Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

FRANKFURT / NEW YORK - Der US-Finanzgigant Blackrock fordert von Unternehmen mehr Einsatz gegen den Klimawandel.

14.01.2020 - 12:49:24

Vermögensverwalter Blackrock fordert Konzernchefs zum Klimaschutz auf. "Jede Regierung, jedes Unternehmen und jeder Anleger muss sich mit dem Klimawandel auseinandersetzen", mahnt Blackrock-Chef Larry Fink in einem am Dienstag veröffentlichten Schreiben an die Chefs von Konzernen weltweit, an denen der weltgrößte Vermögensverwalter beteiligt ist. Er rechne mit einer "fundamentalen Umgestaltung der Finanzwelt".

Fink droht Aufsichtsräten und Vorständen mit Konsequenzen, sollten sie das Thema nicht ernst nehmen. "Wenn wir der Meinung sind, dass Unternehmen und ihre Führungsgremien keine aussagekräftigen Nachhaltigkeitsinformationen bereitstellen beziehungsweise kein Rahmenwerk für den Umgang mit diesen Themen implementieren, werden wir die Unternehmensführung dafür zur Rechenschaft ziehen", schreibt Fink. Blackrock sei "zunehmend geneigt", Vorständen und Aufsichtsräten die Zustimmung zu verweigern, wenn die Unternehmen beim Thema Nachhaltigkeit keine ausreichenden Fortschritte machten.

Die Worte des Blackrock-Chefs haben Gewicht. Der 1988 gegründete Finanzriese verwaltet nach jüngsten Zahlen fast sieben Billionen Dollar (rund 6,3 Billionen Euro) Anlagegelder. Das US-Unternehmen ist weltweit an mehr als 15 000 Unternehmen beteiligt, in Deutschland unter anderem an allen Dax -Konzernen.

"Künftig wird Transparenz in Nachhaltigkeitsfragen immer stärker darüber entscheiden, ob sich ein Unternehmen das nötige Kapital beschaffen kann", schreibt Fink. "Schon bald (...) wird es zu einer erheblichen Umverteilung von Kapital kommen."

Blackrock selbst will bei seinen Investments stärker auf Themen wie Klimaschutz, Umweltschutz, Energiewende achten. "Künftig werden wir Nachhaltigkeit zu einem wesentlichen Bestandteil unserer Portfoliokonstruktion und unseres Risikomanagements machen", kündigte Fink an. "Wir werden uns von Anlagen trennen, die ein erhebliches Nachhaltigkeitsrisiko darstellen, wie zum Beispiel Wertpapiere von Kohleproduzenten."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WOCHENAUSBLICK: Dax-Rekordrally wohl abhängig vom Coronavirus und US-Börsen. Börsianer blicken gespannt darauf, ob der deutsche Leitindex die am Mittwoch erreichten 13 640 Punkte in den Schatten stellen kann. Charttechnisch betrachtet glauben die Experten von Index-Radar, dass eine Richtungsentscheidung bald fallen dürfte. Wichtige Stellschrauben dafür dürften in den kommenden Tagen die Entwicklung beim Coronavirus in China und der Verlauf der Berichtssaison in den USA werden. FRANKFURT - Der Dax muss sich in der neuen Woche an seinem nach oben geschraubten Rekordhoch messen lassen. (Boerse, 24.01.2020 - 16:05) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax dürfte erholt in den Freitag starten. Rückenwind liefert die Wall Street, die sich am Donnerstag nach dem Handelsschluss hierzulande erholt hatte. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zum Wochenschluss rund zweieinhalb Stunden vor Start des Xetra-Hauptgeschäfts auf 13 509 Punkte und damit fast ein Prozent über seinem Vortagesschluss. FRANKFURT - Nach dem Rücksetzer des Dax von seinem Rekordhoch scheinen die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Freitag wieder zuzugreifen. (Boerse, 24.01.2020 - 07:25) weiterlesen...

DAX-FLASH: Weiterer Rückschlag vom Rekordhoch - Virus-Ausbreitung in China. Vorsichtig stimmt Investoren aktuell die Ausbreitung einer neuen Lungenerkrankung in China. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zweieinhalb Stunden vor Start des Xetra-Handels auf 13 449 Punkte und damit rund ein halbes Prozent unter seinem Vortagesschluss. Zur Wochenmitte war der Dax auf eine Bestmarke von 13 640 Punkten nach oben geschnellt, hatte die Gewinne letztendlich aber nicht behaupten können und hatte im Minus geschlossen. FRANKFURT - Nach dem Rekordhoch des Dax am Vortag scheinen die Anleger am Donnerstag erst einmal auf Nummer sicher zu gehen. (Boerse, 23.01.2020 - 07:25) weiterlesen...

Befreiungsschlag für den Dax - Rekordhoch. Kurz nach dem Handelsstart ging es für den deutschen Leitindex bis auf 13 615 Punkte nach oben. Damit übertraf das Börsenbarometer das bisherige Rekordhoch von 13 596,89 Zählern aus dem Januar 2018. Zuletzt notierte der Index noch 0,43 Prozent im Plus bei 13 614,23 Punkten. Anders als etwa die großen Indizes an der Wall Street fehlte dem Dax lange Zeit die Kraft für einen Sprung auf neue Höhen. Das lag vor allem an den Konjunktursorgen in Folge des Handelsstreits zwischen den USA und China. Dieser hatte stark auf Auto- und Chemiewerten gelastet. FRANKFURT - Konjunkturoptimismus, Billiggeld der Notenbanken und Entspannung in Nahost: Dank dieser positiven Gemengelage ist der Dax am Mittwoch auf ein Rekordhoch gestiegen. (Boerse, 22.01.2020 - 09:05) weiterlesen...

KORREKTUR/DAX-FLASH: Leitindex steht vor Sprung auf Rekordhoch (Im letzten Absatz, 2. (Boerse, 22.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

WDH/DAX-FLASH: Leitindex steht vor Sprung auf Rekordhoch (Redigierrest entfernt) (Boerse, 22.01.2020 - 06:44) weiterlesen...