Airbus, NL0000235190

FRANKFURT - Im Poker um Flugzeuge und Personal aus der Insolvenzmasse der Air Berlin bekommt die Lufthansa ernsthafte Konkurrenz.

24.08.2017 - 14:51:24

Condor will für zahlreiche Air-Berlin-Jets bieten. Der zum Thomas-Cook-Konzern zählende Ferienflieger Condor bereitet ein Angebot für Jets in deutlich zweistelliger Zahl vor, wie eine mit den Verhandlungen vertraute Person der Deutschen Presse-Agentur sagte. Man sei sowohl an Mittelstrecken- als auch an Langstreckenjets interessiert.

A320 passen in die Condor-Flotte und wurden wie die der Condor vor allem zu touristischen Zielen eingesetzt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Commerzbank nimmt Airbus mit 'Buy' wieder auf - Ziel 125 Euro. Airbus habe die Flughöhe längst noch nicht erreicht, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer am Freitag vorliegenden Studie. Unter anderem aufgrund steigender Auslieferungen von Flugzeugen für die Zivilluftfahrt und des allmählich profitablen A350-Programms prognostiziert der Experte bis 2023 ein bereinigtes operatives Ergebnis (Ebit) von im Schnitt 15 Prozent jährlich. FRANKFURT - Die Commerzbank hat Airbus mit "Buy" und einem Kursziel von 125 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. (Boerse, 18.05.2018 - 08:51) weiterlesen...

Trump kritisiert Deutschland erneut wegen zu geringer Militärausgaben. Der NATO-Partner Deutschland kaufe von Russland Gas im Wert von Milliarden Dollar, gebe aber nicht genug für seine Streitkräfte aus, sagt Trump am Donnerstag im Weißen Haus anlässlich eines Besuchs von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Deutschland profitiere viel mehr von der NATO, als es zur Allianz beitrage, so Trump. Er bezog sich damit auf das NATO-Ziel, wonach alle Mitgliedsländer des Verteidigungsbündnisses zwei Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts für das Militär ausgeben sollten. Deutschland soll nächstes Jahr voraussichtlich 1,3 Prozent erreichen. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat Deutschland erneut zu geringe Militärausgaben vorgeworfen. (Wirtschaft, 17.05.2018 - 21:38) weiterlesen...

Von der Leyen: 'Müssen Teufelskreis der Bundeswehr durchbrechen'. Über mehrere Jahre sei eine nachhaltige, stetig steigende Finanzlinie nötig, sagte die CDU-Politikerin am Mittwoch bei den Haushaltsberatungen im Bundestag. BERLIN - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sieht die Bundeswehr bei der Bewältigung der Ausrüstungsprobleme gerade mal am Anfang. (Wirtschaft, 16.05.2018 - 16:00) weiterlesen...

Streit um Wehretat - Von der Leyen verkündet 1,5-Prozent-Ziel. "Nächstes Jahr, 2019, werden wir voraussichtlich 1,3 Prozent erreichen", kündigte die CDU-Ministerin am Montag auf der Bundeswehrtagung in Berlin an. "Und zum Nato-Gipfel in Brüssel werden wir anzeigen, dass wir für 2025 einen Anteil der Verteidigungsausgaben am Bruttoinlandsprodukt von 1,5 Prozent erreichen wollen." Nach Expertenschätzung wären das rund 60 Milliarden Euro. BERLIN - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat bis 2025 einen Wehretat in Höhe von 1,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts in Aussicht gestellt - und damit indirekt Forderungen von US-Präsident Donald Trump nach noch höheren Militärausgaben eine klare Abfuhr erteilt. (Boerse, 14.05.2018 - 17:16) weiterlesen...

Deutsche Verteidigungsausgaben nähern sich nur schleppend dem Nato-Ziel. "Nächstes Jahr, 2019, werden wir voraussichtlich 1,3 Prozent erreichen", kündigte die CDU-Ministerin am Montag auf der Bundeswehrtagung in Berlin an. "Und zum Nato-Gipfel in Brüssel werden wir anzeigen, dass wir für 2025 einen Anteil der Verteidigungsausgaben am Bruttoinlandsprodukt von 1,5 Prozent erreichen wollen." Das brauche die Bundeswehr, sei aber auch für Verlässlichkeit untereinander unverzichtbar. BERLIN - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat bis 2025 deutsche Verteidigungsausgaben in Höhe von 1,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts in Aussicht gestellt. (Boerse, 14.05.2018 - 16:17) weiterlesen...

Airbus-Finanzchef Wilhelm geht gemeinsam mit Tom Enders von Bord. Jetzt beginne die Suche nach einem Nachfolger, erklärte der Verwaltungsratsvorsitzende Denis Ranque. TOULOUSE - Dem europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus am Montag in Toulouse mit. (Boerse, 14.05.2018 - 11:49) weiterlesen...