Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

FRANKFURT - Pendler können auf ein Ende der Busfahrerstreiks in Hessen hoffen.

25.11.2019 - 10:14:25

Arbeitgeber wollen Busfahrerstreiks 'schnellstmöglich beenden'. Der Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer (LHO) zeigte sich in dem zähen Tarifkonflikt kompromissbereit. Man habe Verdi einen neuen Vorschlag unterbreitet, um die Streiks "schnellstmöglich zu beenden", sagte Geschäftsführer Volker Tuchan am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt. Details nannte er nicht.

Seit vergangenem Dienstag streiken die Fahrer privater Busunternehmen für kräftige Lohnsteigerungen sowie mehr bezahlte Pausen und Urlaub. In mehreren Landkreisen und großen Städten wie Frankfurt, Darmstadt, Hanau und Fulda fielen viele Busverbindungen aus. Zahlreiche Pendler und Schulkinder waren betroffen. Verdi hatte am Wochenende angekündigt, über den Vorschlag des LHO zu beraten. Die Gewerkschaft will am Nachmittag verkünden, ob sie weiter streikt.

Verdi fordert für die rund 4400 betroffenen Busfahrer unter anderem die Erhöhung des Grundgehalts von jetzt 13,50 Euro auf 16,60 Euro die Stunde. Der Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer hatte sein erstes Angebot einmal aufgestockt, was Verdi aber nicht genügte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mautfreie Fahrt auf fünf grenznahen Autobahnstrecken in Österreich. Seit Mitternacht gilt auf dem Abschnitt ebenso wie auf vier weiteren vorwiegend grenznahen Autobahnstücken in Österreich Mautfreiheit. Die Änderung soll den Ausweichverkehr über Landstraßen und durch Orte verringern. Grenzpendler und Touristen sparten sich so die Vignette. KUFSTEIN - Rechtzeitig zum Start der Wintersportsaison können Autofahrer von Deutschland aus ohne Pickerl auf der Inntalautobahn bis Kufstein-Süd fahren. (Boerse, 15.12.2019 - 15:33) weiterlesen...

Streik in Frankreich: Kein Ende für Weihnachten in Sicht. Elf Tage nach Streikbeginn dauern in Frankreich die massiven Behinderungen im öffentlichen Verkehr unverändert an. Auch am Sonntag fuhr laut Angaben der Staatsbahn SNCF landesweit nur jeder vierte TGV-Hochgeschwindigkeitszug. Und in Paris, das von den Behinderungen wieder am stärksten betroffen war, fuhren von den 16 Metro-Bahnen nur die beiden automatisierten Linien 1 und 14. PARIS - Die Bilder ähneln sich: Gesperrte Metro-Linien und fast leere Bahnhöfe. (Boerse, 15.12.2019 - 14:59) weiterlesen...

Fahrdienstvermittler Uber wehrt sich gegen Lizenzentzug in London. Das Unternehmen reichte jetzt wie angekündigt Berufung gegen den Bescheid von Ende November ein, wie der Regionalmanager für Nord- und Osteuropa, Jamie Heywood sagte. Das Unternehmen deponierte die nötigen Papiere am Freitag beim Amtsgericht Westminster. LONDON - Der Fahrdienstvermittler Uber wehrt sich in London gegen den Entzug seiner Lizenz. (Boerse, 15.12.2019 - 14:37) weiterlesen...

Züge nach Dänemark fahren nicht mehr via Ostseefähre. Seit diesem Sonntag gilt in Dänemark ein neuer Fahrplan der nationalen Bahngesellschaft DSB - demnach fährt der Intercity zwischen Kopenhagen und Hamburg nicht mehr über die Fährverbindung Rødby-Puttgarden, sondern dreimal täglich in beide Richtungen über die Brücke über den Großen Belt (Storebælt). KOPENHAGEN - Zugreisende auf dem Weg nach Kopenhagen und Schweden werden künftig nicht mehr mit der Fähre die Ostsee überqueren. (Boerse, 15.12.2019 - 14:37) weiterlesen...

ICE-Züge fahren wieder auf Schnellstrecke Göttingen-Hannover. Die Fahrzeit für Reisende verkürzt sich auf dem Abschnitt damit auf etwa eine halbe Stunde. Die Deutsche Bahn gab die sanierte Strecke mit dem Fahrplanwechsel frei. Der erste ICE von Hannover in Richtung Göttingen startete gegen 6.30 Uhr, wie ein Bahnsprecher sagte. In der Gegenrichtung machte sich der erste ICE um kurz vor 8.00 Uhr von Göttingen nach Norden auf. GÖTTINGEN - Auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Göttingen und Hannover sind seit Sonntagmorgen wieder ICE-Züge unterwegs. (Boerse, 15.12.2019 - 14:23) weiterlesen...

Pakete im Drogeriemarkt abgeben? Budnikowsky und DPD mit Pilotprojekt. Ein entsprechendes Pilotprojekt haben die Hamburger Drogeriekette Budnikowsky und der Paketdienstleister DPD vor drei Monaten auf den Weg gebracht. In 20 Filialen können seitdem Pakete abgeholt und verschickt werden. "Das läuft aus unserer Sicht sehr gut und sehr vielversprechend", sagte ein DPD-Sprecher am Samstag der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. HAMBURG - In Hamburg kann man seine Pakete seit kurzem auch in Drogeriemärkten abholen. (Boerse, 15.12.2019 - 14:21) weiterlesen...