Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Produktion

FRANKFURT - Gestiegene Nachfrage aus dem Ausland hat die Auftragsbücher der deutschen Maschinenbauer kräftig gefüllt.

06.05.2021 - 09:12:28

Bestellungen bei Maschinenbauern steigen kräftig. Im ersten Quartal 2021 stiegen die Bestellungen preisbereinigt um 9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Die Order aus dem Inland blieben unverändert, die Auslandsaufträge legten dagegen deutlich um 15 Prozent zu.

Allein im März stiegen die Bestellungen gegenüber dem Vorjahresmonat um 29 Prozent. Damals hatte die Corona-Pandemie allerdings bereits erste Spuren hinterlassen, die Vergleichsbasis sei daher entsprechend niedrig, erläuterte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers. Mit steigenden Aufträgen verbesserte sich auch die Auslastung der Produktionskapazitäten der Unternehmen. "Gleichzeitig nahmen aber auch Produktionsbehinderungen aufgrund von Engpässen bei wichtigen Zulieferungen zu. Das ist Sand im Getriebe einer ansonsten erfreulichen Belebung", sagte Wiechers.

Im Corona-Jahr 2020 hatte die exportorientierte deutsche Schlüsselindustrie den heftigsten Auftragsrückgang seit der Finanzkrise verzeichnet. Trotz der im Herbst einsetzenden Erholung verringerten sich die Bestellungen früheren Angaben zufolge insgesamt um 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die Branche rechnet damit, im laufenden Jahr den massiven Corona-Rückschlag zumindest teilweise wieder aufzuholen. Der VDMA erhöhte jüngst seine Wachstumsprognose für die Produktion auf 7 Prozent. Zunächst war ein preisbereinigter Zuwachs von 4 Prozent nach einem Einbruch von rund 12 Prozent im Jahr 2020 erwartet worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

GE und Safran wollen Technik für nächste Triebwerksgeneration entwickeln. Der neue Triebwerktyp solle über 20 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen und entsprechend weniger CO2 ausstoßen als die derzeitige Modelle, teilten beide Unternehmen am Montag in Paris mit. Die Partner, die seit Langem im Konsortium CFM zusammenarbeiten, setzen nun auf die sogenannte Open-Rotor-Technik. Dabei drehen sich die Triebwerkschaufeln frei und ohne schützendes Gehäuse in der Luft. PARIS - Die Triebwerkhersteller General Electric (GE) und Safran wollen neue Antriebstechniken für die nächste Generation von Passagierjets entwickeln. (Boerse, 14.06.2021 - 16:39) weiterlesen...

Neues Instrument zur Förderung grünen Wasserstoffs geht an den Start. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sprach am Montag von einem "historischen Projekt" und einem bislang fehlenden Bindeglied für das Gelingen der Wasserstoffstrategie, die als einer der wichtigsten Bausteine in der Klimapolitik gilt. BERLIN/HAMBURG - Mit der Stiftung H2Global als neuem Förderinstrument soll in den kommenden Jahren ein funktionierender internationaler Markt für grünen Wasserstoff aufgebaut werden. (Wirtschaft, 14.06.2021 - 14:19) weiterlesen...

Mercedes bündelt seine Luxusmarken. Damit "stellen wir uns im obersten Luxus- und Performance-Segment noch schlagkräftiger auf", sagte ein Unternehmenssprecher am Montag in Stuttgart. Ziel sei es, interne Synergien und Umsetzungsgeschwindigkeit zu gewinnen, sich besser am Kunden auszurichten und neue Wachstumspotentiale zu erschließen. Zuvor hatte die "Automobilwoche" darüber berichtet. STUTTGART - Mercedes-Benz bündelt die Steuerung seiner Submarken Mercedes-Maybach, Mercedes-AMG und der Mercedes-Geländewagen G-Klasse. (Boerse, 14.06.2021 - 13:40) weiterlesen...

Airbus-Verwaltungsratschef warnt vor Konkurrenz aus China DÜSSELDORF/TOULOUSE - Airbus im Gespräch mit dem "Handelsblatt" (Montag) und drei weiteren Zeitungen. (Boerse, 14.06.2021 - 08:58) weiterlesen...

AIRBUS IM FOKUS: Hochfliegende Pläne für die Zeit nach der Krise. Der Flugzeughersteller Airbus wittert Morgenluft. Konzernchef Guillaume Faury will die Produktion der Mittelstreckenjets in den kommenden Jahren auf ein Rekordniveau hochfahren. Was bei Airbus los ist, was Analysten sagen und wie sich der Aktienkurs entwickelt. TOULOUSE - Die Luftfahrtbranche bereitet sich nach der wohl schwersten Krise ihrer Geschichte auf einen Neustart vor. (Boerse, 14.06.2021 - 08:33) weiterlesen...

Schulze sieht G7 wieder als Taktgeber für Klimapolitik. "Die G7 setzen sich nicht nur große Ziele wie die Klimaneutralität bis spätestens 2050, sie beschreiben auch den Weg dorthin", sagte die SPD-Politikerin am Montag in Berlin. Gemeinsames Ziel sei eine Energieversorgung, "die weitestgehend ohne Kohle, Öl und Gas auskommt schon in den 30er Jahren". "Alle, die weltweit Investitionsentscheidungen treffen, sollten diese klare Ansagen ernst nehmen." Auch die Finanzwirtschaft müsse sich am Pariser Klimaschutzabkommen ausrichten. BERLIN - Bundesumweltministerin Svenja Schulze sieht die wichtigen Industrienationen (G7) nach ihrem Gipfel wieder als Taktgeber für Klima- und Umweltpolitik. (Wirtschaft, 14.06.2021 - 08:00) weiterlesen...