Produktion, Absatz

FRANKFURT - Mögliche Sicherheitsmängel bei der Identifizierung von Neukunden bei der Online-Bank N26 haben die Finanzaufsicht Bafin auf den Plan gerufen.

12.10.2018 - 12:41:24

Ausreichende Kontrollen bei Neukunden? Bafin hat Fragen an N26. "Wir haben Erkenntnisse, dass das Foto-Ident-Verfahren angewandt wird, dem gehen wir nach", sagte am Freitag ein Sprecher der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin).

Die "Wirtschaftswoche" (Freitag) berichtet von Tests, bei denen es gelungen sei, mit gefälschten Ausweisen ein Konto bei N26 zu eröffnen. Wichtige Sicherheitsmerkmale eines Ausweises können beim Foto-Ident-Verfahren nicht überprüft werden. Darum müssen Bankkunden in Deutschland bei der Kontoeröffnung ihren Personalausweis entweder am Bank- oder Postschalter vorzeigen oder ihn in einem Videochat in die Kamera halten. Dies soll verhindern, dass Kriminelle Konten auf falschen Namen eröffnen und diese zur Geldwäsche missbrauchen.

"Sicherheit hat für N26 höchste Priorität, deshalb legen wir größten Wert auf sichere Identifizierungsverfahren bei der Kundenanmeldung", erklärte eine Sprecherin der Direktbank mit Sitz in Berlin. Beim Foto-Ident-Verfahren gebe es nach bisherigen Erkenntnissen keine erhöhte Zahl an Betrugsfällen. "Nach der Identitätsprüfung führen wir fortlaufendes Transaktionsmonitoring sowie zahlreiche weitere Sicherungsmaßnahmen zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung durch." N26 hat nach Angaben der Sprecherin derzeit 1,5 Millionen Kunden in 18 europäischen Ländern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktivisten besetzen Braunkohlebagger - sieben Festnahmen. Betreiber RWE habe am Morgen die Polizei wegen der Aktion gerufen, teilten die Beamten mit. HAMBACH - Die Polizei hat am Sonntag im rheinischen Braunkohle-Tagebau Hambach sieben Menschen festgenommen, die einen Bagger besetzt hatten. (Boerse, 21.10.2018 - 19:25) weiterlesen...

Siemens hofft auf Auftrag. (Aktualisierung: Weitere Details und Reaktionen, neue Aufmachung) Siemens hofft auf Auftrag (Boerse, 21.10.2018 - 17:32) weiterlesen...

Siemens darf weiter auf Milliarden-Auftrag im Irak hoffen (Boerse, 21.10.2018 - 16:43) weiterlesen...

Diesel-Paket gegen Rechtsempfinden? - Grüne: 'Mit Industrie anlegen' MAINZ/FRANKFURT - Das Diesel-Paket der Bundesregierung lässt für den Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling noch viel zu wünschen übrig - seine Stadt könnte das nächste Fahrverbot treffen. (Boerse, 21.10.2018 - 15:03) weiterlesen...

Zugverkehr Köln-Frankfurt rollt wieder - ICE-3-Züge werden überprüft. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern weiter an. Die Deutsche Bahn beschloss, alle 60 Züge der betroffenen Baureihe ICE 3 technisch zu überprüfen. MONTABAUR/BERLIN - Gut eine Woche nach einem ICE-Brand im Westerwald hat die Deutsche Bahn ihren Zugverkehr auf der Schnellstrecke Köln-Frankfurt wieder aufgenommen. (Boerse, 21.10.2018 - 14:29) weiterlesen...

Mehr Härte, weniger Waffen? Saudi-Politik auf dem Prüfstand. "Nach einem derart unfassbaren Vorgang gehört das Verhältnis zu Saudi-Arabien grundsätzlich auf den Prüfstand", sagte die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles der "Bild am Sonntag". Dazu gehörten auch die Rüstungsexporte. BERLIN - Nach der von Saudi-Arabien eingestandenen Tötung des regimekritischen Journalisten Jamal Khashoggi wächst der Druck auf die Bundesregierung, mehr Härte gegenüber dem Königreich zu zeigen. (Boerse, 21.10.2018 - 14:15) weiterlesen...