Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

FRANKFURT - In Deutschland warten noch immer viele Kranke auf ein Spenderorgan.

07.11.2019 - 14:55:24

Zahl der Organspender in Deutschland stagniert. In den ersten zehn Monaten 2019 sei die Zahl der Spender und der gespendeten Organe nicht angestiegen, teilte die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) am Donnerstag bei ihrem Jahreskongress in Frankfurt mit. Die DSO zählte bundesweit bis Oktober 775 postmortale Organspender, im Vorjahreszeitraum waren es 787 Organspender. Die Anzahl der gespendeten Organe liegt laut DSO aktuell bei 2507 gegenüber 2566 im Vergleichszeitraum.

"Seit zwei Jahrzehnten basteln wir an den Symptomen des anhaltenden Organmangels, ohne dass sich für die Patienten auf den Wartelisten etwas verbessert hat", sagte der medizinische Vorstand der DSO, Axel Rahmel. Die Politik habe erkannt, dass an den Rahmenbedingungen etwas grundlegend verändert werden müsse. Das im April verabschiedete "Gesetz zur Verbesserung der Zusammenarbeit und der Strukturen bei der Organspende" schlage den richtigen Weg ein.

Ob strukturelle Veränderungen ausreichen, um deutlich mehr Organspender zu bekommen, ist für die DSO "derzeit schwer absehbar". Ein "zusätzliches Potenzial für eine positive Entwicklung" sehen die DSO-Vorstände in der "doppelten Widerspruchslösung". Der Vorschlag liegt als parteiübergreifender Gesetzentwurf auf dem Tisch. Demnach gilt jede Person als Organspender, es sei denn, es liegt ein zu Lebzeiten erklärter Widerspruch vor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Milliardenfusion in der Immobilienbranche: Aroundtown legt Offerte für TLG vor. Aroundtown legte am Dienstag das Ende Oktober angekündigte Übernahmeangebot für TLG vor. Die Aktionäre der TLG Immobilien sollen je Papier 3,6 Aroundtown-Aktien aus einer Kapitalerhöhung erhalten, wie beide Unternehmen am Dienstag in Berlin mitteilten. Das entspreche einem Angebotspreis von 27,66 Euro je TLG-Aktie beziehungsweise einer Prämie von 3,2 Prozent zum letzten Schlusskurs. Vorstand und Aufsichtsrat von TLG unterstützten die Offerte, für die voraussichtlich keine Mindestannahmeschwelle geplant sei. Zudem verpflichtet sich der größte TLG-Aktionär, die Ouram Holding, ihre Beteiligung von rund 28 Prozent anzudienen. BERLIN - Die beiden Gewerbeimmobilien-Konzerne Aroundtown und TLG machen bei ihrer geplanten Milliardenfusion Nägel mit Köpfen. (Boerse, 19.11.2019 - 06:55) weiterlesen...

Unbefristeter Streik privater Busfahrer in Hessen gestartet. Seit 2.30 Uhr beteiligen sich Busfahrer unter anderem in den Städten Frankfurt, Hanau, Fulda und Offenbach an dem Ausstand, wie Verdi-Verhandlungsführer Jochen Koppel auf dpa-Anfrage sagte. Der Streik könnte Fahrgäste besonders hart treffen, weil die Gewerkschaft dieses Mal auch Fahrer kleinerer Unternehmen dazu aufrufen will, die Arbeit niederzulegen. FRANKFURT - Pendlern in Hessen stehen vielerorts chaotische Stunden, möglicherweise sogar Tage bevor: Fahrer privater Busunternehmen sind am frühen Dienstagmorgen in einen unbefristeten Streik getreten. (Boerse, 19.11.2019 - 06:48) weiterlesen...

Kaum Bewegung in Top 500 der Supercomputer. Die Rangliste der Top Ten ist im Vergleich zu der vorherigen Liste vor einem halben Jahr nahezu unverändert. Die Anlagen "Summit" aus Tennessee und "Sierra" aus Kalifornien, beide vom US-Hersteller IBM, belegen wie schon im Sommer die ersten beiden Plätze. Die Anlagen kommen auf eine Leistung von 148,6 und 94,6 Petaflops. Ein Petaflops entspricht einer Billiarde Fließkomma-Berechnungen pro Sekunde. Auf Platz drei und vier folgen zwei Supercomputer aus China: "Sunway TaihuLight" und "Tianhe-2A", die mit 93 und 61,4 Petaflops in Wuxi und Guangzhou arbeiten. Mit "SuperMUC-NG" schaffte es jedoch auch wieder ein Supercomputer aus Deutschland unter die ersten zehn. Mit 19,5 Petaflops arbeitet die Anlage des chinesischen Herstellers Lenovo am Leibniz-Rechenzentrum in Garching bei München. DENVER - In der Liste der schnellsten Supercomputer der Welt, der Top 500, ist aktuell kaum Bewegung. (Boerse, 19.11.2019 - 06:11) weiterlesen...

Bayerns Sparkassenpräsident Netzer kritisiert EZB-Geldpolitik. "Wir gehen davon aus, dass die Kreditnachfrage relativ stabil bleibt", sagte Bayerns Sparkassenpräsident Ulrich Netzer der Deutschen Presse-Agentur. "Was uns aber Sorgen macht, ist einmal, dass die Margen immer geringer werden. MÜNCHEN - Die Abkühlung der Konjunktur bringt den von Niedrigzinsen gebeutelten Sparkassen ein zusätzliches Problem: Die kommunalen Geldinstitute müssen voraussichtlich mehr Geld für die Risikovorsorge beiseitelegen. (Boerse, 19.11.2019 - 06:10) weiterlesen...

US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei. Die US-Regierung verlängerte die Ausnahmeerlaubnis für bestimmte Geschäfte mit dem chinesischen Smartphone-Anbieter und Netzwerk-Ausrüster um weitere 90 Tage, wie das Handelsministerium am Montag in Washington mitteilte. Zuletzt hatte die US-Regierung Mitte August einen solchen 90-Tage-Aufschub gesetzt und erklärt, dies solle betroffenen Kunden mehr Zeit geben, nach Alternativen zu suchen. Die erneute Verlängerung dürfte auch darauf ausgerichtet sein, die laufenden Handelsgespräche mit China nicht zu torpedieren. WASHINGTON - Nutzer von Huawei-Smartphones müssen sich weitere drei Monate nicht um Updates des Android-Systems und Zugang zu Apps sorgen. (Boerse, 18.11.2019 - 18:01) weiterlesen...

Spahn will stärker gegen Arznei-Lieferengpässe vorgehen. "Patienten erwarten zu Recht, dass sie dringend notwendige Medikamente unverzüglich bekommen", sagte der CDU-Politiker am Montag laut Mitteilung. "Das ist momentan leider zu häufig nicht der Fall." Der Bund werde daher wieder stärker in die Verteilung von Arzneien eingreifen. BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will stärker gegen Arznei-Lieferengpässe in Deutschland vorgehen. (Boerse, 18.11.2019 - 16:59) weiterlesen...