Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DEUTSCHE BANK AG, DE0005140008

FRANKFURT - Russische Geldwäsche und Steuerhinterziehung über eine Bank in Puerto Rico - die Frankfurter Staatsanwaltschaft hat auf der Grundlage internationaler Finanzdaten in ganz Deutschland Geschäfts- und Privaträume durchsuchen lassen.

11.08.2020 - 11:33:26

Zwei Schläge gegen mutmaßliche Geldwäscher und Steuerhinterzieher

wollte die Angelegenheit nicht weiter kommentieren.

In einem weiteren, davon unabhängigen Verfahren durchsuchten Einsatzkräfte des Bundeskriminalamts eine Im- und Exportfirma sowie Wohnräume in Brandenburg. Ihr 57 Jahre alter Inhaber steht im Verdacht, zu einem Geldwäsche-Netzwerk mit starken Russland-Bezügen zu gehören, das im vergangenen Jahr unter dem Titel "Troika Laundromat" bekannt geworden war. Nach Berichten eines internationalen Rechercheverbunds sollen aus Russland mehrere Milliarden Euro in den Westen gelangt sein. Allein auf deutschen Konten seien rund 190 Millionen Euro gelandet. Das BKA ist nach eigenen Angaben seit Anfang 2019 im Besitz entsprechender Datensätze.

Der Mann soll illegale Gewinne aus Straftaten in den legalen Wirtschaftskreislauf gebracht haben. Über die Firmenkonten seien betriebsfremde Zahlungen an Privatleute in Russland geflossen. Außerdem bestehe der Verdacht, dass über die Firma mehr als 7 Millionen Euro an Offshore-Gesellschaften geflossen sind. Ob der Mann festgenommen wurde, blieb zunächst unklar.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bafin: Mehr internationale Zusammenarbeit im Kampf gegen Geldwäsche. Es sei "nicht zu verkennen, dass wir gerade auf diesem Gebiet eine bessere internationale Zusammenarbeit brauchen", sagte Thorsten Pötzsch, Direktoriumsmitglied der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview von "Süddeutscher Zeitung", WDR und NDR. Es brauche einheitliche europäische Regeln und eine EU-Geldwäscheaufsicht. FRANKFURT - Die Finanzaufsicht Bafin dringt im Kampf gegen Geldwäsche auf mehr grenzübergreifende Anstrengungen. (Wirtschaft, 23.09.2020 - 15:31) weiterlesen...

Urteil: Deutsche Bank haftet nicht für Cum-Ex der M.M.Warburg. Das hat das Landgericht Frankfurt am Mittwoch in einem noch nicht rechtkräftigen Urteil (Az.: 2-18 O 386/18) entschieden. "Die Privatbank Warburg ist originäre Steuerschuldnerin und hat die Steuern daher auch im Verhältnis zur Deutschen Bank primär zu tragen", entschied die 18. Zivilkammer in dem Streit um 167 Millionen Euro Steuerschulden aus Geschäften in den Jahren 2007 bis 2011. FRANKFURT/HAMBURG - Die Deutsche Bank muss laut einem Urteil nicht für Steuerschulden aus Cum-Ex-Geschäften der Hamburger Privatbank M.M.Warburg mithaften. (Wirtschaft, 23.09.2020 - 13:02) weiterlesen...

WDH/Urteil: Deutsche Bank haftet nicht für Cum-Ex der M.M.Warburg (Im 2. Satz wurde ein Tippfehler beseitigt.) (Wirtschaft, 23.09.2020 - 11:31) weiterlesen...

Deutsche Bank schrumpft Filialnetz. Deutschlands größtes Geldhaus will jede fünfte seiner Filialen im Heimatmarkt schließen. "Wir planen, das Filialnetz im Laufe des kommenden Jahres möglichst rasch auf die Zielgröße von 400 zurückzubauen", sagte ein Sprecher des Frankfurter Dax -Konzerns am Dienstag und bestätigte damit in verschiedenen Medien zitierte Aussagen von Deutsche-Bank-Manager Philipp Gossow. FRANKFURT - Die Corona-Krise beschleunigt das Filialsterben in der Finanzbranche - auch bei der Deutschen Bank. (Boerse, 22.09.2020 - 15:44) weiterlesen...

Deutsche Bank will Filialnetz auf 400 Standorte verkleinern. "Wir planen, das Filialnetz im Laufe des kommenden Jahres möglichst rasch auf die Zielgröße von 400 zurückzubauen", sagte ein Sprecher des größten deutschen Geldhauses am Dienstag in Frankfurt und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. FRANKFURT - Die Deutsche Bank will jede fünfte ihrer Filialen in Deutschland schließen. (Boerse, 22.09.2020 - 11:41) weiterlesen...

Alte Schwächen oder neue Probleme? Banken am Geldwäsche-Pranger (Wirtschaft, 21.09.2020 - 17:28) weiterlesen...