Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Kosmetik, Produktion

FRANKFURT - EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat sich bei der Frankfurt Fashion Week für einen Wandel in der Modeindustrie ausgesprochen.

06.07.2021 - 11:44:28

Von der Leyen fordert mehr Nachhaltigkeit in der Modeindustrie. "Es gehe um einen neuen Lifestyle. Einen Lifestyle der zugleich nachhaltig und schön ist", sagte sie am Dienstag bei der Eröffnung der digitalen Konferenz "The New European Bauhaus - Werkstatt der Zukunft".

Um die Klimaziele der EU umzusetzen, seien alle Branchen gefragt, auch die Fashion Industrie. Sie wolle dazu ermutigen, weiter daran zu arbeiten, "wie wir Nachhaltigkeit mit Style zusammenbringen können".

Von der Leyen, die digital zugeschaltet war, betonte, nachhaltige Produkte müssten für alle bezahlbar sein. "Wir müssen die Menschen überzeugen, dass die Lösung manchmal einfach ist: weniger zu kaufen, aber besser." Und: "Fast Fashion ist Gift für unseren Planeten." Es müsse durch Slow Fashion ersetzt werden, also durch gute designte Produkte, die weniger Abfall verursachen und länger halten.

Die Kommissionspräsidentin wies darauf hin, dass es bereits vorbildliche Designerinnen und Designer gebe. Sie produzierten Kleidung mit minimaler Auswirkung auf die Umwelt. Das weise den Weg für eine gesamte Industrie.

In dieser Woche findet die erste Frankfurt Fashion Week statt. Die Messen wurden coronabedingt abgesagt, die verschiedenen Konferenzen werden digital veranstaltet. Die Branche will dabei Lösungen für eine nachhaltigere Fashionbranche entwickeln. Die "The New European Bauhaus"-Konferenz sei durch von der Leyens "State of the Union"-Rede im September 2020 inspiriert worden, hatten die Organisatoren vorab erklärt. Im Fokus stehen demnach Themen wie Nachhaltigkeit, Inklusion, Design, Handwerk und Digitalisierung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

L'Oreal setzt im zweiten Quartal mehr um als erwartet. Die Erlöse kletterten auf vergleichbarer Basis in den drei Monaten bis Ende Juni im Vergleich zum Vorjahr um gut ein Drittel auf knapp 7,6 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Sowohl alle Regionen als auch alle Segmente legten zu. Analysten hatten mit einem leicht geringeren Anstieg gerechnet. CLICHY - Der französische Kosmetikkonzern L'Oreal hat im zweiten Quartal mehr umgesetzt als erwartet. (Boerse, 29.07.2021 - 18:55) weiterlesen...

Lieferketten und Frachtkosten bereiten Puma Sorgen - Aktie fällt. Das Hauptaugenmerk des Managements liegt derzeit auf der Lieferproblematik. So übersteige die Nachfrage derzeit das Angebot, räumte Konzernchef Björn Gulden in einer Telefonkonferenz am Donnerstag in Herzogenaurach ein. Die Lagerbestände stiegen auf niedrigem Niveau. "Diese könnten derzeit höher sein." So war die Beschaffung zuletzt schwierig, die Frachtkapazitäten knapp und die Häfen überlastet. HERZOGENAURACH - Probleme in der Lieferkette und steigende Frachtkosten verderben dem Sportartikelkonzern Puma die gute Laune über die rasante Erholung vom Corona-Schock. (Boerse, 29.07.2021 - 12:15) weiterlesen...

Nordamerika Wachstumstreiber bei Puma. Der Nettogewinn betrug knapp 49 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Herzogenaurach mitteilte. Im Vorjahr war im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ein Verlust von fast 96 Millionen Euro angefallen. Das Unternehmen hat bereits Mitte Juli vorläufige Zahlen vorgelegt und seine Prognose erhöht. So nahmen etwa die Umsätze um mehr als 90 Prozent auf rund 1,6 Milliarden Euro zu, angetrieben von einer hohen Nachfrage im nordamerikanischen Markt. Aber auch das europäische Geschäft erholte sich deutlich. HERZOGENAURACH - Der Sportartikelhersteller Puma hat im zweiten Quartal dank einer stark anziehenden Nachfrage seine Ergebnisse deutlich verbessert. (Boerse, 29.07.2021 - 08:21) weiterlesen...

PUMA SE: PUMA verzeichnet starkes Wachstum im zweiten Quartal aufgrund anhaltender Markendynamik und operativer Flexibilität. PUMA SE: PUMA verzeichnet starkes Wachstum im zweiten Quartal aufgrund anhaltender Markendynamik und operativer Flexibilität PUMA SE: PUMA verzeichnet starkes Wachstum im zweiten Quartal aufgrund anhaltender Markendynamik und operativer Flexibilität (Boerse, 29.07.2021 - 08:04) weiterlesen...

CALIDA Holding AG: Halbjahresabschluss 2021. CALIDA Holding AG: Halbjahresabschluss 2021 CALIDA Holding AG: Halbjahresabschluss 2021 (Boerse, 29.07.2021 - 07:05) weiterlesen...

Zustimmung zu Sanierungskonzept für Adler Modemärkte. Die Gläubiger und das Insolvenzgericht in Aschaffenburg hätten einem Insolvenzplan zugestimmt, teilte Adler am Mittwoch am Firmensitz in Haibach mit. Das Unternehmen bezeichnete die Vereinbarung als einen "zentralen Meilenstein" bei der Rettung der Traditionsfirma. Mehr als 2600 der 3100 Arbeitsplätze und über 130 Standorte blieben nach Umsetzung des Investorenkonzepts erhalten. Das vom Berliner Mischkonzern Zeitfracht Logistics GmbH als Investor vorgelegte Konzept sei einstimmig verabschiedet worden. HAIBACH - Für die insolvente Textilkette Adler Modemärkte scheint die Zukunft erst einmal gesichert. (Wirtschaft, 28.07.2021 - 12:35) weiterlesen...