Produktion, Absatz

FRANKFURT / KÖLN - Bei Rewe und Penny verkaufte Wurst der Marke Wilhelm Brandenburg ist wegen Verunreinigung mit Reinigungsflüssigkeit zurückgerufen worden.

27.10.2017 - 20:56:24

Bei Rewe und Penny verkaufte Wurstwaren zurückgerufen. Das teilte die Großmetzgerei Wilhelm Brandenburg mit Sitz in Frankfurt/Main am Freitag mit. Von dem Rückruf sei fast ganz Deutschland betroffen, hieß es bei der Rewe Group, zu der die Großmetzgerei gehört. Von den Produkten gehe keine unmittelbare Gesundheitsgefahr aus, bei der Verunreinigung handle sich um kleinste Spuren einer Reinigungsflüssigkeit.

Bei Selbstbedienungsware gelte der Rückruf für Wilhelm Brandenburg Bierschinken 100 g (Mindesthaltbarkeitsdatum 25.10. 2017 bis 06.11.2017), Wilhelm Brandenburg Jagdwurst 100 g, (Mindesthaltbarkeitsdatum 27.10. 2017 bis 06.11.2017) sowie Wilhelm Brandenburg Aufschnitt Trio 100 g, (Mindesthaltbarkeitsdatum 26.10.2017 bis 06.11.2017) und Wilhelm Brandenburg Fleischkäse grob 100 g (Mindesthaltbarkeitsdatum 26.10.2017 bis 03.11.2017).

Bei Fleisch und Wurst aus der Bedienung gelte der Rückruf für Bierschinken, Jagdwurst und Fleischkäse grob, wenn die Waren zwischen 09.10.2017 bis 26.10.2017 gekauft wurden.

Dem Portal Lebensmittelwarnung.de zufolge sind 14 von 16 Bundesländern betroffen - nicht dazu gehören Schleswig-Holstein und das Saarland. Das Portal wird von den Bundesländern und dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit betrieben.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Ströer-Anleger machen Kasse nach Rekordhoch. Die Papiere des MDax-Konzerns verloren gegen Donnerstagmittag mehr als 4 Prozent auf 63,20 Euro. Damit lagen sie am Ende des Index der mittelgroßen Konzerne. Am Vortag hatte Ströer-Aktien noch ein Rekordhoch von 66,40 Euro erreicht. KÖLN - Die Aktionäre von Ströer haben die Geschäftszahlen des Werbevermarkters für Gewinnmitnahmen genutzt. (Boerse, 22.02.2018 - 12:26) weiterlesen...

Zahlreiche Probleme: Telekomausrüster Adva mit Umsatzrückgang und Verlust. Unter dem Strich stand ein Verlust von 4,2 Millionen Euro nach einem Überschuss von 21,5 Millionen Euro im Jahr 2016. MARTINSRIED - Probleme mit zwei Großkunden in den USA, höhere Kosten durch einen Zukauf und Aufwendungen für Sparmaßnahmen haben Adva Optical am Donnerstag in Martinsried mit. (Boerse, 22.02.2018 - 11:31) weiterlesen...

Halbzeitbilanz: Rekordjahr für Deutschlands Börsenschwergewichte. Das geht aus einer Auswertung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervor. "Für die meisten Dax -Konzerne war das vergangene Jahr ein weiteres Rekordjahr", erklärte Mathieu Meyer, Mitglied der EY-Geschäftsführung am Donnerstag. Die Chancen stünden gut, dass auch 2018 ein Rekordjahr werde. FRANKFURT - Mehr Umsatz und mehr Gewinn: Deutschlands Börsenschwergewichte, die bislang Zahlen für 2017 vorgelegt haben, haben im vergangenen Jahr zusammengerechnet Bestmarken bei Erlös und Ergebnis erzielt. (Boerse, 22.02.2018 - 11:05) weiterlesen...

Gerresheimer will operativen Gewinn nach schwierigem Jahr stabil halten. Dank eines guten Schlussquartals erreichte der Konzern aber die durchschnittliche Markterwartung in etwa. Der Umsatz fiel 2016/17 (bis Ende November) um 2 Prozent auf 1,35 Milliarden Euro, wie der im MDax notierte Konzern am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte. DÜSSELDORF - Die Zurückhaltung von Pharmakunden hat dem Verpackungsspezialisten Gerresheimer im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatzrückgang eingebrockt. (Boerse, 22.02.2018 - 10:59) weiterlesen...

Warnstreiks bei der Post in fünf Bundesländern. Die Gewerkschaft rief für Donnerstag Zusteller in fünf Bundesländern zu Warnstreiks auf. Rund 1500 Post-Mitarbeiter sollten in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz und dem Saarland vorübergehend die Arbeit niederlegen und sich an Kundgebungen beteiligen. Streikkundgebungen waren unter anderem in München, Köln, Kaiserslautern und Neumünster geplant. Für Freitag kündigte Verdi weitere Aktionen an. BONN - Im Tarifkonflikt bei der Post erhöht Verdi den Druck. (Boerse, 22.02.2018 - 10:56) weiterlesen...

TAG Immobilien lässt Aktionäre an Gewinnsprung teilhaben. Dazu trugen jüngste Zukäufe, höhere Mieten und ein geringerer Leerstand bei. Die Aktionäre des auf Wohnungen spezialisierten Unternehmens dürfen sich freuen: Die Dividende soll stärker steigen als ursprünglich geplant. HAMBURG - TAG Immobilien hat dank eines starken Schlussquartals das eigene Gewinnziel für das vergangene Jahr übertroffen. (Boerse, 22.02.2018 - 10:56) weiterlesen...