Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
PSA, FR0000121501

FRANKFURT - Opel erwägt einem Medienbericht zufolge monatelange Kurzarbeit im Stammwerk Rüsselsheim.

23.08.2019 - 16:56:25

'Wiwo': Opel erwägt monatelange Kurzarbeit in Rüsselsheim. Der Autobauer wolle ab Oktober zunächst für drei Monate zu dem Instrument greifen, berichtete die "Wirtschaftswoche" am Freitag. Sie stützte sich auf Sitzungsprotokolle von Arbeitnehmervertretern. Im Frühjahr solle es erneut Kurzarbeit geben, hieß es. Ab 2020 sollten im Werk noch 42 000 Autos produziert werden - das wäre ein Drittel des Volumens von 2018, als 123 000 Fahrzeuge vom Band liefen. Mit der Kurzarbeit solle die Zeit überbrückt werden, bis 2021 die Produktion des Astra beginne.

Opel mit Einsparungen auf Effizienz zu trimmen. Tausende Mitarbeiter haben in zwei Wellen Verträge zu Abfindungen, Vorruhestand oder Altersteilzeit unterschrieben. Kürzlich wurde bekannt, dass im Warenverteilzentrum in Rüsselsheim von 300 Stellen 200 gestrichen werden. Betriebsbedingte Kündigungen sind an den deutschen Opel-Standorten, zu denen auch Eisenach und Kaiserslautern gehören, bis Sommer 2023 ausgeschlossen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

IAA/ROUNDUP: Merkel eröffnet Automesse - Konjunktursorgen und Kritik. "In der öffentlichen Diskussion bekommt man im Moment den Eindruck, das Auto sei nichts als ein einziges Risiko. In der Gefahrenskala liegt es irgendwo zwischen Ebola und nordkoreanischen Raketen", sagte der oberste VW -Arbeitnehmervertreter Bernd Osterloh dem "Handelsblatt". Auch die Betriebsratsvorsitzenden von Daimler und BMW, Michael Brecht und Manfred Schoch, wandten sich gegen die zunehmende Kritik an Autos und speziell an Stadtgeländewagen (SUVs). FRANKFURT - Zur Eröffnung der Automesse IAA in Frankfurt am heutigen Donnerstag haben sich die Betriebsratschefs von BMW , Daimler und Volkswagen gegen eine Dämonisierung der Autoindustrie ausgesprochen. (Boerse, 12.09.2019 - 06:31) weiterlesen...

IAA/ROUNDUP/Elektro-Infrastruktur und Zulieferer-Sorgen: Wunde Punkte auf Messe FRANKFURT - Viele Verbraucher können sich mit der elektrischen Verkehrswende noch nicht anfreunden - auf der IAA hadern auch Hersteller und Zulieferer mit dem Übergang in die neue Autowelt. (Boerse, 11.09.2019 - 14:13) weiterlesen...

Neue Daten: Umweltbundesamt pocht auf Diesel-Nachrüstungen. "Neue Messwerte und die Berücksichtigung zusätzlicher realer Fahrsituationen zeigen, dass gerade Euro-5-Fahrzeuge, die noch vor wenigen Jahren verkauft wurden, besonders hohe Stickstoffoxidemissionen im Realbetrieb aufweisen", teilte UBA-Präsidentin Maria Krautzberger am Mittwoch mit. Zum Schutz der Gesundheit von Städtern müssten sie nachgerüstet werden, da sich nicht jeder ein neues Auto leisten könne. Diesel-Abgase sind in Städten die Hauptquelle von Stickoxiden (NOx). BERLIN - Angesichts neuer Daten zu Diesel-Abgasen pocht das Umweltbundesamt (UBA) auf die technische Nachrüstung älterer Autos mit modernen Katalysatoren. (Boerse, 11.09.2019 - 13:47) weiterlesen...

IAA: Europäische Autobauer pochen auf mehr Förderung für Alternativantriebe. "Von unserer Seite bieten wir eine immer weiter wachsende Auswahl an alternativ angetriebenen Autos für die Kunden", sagte Carlos Tavares, Verbandspräsident des europäischen Herstellerverbandes Acea und Vorstandschef der französischen Opel-Mutter PSA , am Mittwoch auf der Automesse IAA in Frankfurt. "Gleichzeitig müssen sich die Regierungen in der EU dieser Geschwindigkeit anpassen, mit der wir diese Fahrzeuge auf den Markt bringen, indem sie ihre Investitionen in Infrastruktur dramatisch aufstocken", forderte Tavares. FRANKFURT - Die europäischen Autohersteller fordern von der Politik deutlich mehr Anstrengungen zum Ausbau der Infrastruktur für alternative Antriebe. (Boerse, 11.09.2019 - 11:44) weiterlesen...

IAA/Ford: Wir bleiben in Europa FRANKFURT - Ford abgetreten und sich auf den Heimatmarkt konzentriert. (Boerse, 11.09.2019 - 06:20) weiterlesen...

IAA/GESAMT-ROUNDUP: Automesse zwischen SUV-Boom und Elektro-Zukunft. Viele Aussteller stellen auf der größten Branchenmesse der Welt neue Antriebskonzepte und Techniken für CO2-ärmeres und vernetztes Fahren vor. Andererseits ringen die Konzerne mit den nötigen Veränderungen und Folgen für die Jobs - beim Zulieferer Continental stehen zahlreiche Stellen auf dem Spiel. Dazu müssen sie sich noch massiven Klimaprotesten stellen. FRANKFURT - Der schwierige Umbruch von klimaschädlichen Verbrennern zu massentauglicher Elektromobilität dominiert die Internationale Automobilausstellung (IAA). (Boerse, 10.09.2019 - 17:02) weiterlesen...