Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BOEING CO, US0970231058

FRANKFURT / TOULOUSE / CHICAGO - Lufthansa gelistete Unternehmen überraschend am Montagabend in Frankfurt mit.

03.05.2021 - 19:44:29

Lufthansa kauft je fünf Langstreckenjets von Boeing und Airbus. Der Aufsichtsrat habe dem Vorhaben zugestimmt. Die neuen Maschinen sollen in bei der Kernmarke Lufthansa spritdurstigere ältere Flugzeuge ersetzen.

Bei den Boeing-Jets handelt es sich den Angaben zufolge um bereits produzierte Maschinen, deren eigentlich vorgesehene Käufer sie wegen der Krise erst später hätten abnehmen wollen. Die ersten Exemplare sollen jetzt schon im nächsten Winter für die Lufthansa fliegen, die restlichen bis Mitte 2022 hinkommen. Die Auslieferung der fünf Airbus A350 soll in den Jahren 2027 und 2028 folgen. Im Gegenzug hat auch die Lufthansa die Lieferpläne für zuvor bestellte Flugzeuge mit beiden Herstellern neu verhandelt.

Die Investition in neue Flugzeuge steht den Angaben zufolge im Einklang mit dem Rettungspaket, mit dem der deutsche Staat die Lufthansa in der Corona-Krise vor dem Aus bewahrt hat. Die neuen Flugzeuge verbrauchen den Angaben zufolge pro Passagier und 100 Kilometer etwa 30 Prozent weniger Sprit als ihre Vorgängermodelle.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Handelsstreit: USA senden vor Gipfel mit EU ernüchternde Signale. Der Vorschlag der EU, beim EU-USA-Gipfel am kommenden Dienstag ein Ende der Zölle und europäischen Vergeltungsmaßnahmen bis Ende des Jahres zu verkünden, sei nicht auf Zustimmung gestoßen, sagten Diplomaten an Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. BRÜSSEL - Die USA wollen sich nach Angaben aus EU-Kreisen nicht auf eine Frist für die Aufhebung ihrer umstrittenen Sonderzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte verpflichten. (Wirtschaft, 10.06.2021 - 16:30) weiterlesen...

Qualitätsproblem: Qatar Airways stoppt Abnahme weiterer Airbus A350. An mehreren Flugzeugen der Reihe baue sich die Oberflächenbeschichtung unterhalb des Lacks zu schnell ab, teilte die Fluggesellschaft des arabischen Emirats Katar am Dienstagabend mit. Sie werde die betroffenen Maschinen außer Betrieb nehmen und die Abnahme neuer Jets aussetzen, bis die Ursache des Problems erkannt und behoben sei. TOULOUSE/DOHA - Die arabische Fluggesellschaft Qatar Airways will wegen angeblicher Mängel vorerst keine neuen Airbus -Langstreckenjets vom Typ A350 mehr entgegennehmen. (Boerse, 09.06.2021 - 11:08) weiterlesen...

Kreise: Airbus bereitet Frachtversion der A350 vor - Konkurrenz für Boeing 777. Der Hersteller dürfte bereits im Juli die ersten Bestellungen entgegennehmen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch mit Verweis auf mit der Sache vertraute Personen. Airbus habe mit mehr als einem Dutzend möglicher Kunden gesprochen. In den nächsten Wochen wolle das Management die Zustimmung des Verwaltungsrats einholen, um den Kunden die Frachtversion anbieten zu können. TOULOUSE - Der Flugzeugbauer Airbus will seinem US-Rivalen Boeing mit einer Frachtversion des Großraumjets A350 laut Insidern weitere Marktanteile streitig machen. (Boerse, 09.06.2021 - 10:54) weiterlesen...

Boeing mit deutlichem Auftragsplus im Mai. Nach eigenen Angaben vom Dienstag erhielt das Unternehmen im Mai insgesamt Bestellungen für 73 Flugzeuge, davon entfiel mit 61 der Großteil auf Max-Modelle. Die Baureihe bleibt der Bestseller des Konzerns, obwohl sie nach zwei Abstürzen ab März 2019 rund 20 Monate lang mit Flugverboten belegt war und zuletzt schon wieder Probleme mit der Elektrik hatte. CHICAGO - Der US-Flugzeughersteller Boeing hat seine Auftragsbilanz im vergangenen Monat dank hoher Nachfrage nach 737-Max-Jets deutlich gesteigert. (Boerse, 08.06.2021 - 18:39) weiterlesen...

Prozess zum Abschuss von Flug MH17: Gericht zeigt Raketen-Teile. Einige sichergestellte Trümmer stammten von einer Luftabwehrrakete des russischen Typs Buk, wie das Gericht am Dienstag in Amsterdam mitteilte. Die Anklage geht davon aus, dass die Boeing der Malaysia Airlines im Juli 2014 mit einer solchen Rakete über umkämpftem Gebiet abgeschossen wurde. Alle 298 Menschen an Bord wurden getötet. AMSTERDAM - Im Strafverfahren um den Abschuss des Passagierflugs MH17 über der Ostukraine hat das Gericht Beweise zur wahrscheinlichen Tatwaffe vorgelegt. (Boerse, 08.06.2021 - 14:02) weiterlesen...