Produktion, Absatz

FRANKFURT / SAARBRÜCKEN / LEIPZIG - Im zugespitzten Konflikt beim Autozulieferer Neue Halberg Guss (NGH) sieht die Gewerkschaft IG Metall im Verkauf des Unternehmens die einzige Möglichkeit für einen Neuanfang.

13.09.2018 - 13:36:25

IG Metall setzt auf Verkauf der Neuen Halberg Guss. Das Vertrauen zwischen Management, Kunden und Belegschaft sei schwer belastet, teilte die IG Metall am Donnerstag in Frankfurt mit. Die Geschäftsführung der NHG hatte am Mittwoch die Schlichtung für gescheitert erklärt. Der Zulieferer von Motorblöcken und Antriebswellen gehört zur bosnisch-deutschen Prevent-Gruppe der Familie Hastor.

Mit ihrem Ausstieg aus der Schlichtung habe die NHG-Geschäftsführung auch parallel laufende Verkaufsverhandlungen schwer belastet, teilte die IG Metall weiter mit. Es gebe dabei "offenbar Streit vor allem über den Kaufpreis, den die Eigentümer der NHG erzielen wollen". Die Gewerkschaft werde weiter um den Erhalt der Arbeitsplätze an den Standorten in Leipzig und in Saarbrücken kämpfen. Nächste Aktionen seien für nächste Woche in Planung. Welche genau, wollte ein Sprecher der Gewerkschaft nicht präzisieren.

Nach Angaben der Geschäftsführung ist ein "Stellenabbau in deutlich größerem Umfang als noch im Juni angenommen" nicht mehr auszuschließen. Seinerzeit galt die Schließung der Leipziger Gießerei mit 700 Beschäftigten Ende 2019 als beschlossene Sache. Im Stammwerk Saarbrücken war ein Abbau von 300 der 1500 Jobs erwogen worden. Nach einem rund sechswöchigen Arbeitskampf lief seit Ende Juli die Schlichtung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sturmtief zieht zum Herbstbeginn über Süd- und Mitteldeutschland. Die Reisepläne Tausender Menschen in Deutschland wurden am Sonntag durcheinandergewirbelt. Besonders betroffen von "Fabienne", wie das Sturmtief genannt wurde, waren der Süden Hessens sowie Teile Thüringens, von Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern. Auf dem Oktoberfest in München, das am Samstag losgegangen war, rief die Festleitung nach 20 Uhr die Menschen auf dem Gelände bei starkem Wind und beginnendem Regen auf, die Wiesn langsam zu verlassen. BERLIN - Pünktlich am Tag des kalendarischen Herbstanfangs ist über weite Teile Süd- und Mitteldeutschland ein Sturm gezogen. (Boerse, 23.09.2018 - 21:03) weiterlesen...

WDH/VDA: Autoindustrie und Politik sprachen auch über Nachrüstungen (In der Überschrift und im Leadsatz wurden Aussagen konkretisiert.) (Boerse, 23.09.2018 - 21:00) weiterlesen...

Flugausfälle in Frankfurt - Sturmtief beeinträchtigt auch Luftverkehr. Von Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt/Main hieß es am Abend: Aufgrund der aktuellen Witterungsbedingungen komme es zu Verzögerungen im Betriebsablauf und vereinzelten Flugausfällen. Etwa zwei Dutzend Flüge waren vor allem zwischen 16 und 18 Uhr annulliert worden, wie die Webseite zeigte. Fluggäste wurden noch am Abend gebeten, ausreichend Zeit für die Anreise einzuplanen und sich möglichst früh am Check-in-Schalter einzufinden. BERLIN - Der erste schwerere Sturm im kalendarischen Herbst hat am Sonntag auch den Luftverkehr beeinträchtigt. (Boerse, 23.09.2018 - 20:16) weiterlesen...

Autoindustrie und Politik loten auch Hardware-Nachrüstungen aus BERLIN - Die deutschen Autobauer und die Koalition loten angesichts von Fahrverboten in mehreren Städten nach Angaben des Branchenverbandes VDA auch Hardware-Nachrüstungen an älteren Dieselautos aus. (Boerse, 23.09.2018 - 20:00) weiterlesen...

VDA: Autoindustrie und Politik loten auch Hardware-Nachrüstungen aus. "Jetzt wird innerhalb der Bundesregierung weiter gesprochen, und die einzelnen Automobilhersteller werden das Gleiche tun", sagte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Bernhard Mattes, am Sonntagabend nach einem Spitzentreffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im Berliner Kanzleramt. BERLIN - Die deutschen Autobauer und die Koalition loten angesichts von Fahrverboten in mehreren Städten nach Angaben des Branchenverbandes VDA auch Hardware-Nachrüstungen an älteren Dieselautos aus. (Boerse, 23.09.2018 - 19:48) weiterlesen...

Sturmtief beeinträchtigt Bahnverkehr in Süddeutschland. Es gebe zahlreiche Bäume im Gleis oder in Oberleitungen, sagte ein Bahnsprecher in Berlin am Abend. Besonders betroffen seien Hessen und Rheinland-Pfalz sowie Teile Bayerns. BERLIN - Der erste schwerere Sturm im kalendarischen Herbst hat am Sonntag den Bahnverkehr in Süddeutschland gestört und die Reisepläne von Tausenden Menschen in Deutschland beeinträchtigt. (Boerse, 23.09.2018 - 19:47) weiterlesen...