Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DEUTSCHE BANK AG, DE0005140008

FRANKFURT - Mit dem besten Quartal seit sieben Jahren hat die Deutsche Bank den Grundstein für den angestrebten Gewinn im Gesamtjahr 2021 gelegt.

28.04.2021 - 08:57:29

Deutsche Bank auf Kurs zu Jahresgewinn. "Wir können nicht nur auf ein hervorragendes Quartal zurückschauen, auch der Ausblick stimmt optimistisch", bilanzierte Konzernchef Christian Sewing am Mittwoch bei der Vorlage des Zwischenberichts in Frankfurt. Mit ihren Quartalszahlen übertraf die Deutsche Bank die Erwartungen von Analysten deutlich. Am Finanzmarkt kamen die Nachrichten am Morgen gut an.

verbuchte im ersten Quartal einen kräftigen Gewinnanstieg. Unter anderem höhere Gebühreneinnahmen ließen den Überschuss um 39 Prozent auf 169 Millionen Euro steigen.

Die Deutsche Bank will ihre Kosten mit der Schließung von Filialen und dem Abbau von Personal weiter senken. Bis Ende dieses Jahres macht das Institut 97 von zuletzt 497 Standorten im Heimatmarkt dicht. Bei der zum Konzern gehörenden Postbank wird das Netz ebenfalls weiter ausgedünnt, dort werden in diesem und im kommenden Jahr jeweils 50 der zuletzt 800 Filialen geschlossen.

Der Filialabbau kostet unter dem Strich knapp 1200 Vollzeitstellen, vor wenigen Tagen einigten sich Management und Betriebsräte auf die Modalitäten des Jobabbaus: Abfindungen, Altersteilzeit und Vorruhestand. Der Personalabbau in den Filialen ist Teil der im Juli 2019 verkündeten Pläne, die Zahl der Vollzeitstellen im Konzern bis Ende 2022 um etwa 18 000 auf weltweit 74 000 zu drücken. Ende März des laufenden Jahres beschäftigte der Konzern 84 389 Vollzeitkräfte und damit knapp 2300 weniger als ein Jahr zuvor.

Den Aktionären macht der Vorstand nach zwei Nullrunden bei der Dividende weiterhin Hoffnung auf bessere Zeiten: Insgesamt habe die Bank "eine sehr gute Basis, um ab dem kommenden Jahr wie geplant wieder Kapital an unsere Aktionäre ausschütten zu können", bekräftigte Sewing. Für eine künftige Gewinnausschüttung legte die Bank im ersten Quartal 300 Millionen Euro zur Seite.

@ dpa.de