Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

FRANKFURT - Steigende Börsenkurse und der Druck der Niedrigzinsen auf Anleger haben dem Fondsanbieter Union Investment gute Geschäfte beschert.

04.08.2021 - 14:14:27

Union Investment sammelt mehr Geld ein - Fondssparen gefragt. Der Fondsgesellschaft der Volks- und Raiffeisenbanken flossen im ersten Halbjahr unterm Strich Gelder in Höhe von 24,4 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Die Summe war fünfmal so hoch wie im Vorjahreszeitraum (4,3 Mrd Euro), als die Corona-Pandemie die Börsen erschüttert hatte.

Bei Privatanlegern verzeichnete Union Investment ein Neugeschäft von 9,7 Milliarden Euro, fast dreimal so viel wie in der ersten Jahreshälfte 2020. "Die Sparer befinden sich aufgrund der zementierten Null- und Minuszinsen in einem Anlagenotstand", sagte Joachim Reinke, Vorstandschef von Union Investment, in Frankfurt. Ungebrochen war der Trend zu Geldanlagen, bei denen Umweltschutz, Soziales und gute Unternehmensführung eine Rolle spielen. 60 Prozent der neuen Gelder seien in Nachhaltigkeitsfonds geflossen.

Auch bei Fondssparplänen, bei denen Sparer in der Regel monatlich Geld in Fonds einzahlen, konnte Union Investment zulegen. Im ersten Halbjahr wurden demnach netto 348 000 neue Sparpläne abgeschlossen und damit deutlich mehr als im Vorjahreszeitraum (200 000).

Derweil erholte sich das Neugeschäft mit Großanlegern wie Versicherungen und Pensionsfonds kräftig auf 14,7 Milliarden Euro (0,6 Mrd). Einige Profi-Investoren hatten im Corona-Crash an der Börse 2020 Liquidität gebraucht und größere Positionen aufgelöst.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lieferdienst Deliveroo wird für Gesamtjahr optimistischer. Für das laufende Jahr rechnet der Vorstand laut einer Mitteilung vom Mittwoch mit einem Zuwachs des Bruttotransaktionswertes aller Bestellungen um 60 bis 70 Prozent. Bislang war ein Anstieg um bis zu bis 60 Prozent in Aussicht gestellt geworden. Die Marge gemessen am Bruttotransaktionswert wird weiterhin bei 7,50 bis 7,75 Prozent erwartet. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen den Bruttotransaktionswert um knapp zwei Drittel auf fast 4,1 Milliarden Pfund gesteigert. LONDON - Der auch nach dem Abebben der Corona-Pandemie fortgesetzte Trend zum Essen daheim stimmt den britischen Essenslieferdienst Deliveroo optimistischer für 2021. (Boerse, 20.10.2021 - 09:08) weiterlesen...

Frankfurter Buchmesse öffnet für Fachbesucher. Es dürfen nur Personen aufs Gelände, die geimpft, genesen oder getestet sind. Um Gedränge zu vermeiden, wurden die Eingangsbereiche vergrößert und die Gänge zwischen den Messeständen verbreitert. Die Besucherzahl ist auf 25 000 pro Tag gedeckelt. FRANKFURT - In Frankfurt öffnet an diesem Mittwoch (9.00 Uhr) die Buchmesse ihre Türen - zunächst nur für Fachbesucher. (Boerse, 20.10.2021 - 09:02) weiterlesen...

Nestle hebt Wachstumsausblick an - Kaffee und Tiernahrung laufen gut. Das Management um Konzernchef Mark Schneider wird nun abermals optimistischer für das Wachstum im laufenden Jahr. Der Umsatz dürfte 2021 aus eigener Kraft um 6 bis 7 Prozent zulegen, teilte der Konzern am Mittwoch in Vevey mit. Bislang war ein Anstieg um bis zu 6 Prozent in Aussicht gestellt worden. VEVEY - Eine rege Nachfrage nach Kaffee, vegetarischen Produkten und Haustiernahrung treibt den Schweizer Lebensmittelkonzern Nestle weiter an. (Boerse, 20.10.2021 - 07:47) weiterlesen...

Pharmakonzern Roche hebt Umsatzziel an - Corona-Geschäfte laufen gut. Konzernchef Severin Schwan rechnet laut einer Mitteilung vom Mittwoch für 2021 im Jahresvergleich nun zu konstanten Wechselkursen mit einem Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich. Bisher war er von einem Erlösplus im tiefen bis mittleren einstelligen Prozentbereich ausgegangen. BASEL - Die Erholung des Pharmageschäfts und weitere Zuwächse in der Diagnostiksparte stimmen Roche optimistischer für das laufende Jahr. (Boerse, 20.10.2021 - 07:30) weiterlesen...

Chipausrüster ASML bleibt knapp unter Erwartungen. Experten hatten im Schnitt noch etwas mehr auf dem Zettel. VELDHOVEN - Der niederländische Chipausrüster ASML lag in den Monaten Juli bis September bei 5,24 Milliarden Euro und damit 30 Prozent über dem Vorquartal, wie das Unternehmen am Mittwoch in Veldhoven mitteilte. (Boerse, 20.10.2021 - 07:28) weiterlesen...

Pharmazulieferer Sartorius wächst kräftig weiter. Derzeit erlebt Sartorius einen wahren Bestellboom von Herstellern von Impfstoffen und Corona-Tests, an die Sartorius wichtiges Zubehör liefert. Der Auftragseingang beim Dax -Neuling stieg in den ersten neun Monaten im Jahresvergleich um rund 68 Prozent auf knapp 3,3 Milliarden Euro, wie Sartorius am Mittwoch in Göttingen mitteilte. Dabei setzten die Niedersachsen gut 2,5 Milliarden Euro um, das waren währungsbereingt gut 50 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. GÖTTINGEN - Beim Labordienstleister und Pharmazulieferer Sartorius laufen die Geschäfte weiterhin auf Hochtouren. (Boerse, 20.10.2021 - 07:26) weiterlesen...