Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

FRANKFURT - Nach dem Einbruch im Corona-Krisenjahr 2020 steigt die Nachfrage nach Robotern und Automatisierungslösungen aus Deutschland.

10.06.2021 - 13:05:27

Maschinenbauer erwarten kräftige Erholung bei Robotik und Automation. Die Maschinenbau-Sparte Robotik und Automation rechnet im laufenden Jahr mit einem Umsatzanstieg von 11 Prozent auf 13,4 Milliarden Euro, nach einem Rückgang von 18 Prozent 2020. "Die Prognose für das laufende Jahr zeigt eine kräftige Erholung und bedeutet eine positive Trendwende für die Branche", sagte Wilfried Eberhardt, Vorsitzender des VDMA-Fachverbandes Robotik + Automation.

Nach seiner Einschätzung könnte der Umsatz noch stärker steigen, wenn die aktuellem Lieferengpässe bei Schlüsselkomponenten bald ein Ende hätten. Probleme bei der Versorgung mit Materialien und Teilen belasten derzeit die Industrie insgesamt.

Eberhardt zufolge ist die Perspektive bis ins Jahr 2022 hinein ausgezeichnet. "Mit der aktuellen Dynamik stehen deshalb die Chancen gut, bereits im nächsten Jahr das Rekordergebnis aus dem Jahre 2018 zu erreichen oder sogar zu übertreffen."

Neben Nachholeffekten, die jetzt die Auftragsbücher füllen, erwartet der Fachverband des Maschinenbauverbandes VDMA Neugeschäft vor allem durch den Umbau der Gesellschaft auf dem Weg zur Klimaneutralität und die nachhaltige Nutzung von Ressourcen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Freies Wlan an 12 Prozent der Bahnhöfe in Deutschland. Das geht aus einer Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten und Verkehrsausschuss-Vorsitzenden Cem Özdemir hervor. Demnach steht an 653 von rund 5400 Haltepunkten der Deutschen Bahn ein kostenloses Wlan-Angebot zur Verfügung. Zuerst hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Samstag) berichtet. BERLIN - Nur an rund 12 Prozent der Bahnhöfe in Deutschland können Reisende kostenloses Wlan nutzen. (Boerse, 12.06.2021 - 15:05) weiterlesen...

Mutter des in Belarus inhaftierten Bloggers bittet Merkel um Hilfe. "Wir bitten Sie sehr, uns zu helfen, damit alle Unschuldigen aus den Gefängnissen freikommen", sagte Natalia Protassewitsch der "Bild" (Samstag). "Sie brauchen dringend Hilfe, weil sie täglich Sadismus und Gewalt ausgesetzt sind." Sie forderte, den belarussischen Machthabers Alexander Lukaschenko zu stoppen. BERLIN - Die Mutter des in Belarus inhaftierten Regierungskritikers Roman Protassewitsch hat Bundeskanzlerin Angela Merkel gebeten, sich für die Freilassung ihres Sohnes und anderer in dem Land Gefangener einzusetzen. (Boerse, 12.06.2021 - 10:38) weiterlesen...

Buchungsportal: Flugreisen und Mietwagen teils deutlich teurer. Einer Auswertung des Buchungsportals Check24 zufolge kosteten Hin- und Rückflug für die zehn am häufigsten im Mai gebuchten Ziele im Schnitt 16 Prozent mehr als 2019. FRANKFURT - Reisende, die es nach der Corona-Zwangspause in die Ferne zieht, müssen in vielen Fällen mit steigenden Preisen kalkulieren. (Boerse, 12.06.2021 - 10:27) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: BER-Betreiber hoffen auf einen Hauch von Normalbetrieb (Schreibfehler ausgebessert) (Wirtschaft, 11.06.2021 - 18:00) weiterlesen...

BER-Betreiber hoffen auf einen Hauch von Normalbetrieb. Im Sommer werde sich die Passagierzahl mehr als verdoppeln, sagte Geschäftsführer Engelbert Lütke Daldrup am Freitag. Zuletzt sei sie auf bis zu 20 000 pro Tag gestiegen. "Wir stehen davor, dass der Flughafen im Sommer an die 50 000 Fluggäste abfertigen kann", sagte Lütke Daldrup. SCHÖNEFELD - Sinkende Corona-Zahlen und Reiseerleichterungen lösen auch am neuen Hauptstadtflughafen BER Optimismus aus. (Wirtschaft, 11.06.2021 - 17:31) weiterlesen...

ROUNDUP/Rückkehr der Kondensstreifen: Reisebranche bietet mehr Flüge an. Ab Juli sollen von Deutschland aus wieder 217 Orte in 38 Ländern angeflogen werden, wie der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) am Freitag mitteilte. Das sind demnach fast so viele Ziele wie vor der Pandemie im Jahr 2019. Damals standen von Deutschland aus 226 Destinationen auf dem Flugplan. BERLIN - Am blauen Sommerhimmel dürften in den kommenden Monaten wieder häufiger Kondensstreifen von Urlaubsfliegern zu sehen sein: Der zweite Corona-Sommer verspricht deutlich mehr Reisemöglichkeiten innerhalb Europas. (Boerse, 11.06.2021 - 16:05) weiterlesen...