 6 Prozent unter der durchschnittlichen Analystenschätzung, monierte Analystin Estelle Weingrod in einer am Donnerstag vorliegenden ersten Reaktion. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Aktien von Metro nach Zahlen zum vierten Geschäftsquartal auf "Neutral" mit einem Kursziel von 12,50 Euro belassen. (Boerse, 13.12.2018 - 10:02) weiterlesen...