AMAZON COM INC, US0231351067

FRANKFURT - Nach einem Boom durch den Corona-Lockdown hat die Nutzung von Streaming-Plattformen im Laufe des Jahres wieder abgenommen.

09.12.2021 - 13:42:30

Nach Corona-Boom ist Zahl der Streaming-Nutzer im Sommer gesunken. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Studie für die AGF Videoforschung hervor. Dafür wurden von Ende August bis Mitte Oktober rund 2500 Menschen ab 14 Jahren aus TV-Haushalten in Deutschland befragt. 41,3 Prozent dieser Befragten gaben an, in den vergangenen vier Wochen einen kostenpflichtigen Streaming-Dienst genutzt zu haben. Das bedeutet einen Rückgang um 1,8 Prozentpunkte gegenüber dem Frühling (43,1 Prozent), wie weiter mitgeteilt wurde.

"Nach den monatelangen Einschränkungen im Zuge der Corona-Krise haben die Menschen den Sommer und Herbst offensichtlich genutzt, um Freizeitaktivitäten abseits der Bewegtbildnutzung nachzugehen", erläuterte Kerstin Niederauer-Kopf, die Vorsitzende der Geschäftsführung der AGF Videoforschung. "Das haben wir nicht nur in der linearen TV-Messung beobachtet, sondern auch im Streaming-Bereich, und diese Entwicklung zeigt sich nun auch in der Plattformstudie: Dieser Corona-Effekt betrifft fast alle Streaming-Angebote."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Amazon-Mitarbeiter stimmen erneut über US-Gewerkschaftsvertretung ab. BESSEMER - Der Online-Riese Amazon muss ein weiteres Votum über eine erste Gewerkschaftsvertretung in den USA über sich ergehen lassen. Vom 4. Februar bis zum 25. März können die Beschäftigten eines Logistiklagers in Bessemer im Bundesstaat Alabama erneut abstimmen, ob sie sich der Handelsgewerkschaft RWDSU anschließen. Das teilte die Arbeitsschutzbehörde National Labor Relations Board NLRB am Dienstag mit. Sollten die Mitarbeiter sich dafür aussprechen, würde erstmals eine US-Gewerkschaft Einzug bei Amazon erhalten. Die Briefwahlstimmen sollen am 28. März ausgezählt werden. Amazon-Mitarbeiter stimmen erneut über US-Gewerkschaftsvertretung ab (Boerse, 11.01.2022 - 21:38) weiterlesen...

Rund 400 Amazon-Beschäftige in Leipzig legen Arbeit nieder. Etwa 400 Beschäftigte beteiligten sich an der Arbeitskampfmaßnahme, die bis Montagabend dauern solle, sagte Verdi-Fachbereichsleiter Jörg Lauenroth-Mago am Montag. Wegen der Corona-Pandemie seien nur kleinere Kundgebungen mit bis zu zehn Personen vor dem Standort in Leipzig geplant. LEIPZIG - Beschäftigte des Online-Versandhändlers Amazon in Leipzig haben nach Gewerkschaftsangaben am Sonntagabend erneut die Arbeit niedergelegt. (Boerse, 10.01.2022 - 10:57) weiterlesen...

Verdi: Rund 400 Amazon-Beschäftige in Leipzig legen Arbeit nieder. Etwa 400 Beschäftigte beteiligten sich an der Arbeitskampfmaßnahme, die bis Montagabend dauern solle, sagte Verdi-Fachbereichsleiter Jörg Lauenroth-Mago am Montag. Wegen der Corona-Pandemie seien nur kleinere Kundgebungen mit bis zu 10 Personen vor dem Standort in Leipzig geplant. Schon vor Weihnachten hatte Verdi zu Aktionen an dem Amazon-Standort in Leipzig aufgerufen. Die Dienstleistungsgewerkschaft setzt sich seit Jahren für eine Bezahlung der Amazon-Beschäftigten nach dem branchenüblichen Tarifvertrag des Einzel- und Versandhandels ein. LEIPZIG - Beschäftigte des Online-Versandhändlers Amazon in Leipzig haben nach Gewerkschaftsangaben am Sonntagabend erneut die Arbeit niedergelegt. (Boerse, 10.01.2022 - 07:07) weiterlesen...

Verdi ruft Amazon-Beschäftigte in Leipzig erneut zum Streik auf. Der Aufruf galt für die Zeit vom Beginn der Nachtschicht am Sonntag (21.30 Uhr) bis zum Ende der Spätschicht am Montag (23.15 Uhr). "Amazon wird uns nicht los", hatte die Gewerkschaft den Streikaufruf überschrieben. Wegen der Hygiene-Regeln aufgrund der Corona-Pandemie sollen vor dem Amazon-Lager am Montagmorgen aber nur kleinere Aktionen stattfinden, hieß es. LEIPZIG - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten beim Versandhändler Amazon in Leipzig erneut zum Streik aufgerufen. (Boerse, 10.01.2022 - 05:48) weiterlesen...