Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

AXEL SPRINGER AG, DE0005501357

FRANKFURT - Gut die Hälfte der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren liest einer Studie zufolge täglich Zeitung - der Trend ist aber weiter rückläufig.

22.07.2020 - 13:11:27

Reichweiten bei Zeitungen in Vor-Coronazeit rückläufig. Nach der am Mittwoch in Frankfurt veröffentlichten Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) nutzen jeden Tag bundesweit 36,8 Millionen Menschen Tageszeitungen - das entspricht einem Wert von 52 Prozent in der Altersgruppe. Im Jahr zuvor waren es noch 38,1 Millionen (53,9 Prozent) gewesen.

Corona-Effekte sind in den Zahlen nicht enthalten, weil die Befragungen davor waren. In die Betrachtung fließen sowohl gedruckte Zeitungsausgaben als auch die entsprechenden E-Paper ein.

Die höchste Reichweite verbuchen in der aktuellen Analyse die regionalen Abo-Zeitungen mit 29,9 Millionen Lesern (Vorjahr: 30,9 Millionen). Überregionale Abo-Tageszeitungen konnten von 3,3 Millionen Leser auf 3,7 Millionen sogar zulegen.

Ein ähnliches Bild wie bei den Tageszeitungen ergibt sich bei den Zeitschriften mit breiter Leserschaft (Publikumszeitschriften). Laut der Erhebung lesen 54,8 Millionen Leser ab 14 Jahren diese regelmäßig und damit 77,6 Prozent in dieser Gruppe. Die stärkste Reichweite erzielen weiterhin die Programmzeitschriften.

Im langfristigen Trend über Jahre sind die Reichweiten-Zahlen für die Zeitschriften rückläufig. Bei der Analyse 2019 waren es noch fast 3 Millionen Leser mehr gewesen.

Wenn man auf kurze Sicht vergleicht, dann gab es bezogen auf die Erhebung im Januar zugleich eine leichte Steigerung. Damals lag die Leserschaft bei knapp 54 Millionen - es spielten allerdings Sondereffekte mit ein, weil bestimmte Zeitschriften nicht mehr mitgezählt wurden. Zudem sind nach agma-Angaben auch gewisse Schwankungen bei den Zahlen möglich.

Die Medien- und Werbewirtschaft veröffentlicht die Reichweiten der Publikumszeitschriften zweimal im Jahr, die der Tageszeitungen gibt es einmal jährlich. Für die aktuellen repräsentativen Erhebungen befragte die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse für den Bereich Zeitschriften 40 150 Personen ab 14 Jahre in zwei Wellen von März 2019 bis Anfang Februar 2020. Für die Reichweiten der Tageszeitungen wurden 132 956 Personen ab 14 Jahren befragt. Hierbei flossen neben den zwei Befragungswellen weitere aus den Vorjahren ein.

@ dpa.de