Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

FRANKFURT - Für viele Menschen in Deutschland gibt es einer Studie zufolge kein ausreichendes Bus- und Bahnangebot an der nächsten Haltestelle.

27.10.2021 - 13:36:27

Studie: Bus- und Bahnangebot vielerorts zu dünn. Zwar müssen die meisten Bundesbürger nicht weit zur Haltestelle laufen, dort gibt es aber zu wenige Fahrten, wie die Bahn-Tochter Ioki ausrechnete. Darüber berichteten auch die Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Nach Analyse von Fahrplandaten liegt für 93,5 Prozent der Bundesbürger eine Haltestelle oder ein Bahnhof innerhalb von 400 beziehungsweise 600 Metern Entfernung. Nur 63 Prozent können aber von ihrer Haltestelle aus tagsüber mindestens einmal pro Stunde in die eine oder andere Richtung fahren.

Für die 27 Millionen Deutschen in Ballungsräumen und Großstädten gebe es zwar einen sehr guten öffentlichen Nahverkehr, heißt es in der Analyse. Für die 55 Millionen im Umland und auf dem Land sei das Angebot deutlich geringer. Gerade in Dörfern fehlten akzeptable Möglichkeiten, um die täglichen Wege mit Bus und Bahn zurückzulegen.

Ioki betreibt Fahrdienste mit Sammeltaxis auf Abruf, die sich als Zubringer in das bestehende Nahverkehrsangebot einfügen, etwa im Raum Hamburg.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Chipmangel bremst Autohersteller: Weniger Pkw-Exporte aus Deutschland. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden im Zeitraum Juli bis September Autos im Wert von 23,1 Milliarden Euro exportiert. Das waren 17,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, wie die Wiesbadener Behörde am Montag mitteilte. Die Pkw-Importe gingen mit minus 29,8 Prozent zum Vorjahresquartal allerdings noch stärker zurück: auf 11,2 Milliarden Euro. WIESBADEN - Deutschlands Automobilhersteller haben im dritten Quartal 2021 infolge von Lieferengpässen und Chipmangel deutlich weniger Fahrzeuge ins Ausland geliefert als ein Jahr zuvor. (Boerse, 29.11.2021 - 08:34) weiterlesen...

Japan will Einreise von Ausländern vorerst unterbinden. Er habe beschlossen, "als Notfallmaßnahme" von Dienstag an die Einreisebeschränkungen für Ausländer aus aller Welt wieder in Kraft zu setzen, sagte Ministerpräsident Fumio Kishida laut dem Sender NHK World am Montag. Ziel sei es, die schlimmste Situation für das Land zu verhindern. Die Maßnahme soll zunächst solange gelten, bis genauere Informationen über die neue Corona-Mutante vorliegen. TOKIO - Japan will wegen der Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus erneut die Einreise von Ausländern verbieten. (Wirtschaft, 29.11.2021 - 08:29) weiterlesen...

Internet, Feuerwerk, Handyvertrag: Die neuen Regeln im Dezember BERLIN - Der Handyvertrag verlängert sich nicht mehr automatisch um die gleiche Laufzeit, die Bahn ändert den Fahrplan - und was ist eigentlich mit dem Silvesterfeuerwerk? (Boerse, 29.11.2021 - 07:48) weiterlesen...

Umfrage: Mangel an Busfahrern in Großbritannien größer als angenommen. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten Untersuchung der Gewerkschaft Unite hervor, für die 500 Gewerkschaftsmitglieder aus der Branche befragt wurden. Klares Ergebnis ist, dass seit dem Ausbruch der Pandemie im vergangenen Jahr die Zahl der offenen Stellen zugenommen hat. LONDON - Der Mangel an Busfahrern in Großbritannien ist einer Umfrage zufolge noch größer als bislang angenommen. (Boerse, 29.11.2021 - 05:39) weiterlesen...

Rund zwei Drittel befürworten 3G-Regel in Bus und Bahn. 68 Prozent der Teilnehmer einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur befürworteten die Regelung, wonach Passagiere in Bussen und Bahnen entweder gegen das Coronavirus geimpft, darauf getestet oder von einer Covid-19-Erkrankung genesen sein müssen. BERLIN - Die 3G-Regelung in öffentlichen Verkehrsmitteln findet großen Zuspruch in der Bevölkerung. (Boerse, 29.11.2021 - 05:27) weiterlesen...

Spanien lässt nur noch Geimpfte aus Großbritannien einreisen. Das geht aus einer am Sonntag im Amtsblatt veröffentlichten Verordnung des Innenministeriums in Madrid hervor. Bisher wurden bei Reisenden aus Großbritannien genauso wie etwa aus Deutschland Einreisenden auch ein Nachweis über eine Genesung von einer Corona-Erkrankung oder ein negatives Testergebnis akzeptiert. "Das Auftreten neuer Varianten des Erregers der Krankheit zwingt in diesen Zeiten zu verschärften Reisebeschränkungen", heißt es in der Verordnung. MADRID - Spanien wird wegen der neuen Virusvariante Omikron ab Mittwoch aus Großbritannien nur noch vollständig gegen das Coronavirus Geimpfte einreisen lassen. (Boerse, 28.11.2021 - 19:18) weiterlesen...