Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

FRANKFURT - Nach der Rettung durch den deutschen Staat gehen bei der Lufthansa die harten Verhandlungen über Einsparungen beim Personal weiter.

29.06.2020 - 14:17:24

Nach Rettung gehen harte Personalverhandlungen bei Lufthansa weiter. Die Gewerkschaft Verdi verlangte am Montag für die rund 35 000 von ihr vertretenen Beschäftigten einen besseren Schutz vor Jobverlusten und warnte vor einer Zerschlagung des Konzerns.

mit deutscher Staatshilfe weiterfliegen. Das Hilfspaket aus Kredit und Eigenkapital-Komponenten hat ein Volumen von neun Milliarden Euro.

Die Aktien der krisengeschüttelten Fluggesellschaft haben seit ihrem Dax-Abstieg vor einer Woche auch im MDax noch keinen Tritt gefasst. An diesem Montag rutschten sie zunächst mit 8,594 Euro auf den tiefsten Kurs seit Ende Mai und erholten sich danach nur ein wenig. In einer Woche der MDax-Mitgliedschaft haben die Papiere fast 15 Prozent eingebüßt. Seit ihrem Zwischenhoch vor gut drei Wochen summieren sich die Verluste sogar auf rund 31 Prozent. Die Erleichterung nach der Zustimmung der Aktionäre zum Rettungspaket hat nur kurz angehalten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lufthansa Cargo erwartet weiterhin hohe Luftfracht-Nachfrage. Wichtigster Grund sei die auf absehbare Zeit deutlich geringere Zahl an Passagierflügen, die sonst auch viel Fracht mitnehmen, sagte Lufthansa-Cargo-Chef Peter Gerber im Gespräch mit den Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX. Er rechne daher für die kommenden Monate mit einem deutlichen Nachfrage-Überhang in der Luftfahrtbranche. FRANKFURT - Die Lufthansa rechnet auch in einer längeren Corona-Krise mit einer hohen Nachfrage nach Luftfracht. (Boerse, 02.08.2020 - 11:33) weiterlesen...

Lufthansa-Cargo-Chef: Nachfrage nach Luftfracht bleibt hoch. Wichtigster Grund ist der nach wie vor gravierende Ausfall von Beilademöglichkeiten in Passagiermaschinen, sagte Lufthansa-Cargo-Chef Peter Gerber im Gespräch mit den Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX. Auf absehbare Zeit werde daher die Gesamtkapazität deutlich unter Vorkrisen-Niveau bleiben. Es sei daher weiterhin mit einem deutlichen Nachfrage-Überhang zu rechnen. FRANKFURT - Die Lufthansa rechnet auch in einer fortdauernden Corona-Krise mit einer anhaltend hohen Nachfrage nach Luftfracht. (Boerse, 02.08.2020 - 11:19) weiterlesen...

Luftfahrt-Präsident: Corona-Tests Basis für Erholung des Flugverkehrs. "Wir müssen das Reisen wieder stärker ermöglichen, mit einem Instrumentarium, das es uns erlaubt, verantwortlich und flexibel auf die Entwicklung des Infektionsgeschehens zu reagieren", sagte Gerber den Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX. FRANKFURT/BERLIN - Der neue Luftfahrt-Präsident Peter Gerber sieht die Testpflicht für Reisende aus Corona-Risikogebieten als erste Grundlage zur Wiederbelebung des weltweiten Flugverkehrs. (Boerse, 29.07.2020 - 08:34) weiterlesen...