LUFTHANSA AG, DE0008232125

FRANKFURT - Nach dem Billigflieger Ryanair streicht auch die Lufthansa ihren Flugplan wegen der Omikron-Variante des Coronavirus zusammen.

23.12.2021 - 14:54:26

Wegen Omikron: Lufthansa kappt Winterflugplan um ein Zehntel. "Ab Mitte Januar bis Februar sehen wir einen scharfen Abriss in den Buchungen", sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" laut einer Vorabmeldung vom Donnerstag. "Im Winterflugplan müssen wir daher im Konzern 33 000 Flüge oder rund 10 Prozent streichen." Dem Manager zufolge fehlen dem Konzern vor allem Passagiere aus den Heimatmärkten der Lufthansa-Gruppe, also Deutschland, Schweiz, Österreich und Belgien.

Spohr kritisierte in diesem Zusammenhang die EU-Regeln zu den Start- und Landerechten, sogenannten Slots. Dem Manager zufolge hätte die Lufthansa aufgrund der schwachen Nachfrage im Januar sogar noch deutlich mehr Flüge reduziert. "Aber wir müssen im Winter 18 000 zusätzliche, unnötige Flüge durchführen, nur um unsere Start- und Landerechte zu sichern."

Am Vorabend hatte bereits Europas größter Billigflieger Ryanair angekündigt, sein Flugprogramm im Januar um ein Drittel zu kürzen. Das Unternehmen begründete dies mit den jüngst verschärften Reiseregeln. So haben Frankreich und Deutschland Einreisen aus Großbritannien stark beschränkt. So dürfen hierzulande seit Montag nur noch Menschen aus Großbritannien einreisen, die deutsche Bundesbürger sind oder hier ihren Wohnsitz haben. Selbst Geimpfte und Genesene müssen nach der Einreise 14 Tage in Quarantäne.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Inflationsausgleich und höhere Zulagen für Eurowings-Personal. Die Gewerkschaft Verdi und das Unternehmen vereinbarten in einem am Mittwoch veröffentlichten Tarifvertrag zwei Gehaltsstufen, die der jeweils vorhergehenden Inflationsentwicklung entsprechen. KÖLN - Bei der Lufthansa -Tochter Eurowings werden die Gehälter des in Deutschland angestellten Kabinenpersonals an die Verbraucherpreise gekoppelt. (Boerse, 26.01.2022 - 13:18) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Lufthansa steuern nach Empfehlung auf Jahreshoch zu. Die Aktien der Kranich-Linie gewannen 5,8 Prozent auf 7,07 Euro und steuern damit wieder auf das Jahreshoch bei 7,34 Euro zu. FRANKFURT - Die Papiere der Lufthansa haben sich am Mittwoch nach einer Kaufempfehlung an die MDax -Spitze gesetzt. (Boerse, 26.01.2022 - 10:00) weiterlesen...

Lufthansa prüft bei ITA-Übernahme auch eigene Beteiligung. Man werde die 90-Tage-Frist nutzen, um sämtliche Optionen einschließlich einer Beteiligung zu überprüfen, sagte am Dienstag ein Unternehmenssprecher in Frankfurt. Am Vortag hatte die weltgrößte Reederei MSC ihre Absicht erklärt, die ITA mehrheitlich zu übernehmen, wobei die Lufthansa als "kommerzieller Partner" mitwirken sollte. ROM/GENF/FRANKFURT - Bei der geplanten Übernahme der Alitalia-Nachfolgerin ITA prüft der Lufthansa -Konzern auch einen Einstieg mit eigenem Kapital. (Boerse, 25.01.2022 - 11:31) weiterlesen...

Alitalia-Nachfolgerin ITA: MSC und Lufthansa erwägen Übernahme. Beide Unternehmen hätten an diesem Montag ihr Interesse bekundet, teilte ITA am Abend mit. MSC hat die Pläne nach eigenen Angaben der italienischen Regierung als ITA-Eigentümerin vorgestellt. Der italienische Staat soll demzufolge als Minderheitseigner an der Fluggesellschaft beteiligt bleiben. Ein Lufthansa-Sprecher wollte die Angelegenheit am Abend nicht kommentieren. ROM/GENF/- Die Container- und Kreuzfahrt-Reederei MSC erwägt zusammen mit Lufthansa die mehrheitliche Übernahme der Alitalia-Nachfolgerin ITA Airways. (Boerse, 25.01.2022 - 09:16) weiterlesen...

Umfrage: Viele Dienstreisen dürften weiter digital ersetzt werden. Laut einer Umfrage des Prüfungs- und Beratungsunternehmens PwC unter gut 150 Firmen mit mehr als 500 Mitarbeitern gehen 61 Prozent davon aus, dass Dienstreisen im Inland in den kommenden fünf Jahren weitgehend durch digitale Formate ersetzt werden. Bei Auslandsreisen erwarten dies 47 Prozent der Befragten. Mehrfachnennungen waren möglich. FRANKFURT - Größere Unternehmen in Deutschland rechnen auch auf längere Sicht bei Geschäftsreisen zumeist nicht mit einer Rückkehr auf das Niveau vor der Corona-Pandemie. (Boerse, 24.01.2022 - 05:42) weiterlesen...

Presse: Lufthansa könnte um 40-Prozent-Anteil an ITA Airways buhlen. ROM - Die Lufthansa könnte sich einemPressebericht zufolge um eine 40-prozentige Beteiligung an der Alitalia-Nachfolgegesellschaft ITA Airways bemühen. Beide Seiten stünden kurz vor einer Einigung, berichtete die italienische Zeitung "Il Foglio" unter Berufung auf ungenannte Quellen. Der Plan, der in den kommenden Tagen bekannt gegeben werden könnte, bedürfe der Zustimmung der Europäischen Union. Ein Sprecher von ITA, der von der Nachrichtenagentur "Bloomberg" um eine Stellungnahme gebeten wurde, sagte, vor der Vorlage eines strategischen Plans an den Vorstand des Unternehmens am 31. Januar würden keine Schritte zu möglichen Allianzen unternommen. Presse: Lufthansa könnte um 40-Prozent-Anteil an ITA Airways buhlen (Boerse, 23.01.2022 - 16:18) weiterlesen...