Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

FRANKFURT - Nach einem Gewinneinbruch in den ersten sechs Monaten erwartet die Dekabank auch für das Gesamtjahr 2020 ein schlechteres Ergebnis.

26.08.2020 - 12:59:28

Starkes Wertpapiergeschäft federt Gewinneinbruch bei Dekabank ab. Das wirtschaftliche Ergebnis dürfte unter dem Vorjahresniveau von 434 Millionen Euro liegen, prognostizierte das Wertpapierhaus der Sparkassen am Mittwoch in Frankfurt. "Der Blick nach vorne ist mit viel Unsicherheit behaftet", sagte Vorstandschef Georg Stocker in einer Telefonkonferenz.

Im ersten Halbjahr konnte der Fonds- und Zertifikateanbieter dank kräftiger Nachfrage nach Wertpapieren trotz der Turbulenzen in der Corona-Krise den Gewinnrückgang in Grenzen halten. Mit 162,5 Millionen Euro lag das wirtschaftliche Ergebnis dennoch gut ein Viertel unter dem Vorjahreswert (223,1 Mio Euro).

Ein Grund war die deutlich gestiegene Vorsorge für mögliche Kreditausfälle. Im ersten Halbjahr versechsfachte das Institut die Risikovorsorge im Kredit- und Wertpapiergeschäft auf 68,9 (Vorjahr: 11,4) Millionen Euro, zudem wurde die pauschale Vorsorge für mögliche andere Risiken um 50 Millionen Euro auf 220 Millionen Euro aufgestockt.

Das Provisionsergebnis - mit mehr als 70 Prozent wichtigste Ertragskomponente - erwartet Stocker im Gesamtjahr auf Vorjahresniveau oder leicht darunter. Zum 30. Juni sank das Provisionsergebnis zum Vorjahr auf rund 577 (591) Millionen Euro.

"Mit der Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2020 sind wir angesichts der extremen Rahmenbedingungen zufrieden", bilanzierte Stocker, der das zu 100 Prozent den Sparkassen gehörende Institut seit Jahresbeginn führt. "Wir gehen davon aus, dass wir im Wertpapiergeschäft in den nächsten Monaten weiterhin eine positive Entwicklung sehen werden."

In den ersten sechs Monaten sammelte das Wertpapierhaus rund 14,5 Milliarden Euro frische Gelder von Anlegern ein, die im Zinstief möglichst einträgliche Geldanlagen suchen - mehr als doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum (6,7 Mrd Euro). Im Gesamtjahr 2019 lag die Nettovertriebsleistung bei etwas über 18 Milliarden Euro.

Der Zuwachs im ersten Halbjahr kam den Angaben zufolge etwa je zur Hälfte von Privatanlegern (6,9 Mrd Euro) sowie institutionellen Investoren wie Versicherungen und Pensionskassen (7,5 Mrd Euro). Stocker äußerte sich erfreut: "Das Verhalten der Kunden ist ein starkes Signal für die Wertpapierkultur in Deutschland."

Wann die Gespräche über die Schaffung eines Zentralinstitut für die Sparkassen-Finanzgruppe wieder aufgenommen werden, blieb offen. "Wir haben jetzt Corona-Krise. Da ist im Vordergrund bei uns, unser Haus gut durch die Krise zu bringen und nah bei unseren Kunden zu sein. Es ist die Pausetaste gedrückt", betonte Stocker. Die Sparkassen hatten der Dekabank und der Landesbank Helaba aufgetragen, als ersten Schritt ein mögliches Zusammengehen auszuloten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lufthansa-Chef erwartet grünes Licht für Flüge mit Corona-Tests. Die Tests seien der Schlüssel zur Wiedereröffnung zahlreicher Strecken, sagte der Vorstandschef des MDax -Konzerns am Freitag auf einer virtuellen Luftverkehrskonferenz. Ohne diese Tests werde der Transatlantik-Verkehr nicht in Schwung kommen. FRANKFURT/MAIN - Lufthansa -Chef Carsten Spohr erwartet in den kommenden Wochen grünes Licht seitens der Regierungen für die geplanten Corona-Schnelltests auf Flügen zwischen Deutschland und Nordamerika. (Boerse, 25.09.2020 - 16:07) weiterlesen...

Corona: Deutschland sitzt auf 1,2 Milliarden Masken. Das geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der FDP-Abgeordneten Christine Aschenberg-Dugnus hervor, über die RTL und ntv zuerst berichtet hatten. Den Angaben des Ministeriums zufolge wurden und werden in diesem und im nächsten Jahr OP- und FFP2-Masken für insgesamt 5,9 Milliarden Euro beschafft. Voraussichtlich werden "nach jetzigem Kenntnis- und Prüfungsstand" mehr als 85 Prozent aller Masken "verkehrsfähig und damit für den Gesundheitssektor verwendbar sein", heißt es weiter. BERLIN - In Deutschland werden nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums zur Zeit gut 1,2 Milliarden Schutzmasken gelagert. (Boerse, 25.09.2020 - 15:51) weiterlesen...

WDH: Uber startet E-Auto-Service mit dem e-Golf von Volkswagen. Im 1. Absatz, 3. (Wiederholung. (Boerse, 25.09.2020 - 14:47) weiterlesen...

BER-Terminal 2 pünktlich fertig - Öffnung aber erst im nächsten Jahr. BERLIN - Pünktlich zur geplanten Eröffnung des Hauptstadtflughafens BER am 31. Oktober ist auch dessen Terminal 2 (T2) fertig geworden - gebraucht wird es aber aufgrund der niedrigen Passagierzahlen in der Corona-Krise zunächst nicht. "Die FBB wird das T2 daher voraussichtlich erst zum Sommerflugplan 2021 in Betrieb nehmen", teilte der Chef der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB), Engelbert Lütke Daldrup, am Freitag mit. "Bis dahin können wir eine halbe Million Euro pro Monat einsparen. Bei wieder steigenden Passagierzahlen ist das Terminal 2 innerhalb kürzester Zeit betriebsbereit." BER-Terminal 2 pünktlich fertig - Öffnung aber erst im nächsten Jahr (Wirtschaft, 25.09.2020 - 14:30) weiterlesen...

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos. "Trotz der ganzen Transformation werden wir auch 2030 noch einen hohen Anteil an Verbrennern und Hybridfahrzeugen haben", sagte Kretschmann der "Wirtschaftswoche". Das Fortführen dieser Produktionslinien sichere auch das Überleben der Zulieferindustrie. "Die Deckungsbeiträge beim Verbrenner sind eben ganz anders als beim Elektrofahrzeug", sagte der Grünen-Politiker. STUTTGART - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hält einen schnellen Erfolg des Elektroautos in Deutschland für unwahrscheinlich. (Boerse, 25.09.2020 - 14:06) weiterlesen...

Uber startet E-Auto-Service mit dem e-Golf von Volkswagen. Kooperationspartner für "Uber Green" ist Volkswagen . Der größte deutsche Automobilhersteller bietet den Uber-Mietwagenpartnern eine mittlere dreistellige Anzahl von e-Golf-Jahreswagen an, teilten beide Unternehmen am Freitag mit. Der e-Golf, der inzwischen nicht mehr als Neuwagen bestellt werden kann, bildet seit 2018 auch das Rückgrat des Car-Sharingdienstes We Share von Volkswagen. Der Service umfasst rund 1500 Fahrzeuge, die vor allem in Berlin unterwegs sind. BERLIN - Der Fahrdienst-Vermittler Uber startet in Berlin einen Service mit emissionsfreien Fahrzeugen. (Boerse, 25.09.2020 - 13:48) weiterlesen...