Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

FRAPORT AG, DE0005773303

FRANKFURT / MÜNCHEN - Die Fluggast-Zahlen am Frankfurter Flughafen lagen auch im Mai noch weit unter dem Niveau aus der Zeit vor der Corona-Pandemie.

14.06.2021 - 10:07:33

Frankfurter Flughafen erholt sich im Mai - deutliches Plus in München. Allerdings überschritt das Passagieraufkommen im Gegensatz zu den Vormonaten mit knapp 1,25 Millionen Fluggästen wieder die Millionen-Marke, wie der im MDax gelistete Betreiber Fraport am Montag in Frankfurt mitteilte. Das waren rund 357 Prozent mehr als im ersten Corona-Lockdown ein Jahr zuvor, aber 80 Prozent weniger als im Mai 2019.

Ganz anders lief es den Angaben nach im Cargo-Geschäft: Das Aufkommen an Fracht und Luftpost wuchs im Vergleich zu Mai 2020 um 27,5 Prozent auf knapp 200 700 Tonnen.

Am zweitgrößten deutschen Flughafen in München sind die Unterschiede noch größer: Mit 499 000 Fluggästen im Mai hat er den Wert aus dem Vorjahresmonat mehr als verzwölffacht. Im Vergleich zu den Vor-Corona-Zahlen aus dem Mai 2019 liegt er dagegen mit 88 Prozent noch stark im Minus. Im Vergleich zum April dieses Jahres hat sich die Situation aber bereits ein gutes Stück gebessert.

Für das laufende Jahr hatte Fraport-Chef Stefan Schulte für Frankfurt zuletzt nur noch "unter 20 bis 25 Millionen" Fluggäste vorausgesagt. Nach seiner Einschätzung werde die Nachfrage "irgendwann im Sommer" anziehen. 2020 war das Aufkommen auf weniger als 19 Millionen Passagiere eingebrochen, nachdem der Flughafen 2019 mit mehr als 70 Millionen ein Rekordjahr verzeichnet hatte. Schulte erwartet dieses Niveau erst in den Jahren 2025 oder 2026 wieder.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Der lange und schwere Weg zum klimaneutralen Flughafen. Auf dem Weg dorthin sollen die CO2-Emissionen der Fraport AG am größten deutschen Flughafen von 175 000 Tonnen (2019) auf 80 000 Tonnen im Jahr 2030 sinken, wie der Vorstandsvorsitzende Stefan Schulte am Montag bei einer Informationstour bekräftigte. FRANKFURT - Zumindest am Boden klimaneutral: Diesem Umweltziel für den Luftverkehr hat sich der Betreiber des Frankfurter Flughafens bis zum Jahr 2050 verschrieben. (Boerse, 27.07.2021 - 15:12) weiterlesen...

Viele kleine Schritte am Flughafen Frankfurt in Richtung Klimaschutz. Als Betreiber sei man zwar nur für rund 10 Prozent der CO2-Emissionen am Standort verantwortlich, wolle diese aber konsequent zurückführen, erklärte Fraport -Chef Stefan Schulte am Montag bei einer Informationstour mit dem hessischen Finanzminister Michael Boddenberg. Ansatzpunkte sind unter anderem eine verbesserte Gebäudetechnik, der Einsatz von Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeugen sowie klimafreundliche Produktion und Einkauf von Energie. Bis 2030 sollen die CO2-Emissionen von 175 000 Tonnen (2019) auf 80 000 Tonnen sinken. Im Jahr 2050 soll die Klimaneutralität erreicht sein. FRANKFURT - Mit Investitionen von rund 300 Millionen Euro will der Flughafen Frankfurt in den kommenden Jahren deutlich klimafreundlicher werden. (Boerse, 26.07.2021 - 14:08) weiterlesen...

Piloten: Deutsche Flughäfen sicher und gut auf Neustart vorbereitet. Sie seien für das starke Wiederanfahren des Flugverkehrs gerüstet, teilte die VC als Ergebnis ihres alljährlichen "Flughafen-Checks" am Donnerstag mit. FRANKFURT - Wenig Flugverkehr, dafür aber neue Probleme: Die Flughäfen in Deutschland haben nach Einschätzung der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit das Corona-Jahr 2020 gut gemeistert. (Boerse, 22.07.2021 - 10:24) weiterlesen...