Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

COMMERZBANK AG, DE000CBK1001

FRANKFURT - Tiefrote Zahlen 2020 und ein harter Sanierungskurs: Der neue Commerzbank -Chef Manfred Knof hat keine guten Nachrichten im Gepäck, wenn er an diesem Donnerstag (10.30 Uhr) zum ersten Mal in seiner neuen Funktion vor die Medien tritt.

11.02.2021 - 05:48:29

Neuer Commerzbank-Chef Knof erläutert Sparpläne. Knof will erläutern, was genau hinter den Sparplänen steckt und welche Ziele sich das neu formierte Management bis 2024 setzt.

Die Eckdaten der Bilanz für das Geschäftsjahr 2020, die der Frankfurter MDax -Konzern am Morgen (7.00 Uhr) veröffentlicht, sind bereits bekannt. Nach vorläufigen Zahlen liegt der Verlust bei knapp 2,9 Milliarden Euro. Darin enthalten sind nach Angaben der Bank 800 Millionen der 1,8 Milliarden Euro Aufwendungen für den Konzernumbau.

Belastet wird das Jahresergebnis 2020 zudem dadurch, dass das Institut 1,5 Milliarden Euro abschreibt, weil sich übernommene Geschäfte der Dresdner Bank und der polnischen MBank nicht so gut entwickelten wie seinerzeit erhofft. Auch die Vorsorge für mögliche Rückschläge in Folge der Corona-Pandemie fällt mit mindestens 1,7 Milliarden Euro höher aus als noch im Herbst erwartet.

Es wäre der höchste Jahresverlust für die Commerzbank seit der Finanzkrise. 2009 hatte sich das Minus auf mehr als 4,5 Milliarden Euro summiert, der Staat rettete die Bank, die kurz zuvor die Dresdner Bank übernommen hatte, mit Steuermilliarden vor dem Kollaps und wurde ihr größter Aktionär.

Knof, der die Konzernführung zum 1. Januar übernommen hat, verordnet der Commerzbank in einem von Zinstief und Digitalisierung geprägten Umfeld nun einen harten Sparkurs. 10 000 Vollzeitstellen werden gestrichen und damit etwa ein Viertel der zuletzt knapp 40 000 Jobs. In Deutschland halbiert die Commerzbank die Zahl ihrer Filialen von 790 auf 450 fast. Im Ausland gibt das Institut 15 Standorte auf. Das alles soll die Kosten senken und die Bank wieder profitabler machen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Konzernumbau reißt Commerzbank in die roten Zahlen - Aktie sackt ab. 394 Millionen Euro Miese standen Ende Juni in der Halbjahresbilanz, wie das Frankfurter Geldhaus am Mittwoch mitteilte. An der Börse kamen die Nachrichten am Morgen schlecht an. FRANKFURT - Nach einer halben Milliarde Euro Verlust im zweiten Quartal sind für die Commerzbank schwarze Zahlen im Gesamtjahr 2021 wieder in weitere Ferne gerückt. (Boerse, 04.08.2021 - 09:44) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Barclays belässt Commerzbank auf 'Underweight' - Ziel 5 Euro. Das bereinigte Vorsteuerergebnis und auch die Kapitalausstattung seien besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analystin Jun Yang am Mittwoch in einer ersten Reaktion auf den Quartalsbericht. LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Commerzbank auf "Underweight" mit einem Kursziel von 5 Euro belassen. (Boerse, 04.08.2021 - 09:16) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Commerzbank knicken ein - Konzernumbau belastet. Kurz nach dem Handelsstart knickten sie um 2,55 Prozent auf 5,30 Euro ein, was den letzten Platz im MDax bedeutete. Auf den ersten Blick seien die Kennziffern schlechter als jene der Deutschen Bank, sagte ein Händler am Morgen. FRANKFURT - Die Aktien der Commerzbank haben am Mittwoch mit Verlusten auf die Bekanntgabe der Quartalszahlen des Geldhauses reagiert. (Boerse, 04.08.2021 - 09:12) weiterlesen...

Konzernumbau reißt Commerzbank in die roten Zahlen. Ein Jahr zuvor hatte die Bank im Zeitraum April bis einschließlich Juni noch 183 Millionen Euro verdient. FRANKFURT - Die Commerzbank am Mittwoch mitteilte. (Boerse, 04.08.2021 - 07:24) weiterlesen...

Analysten erwarten bei Commerzbank Verlust im zweiten Quartal. Rund 200 Millionen Euro schreibt der Frankfurter MDax -Konzern im zweiten Quartal wegen der abgeblasenen Auslagerung der Wertpapierabwicklung ab. Zudem werden Rückstellungen für das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zu Bankgebühren das Ergebnis schmälern. Ob es unter dem Strich zumindest auf Halbjahressicht dennoch zu schwarzen Zahlen gereicht hat, will das Institut an diesem Mittwoch (4.8.) mitteilen. FRANKFURT - Nach einem überraschend guten Jahresauftakt hat die Commerzbank auf ihrem Umbaukurs zuletzt einige Rückschläge zu verdauen gehabt. (Boerse, 04.08.2021 - 05:48) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research hebt Commerzbank auf 'Hold' - Ziel 5,80 Euro. Der Analyst Andreas Pläsier bewertet die Bankpapiere in einer am Dienstag vorliegenden Studie nun auf Basis der Schätzungen für 2023. HAMBURG - Die Investmentbank Warburg Research hat Commerzbank in einem Ausblick auf den Quartalsbericht von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 4,10 auf 5,80 Euro angehoben. (Boerse, 03.08.2021 - 11:32) weiterlesen...