Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

FRANKFURT - Nach der Beihilfe-Genehmigung durch die Europäische Union hat die Vermögensverwaltung Attestor die Mehrheit am Ferienflieger Condor übernommen.

28.07.2021 - 16:41:29

Condor-Übernahme durch Vermögensverwalter Attestor abgeschlossen. Das teilte die Fluggesellschaft am Mittwoch in Frankfurt mit. Die am Dienstag verkündete Zustimmung der EU-Kommission zu den deutschen Staatshilfen in Höhe von gut 525 Millionen Euro war Voraussetzung für den nun vollzogenen Einstieg des 2012 gegründeten Fonds, der nach eigenen Angaben derzeit privates Kapital von 5,5 Milliarden Euro verwaltet.

Attestor bringt den Angaben zufolge 200 Millionen Euro frisches Eigenkapital ein und wird mit 51 Prozent Mehrheitseigner. Zusätzlich sollen rund 250 Millionen Euro in neue Flugzeuge fließen, während die rund 4050 Arbeitsplätze bei Condor erhalten bleiben. Der deutsche Staat bleibt über eine Treuhandgesellschaft an Condor beteiligt.

"Mit dem frischen Eigenkapital ist Condor finanziell stark aufgestellt, um den Flugbetrieb weiter rasch hochzufahren und so der steigenden Nachfrage zu entsprechen. Und wir können uns Projekten wie der Modernisierung unserer Langstreckenflotte widmen", sagte Condor-Chef Ralf Teckentrup. Die Pilotengewerkschaft "Vereinigung Cockpit" begrüßte die klaren Perspektiven, die Condor eröffnet worden seien.

Der deutsche Staat hatte die Airline bereits 2019 mit einem KfW-Kredit gerettet, nachdem der damalige Mutterkonzern Thomas Cook in die Pleite gerutscht war. In einem Schutzschirmverfahren wurde Condor saniert, und Anfang 2020 stand mit der LOT-Mutter PGL ein Investor bereit. Doch nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie sprangen die Polen ab - und Condor benötigte erneut staatliche Hilfe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE/Metzler: Risikoprofil der Lufthansa nach Kapitalerhöhung wieder besser. Nach der Kapitalerhöhung drehe sich das Risikoprofil nun wieder zur positiven Seite, schrieb Analyst Guido Hoymann in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Er stufte das Papier von "Sell" auf "Hold" hoch, sein Kursziel steigt von 7,20 auf 8,40 Euro. FRANKFURT - Das Bankhaus Metzler sieht mit Lufthansa -Aktien für Anleger nunmehr wieder größere Chancen. (Boerse, 21.09.2021 - 09:26) weiterlesen...

Bangkok will voraussichtlich im November wieder Touristen empfangen. Um wieder Besucher zu empfangen, müssten mindestens 70 Prozent der Einwohner der Mega-Metropole vollständigen Impfschutz haben, zitierte die Zeitung "Bangkok Post" am Dienstag den örtlichen Gouverneur Aswin Kwanmuang. Derzeit seien erst 42 Prozent der Bürger doppelt geimpft. Schätzungen zufolge hat die Stadt mehr als zehn Millionen Einwohner. BANGKOK - Thailands beliebte Hauptstadt Bangkok wird sich voraussichtlich erst im November wieder für internationalen Tourismus öffnen. (Boerse, 21.09.2021 - 07:48) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Stifel belässt Lufthansa auf 'Sell' - Ziel 6 Euro. Der Zeitpunkt hänge wohl mit den anstehenden Bundestagswahlen zusammen, schrieb Analyst Johannes Braun in einer am Montag vorliegenden Studie. Die Fluggesellschaft verfolge offenbar das Ziel, die Maßnahme noch vorher in trockene Tücher zu bringen. FRANKFURT - Stifel hat die Einstufung für Lufthansa anlässlich einer Kapitalerhöhung auf "Sell" mit einem Kursziel von 6 Euro belassen. (Boerse, 20.09.2021 - 11:40) weiterlesen...

Lufthansa startet Kapitalerhöhung für Staatshilfe-Rückzahlung. Das Geld soll in die Rückzahlung der beiden Stillen Einlagen fließen, mit denen der deutsche Staat den Luftfahrtkonzern in der Corona-Krise im vergangenen Jahr vor dem wirtschaftlichen Aus gerettet hatte. FRANKFURT - Die Lufthansa neue Aktien im Gesamtwert von 2,14 Milliarden Euro ausgeben, wie es am Sonntagabend in Frankfurt mitteilte. (Boerse, 20.09.2021 - 09:51) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Kapitalerhöhung wirft Lufthansa vorbörslich zurück (Boerse, 20.09.2021 - 08:58) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Kapitalerhöhung wirft Lufthansa zurück auf Tief seit November. Auf der Handelsplattform Lang & Schwarz rutschten die Papiere der Kranich-Linie gegenüber dem Xetra-Schluss vor dem Wochenende um gut 6 Prozent ab. Mit 7,711 Euro fielen sie damit auf das tiefste Niveau seit November 2020. FRANKFURT - Die Kapitalerhöhung der Lufthansa hat die Aktien am Montag vorbörslich deutlich belastet. (Boerse, 20.09.2021 - 08:07) weiterlesen...