LUFTHANSA AG, DE0008232125

FRANKFURT - Lufthansa -Chef Carsten Spohr hat die Passagiere auf weitere Schwierigkeiten im Luftverkehr eingestimmt.

28.06.2022 - 08:54:28

Lufthansa-Chef rechnet erst im Winter mit Linderung beim Flug-Chaos. Die von Personalmangel, Teileknappheit und eingeschränktem Luftraum geprägte Situation werde sich "kurzfristig kaum verbessern", erklärte der Chef der größten Airline-Gruppe Europas in einem Schreiben an die Passagiere. Zwar plane die Branche allein in Europa mehrere tausend Neueinstellungen.

Spohr entschuldigte sich im Namen des Unternehmens dafür, dass nach dem Corona-Einbruch das "Hochfahren des komplexen Luftverkehrssystems von fast Null auf derzeit wieder fast 90 Prozent" nicht zur angestrebten Verlässlichkeit, Pünktlichkeit und Robustheit geführt habe. Der Manager räumte ein, dass auch dem Lufthansa-Konzern in einigen Bereichen Personal fehle. Ab dem kommenden Sommer will der Konzern wieder die zwischenzeitlich stillgelegten Großflugzeuge vom Typ A380 einsetzen.

In einem weiteren Schreiben an die Belegschaft erklärte Spohr, dass der Vorstand es "an der ein oder anderen Stelle" mit dem Sparen übertrieben habe. Der Lufthansa-Chef führte dafür den Druck der mehr als 10 Milliarden Euro schweren Verluste in der Corona-Krise an. Er wies auf die Einmaligkeit der Situation hin: "Ganz offen gesagt: Es war auch für unsere Führungsmannschaft und mich persönlich die erste zu bewältigende Pandemie."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lufthansa und Piloten sprechen hinter verschlossenen Türen. Deren Gewerkschaft Vereinigung Cockpit hat sich mit einer Urabstimmung streikbereit gemacht, setzt aber ebenfalls auf weitere Verhandlungen mit dem Konzern. "Wir haben in den nächsten Wochen vier Termine ausgemacht, um zu schauen, wie weit wir auseinander sind", sagte der Vorsitzende der Tarifkommission, Andreas Pinheiro, in einem Podcast. FRANKFURT - Nach dem beigelegten Tarifkonflikt mit dem Bodenpersonal sucht die Lufthansa nun eine Einigung mit den Piloten. (Boerse, 08.08.2022 - 11:08) weiterlesen...

Tarifverhandlung zwischen Lufthansa und Verdi geht weiter. Das haben die Gewerkschaft Verdi und Lufthansa bestätigt. Am Morgen wurden zunächst die Zwischenergebnisse vom Vortag intern beraten, bevor sich die Delegationen wieder in einem Frankfurter Flughafenhotel treffen sollten. Inhaltlich wurden keine Details genannt. FRANKFURT - Die Tarifverhandlungen für die rund 20 000 Beschäftigten des Lufthansa -Bodenpersonals gehen an diesem Donnerstag weiter. (Boerse, 05.08.2022 - 10:10) weiterlesen...

Lufthansa befriedet Bodenpersonal mit deutlicher Gehaltssteigerung. Das Unternehmen und die Gewerkschaft Verdi haben sich am Donnerstagabend auf einen Tarifvertrag mit einer Laufzeit von 18 Monaten geeinigt. Die Vereinbarung sieht für die rund 20 000 Beschäftigten Gehaltssteigerungen von mindestens 325 Euro plus einer weiteren Erhöhung um 2,5 Prozent vor, wie beide Seiten berichteten. Am Mittwoch vergangener Woche hatte Verdi mit einem ganztägigen Warnstreik nahezu den gesamten Lufthansa-Flugbetrieb lahmgelegt. FRANKFURT - Passagiere der Lufthansa müssen keine weiteren Streiks des Bodenpersonals mehr fürchten. (Boerse, 05.08.2022 - 06:39) weiterlesen...

Tarifabschluss bei Lufthansa bringt zweistellige Gehaltssteigerungen. Das Unternehmen und die Gewerkschaft Verdi einigten sich am Donnerstagabend auf einen Tarifvertrag mit einer Laufzeit von 18 Monaten. Er sieht für die rund 20 000 Beschäftigten Gehaltssteigerungen von mindestens 325 Euro plus einer weiteren Erhöhung um 2,5 Prozent vor, wie beide Seiten berichteten. FRANKFURT - Bei der Lufthansa sind weitere Streiks des Bodenpersonals vom Tisch. (Boerse, 04.08.2022 - 22:12) weiterlesen...

Lufthansa und Verdi einigen sich beim Bodenpersonal. Die rund 20 000 Beschäftigten erhalten in drei Stufen Gehaltserhöhungen von mindestens 325 Euro monatlich und weiteren 2,5 Prozent, teilten beide Seiten am Abend in Frankfurt mit. FRANKFURT - Bei den Tarifverhandlungen für das Lufthansa -Bodenpersonal haben das Unternehmen und die Gewerkschaft Verdi am Donnerstag eine Einigung erzielt. (Boerse, 04.08.2022 - 21:53) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein belässt Lufthansa auf 'Underperform' - Ziel 4,75 Euro NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat Lufthansa nach endgültigen Quartalszahlen auf "Underperform" mit einem Kursziel von 4,75 Euro belassen. (Boerse, 04.08.2022 - 14:28) weiterlesen...