Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

FRANKFURT - Trotz eines bereits großen Personalabbaus will die Lufthansa in Deutschland weiter rund 10 000 Vollzeitstellen streichen oder im vergleichbaren Maße Personalkosten einsparen.

29.04.2021 - 11:10:31

Lufthansa will weiter 10 000 Stellen in Deutschland streichen. Erreichen will der Konzern dies über freiwillige Abgänge oder Teilzeitlösungen, wie Finanzvorstand Remco Steenbergen am Donnerstag bei der Vorlage der Quartalszahlen sagte. Er verwies auf laufende Verhandlungen mit den Gewerkschaften für die Piloten und das Bodenpersonal zu Neuregelungen ab 2022. Er sagte aber auch: "Wir bereiten uns auf Entlassungen vor." Dieses Mittel könne Anfang des kommenden Jahres eingesetzt werden.

In den zurückliegenden zwölf Monaten hat der Konzern nach eigenen Angaben weltweit rund 24 000 Vollzeitstellen abgebaut, was rund 25 700 Beschäftigten entspricht. Der Großteil entfiel auf die Catering-Tochter LSG, deren Europageschäft an die Gategroup verkauft wurde. In Deutschland ging die Zahl der Vollzeitstellen meist durch Fluktuation um 8000 auf 52 200 zurück. Außerhalb Deutschlands wurden im selben Zeitraum 16 000 Stellen gestrichen. Konzernweit nannte Lufthansa zum Monatsende März noch 93 500 Stellen, die sich rund 111 000 Lufthanseaten teilen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lufthansa setzt Flüge nach Israel bis einschließlich Montag aus. Bis einschließlich Montag wird es nun keine Linienflüge der Airlines Lufthansa, Swiss und Austrian nach Tel Aviv geben, erklärte am Freitag ein Konzernsprecher in Frankfurt. Voraussichtlich ab Dienstag werde man das Programm wieder aufnehmen. Zunächst waren die Flüge nur bis einschließlich Freitag ausgesetzt worden. FRANKFURT - Angesichts des militärischen Konflikts in Israel hat die Lufthansa Gruppe weitere Flüge in die Region gestrichen. (Wirtschaft, 14.05.2021 - 16:06) weiterlesen...

Lufthansa setzt Flüge nach Tel Aviv zunächst bis Freitag aus. Geplant ist, den Flugbetrieb nach Israel voraussichtlich ab Samstag wieder aufzunehmen, wie das Unternehmen auf Anfrage am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Die Lufthansa verfolge aufmerksam die aktuelle Lage in Israel und stehe dabei weiterhin im engen Austausch mit den Behörden, Sicherheitsdienstleistern und den eigenen Mitarbeitern vor Ort. FRANKFURT/TEL AVIV - Die Lufthansa setzt wegen der Eskalation im Gaza-Konflikt ihre Flüge nach Tel Aviv bis einschließlich diesen Freitag aus. (Boerse, 13.05.2021 - 13:48) weiterlesen...

British Airways prüft Einsatz von Corona-Schnelltests. Wie die Airline am Donnerstag mitteilte, sollen in einem ersten Versuch Crew-Mitgliedern nun Antigen-Tests angeboten werden. Die Ergebnisse würden dann mit denen der regelmäßig durchgeführten aufwendigeren Tests verglichen, hieß es weiter. Der Test könne eine Rolle bei der Rückkehr zum normalen Flugverkehr spielen, so die Fluggesellschaft. Ob und wann der eingesetzte Speichel-Test des Unternehmens Canary Global, der innerhalb von 25 Sekunden ein Ergebnis anzeigt, auch für Passagiere verfügbar sein soll, war zunächst unklar. Nach Angaben des Herstellers sind die Ergebnisse des Schnelltests ähnlich genau wie der als Maßstab geltende PCR-Test. LONDON - Die britische Fluggesellschaft British Airways setzt auf der Suche nach Wegen zu einer Normalisierung des Flugverkehrs Hoffnungen auf einen Corona-Schnelltest. (Boerse, 13.05.2021 - 13:15) weiterlesen...

Lufthansa übernimmt ein weiteres Jahr Zubringerflüge für Condor. Die beiden Unternehmen verlängerten ihre langjährige Vereinbarung, die Lufthansa im vergangenen Herbst aus Konkurrenzgründen bereits gekündigt hatte. Das teilten Sprecher beider Airlines am Dienstag in Frankfurt mit. FRANKFURT - Die beiden vom Staat geretteten Fluggesellschaften Lufthansa und Condor haben ihren Streit um Zubringerflüge vorerst auf Eis gelegt. (Boerse, 11.05.2021 - 09:43) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Lufthansa zunächst tiefer - Händler: 'Kapitalerhöhung nicht neu'. Sie verloren auf Tradegate in einem trüben Umfeld 1,7 Prozent zum Xetra-Schluss. FRANKFURT - Nach Kreise-Meldungen über eine angepeilte Kapitalerhöhung haben die Papiere der Lufthansa am Dienstag vorbörslich zunächst nachgegeben. (Boerse, 11.05.2021 - 08:40) weiterlesen...

Kreise: Lufthansa peilt Kapitalerhöhung von drei Milliarden Euro an. Zeitpunkt und Höhe seien abhängig von den Marktbedingungen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Mit der möglicherweise schon kommenden Monat startenden Maßnahme wolle der Konzern einen Teil der erhaltenen Staatshilfen ablösen. Ein Lufthansa-Sprecher habe keinen Kommentar abgeben wollen. NEW YORK - Die Fluggesellschaft Lufthansa peilt Kreisen zufolge eine Kapitalerhöhung von drei Milliarden Euro an. (Boerse, 10.05.2021 - 20:13) weiterlesen...