Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Alphabet C-Aktie, US02079K1079

FRANKFURT - Ein Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) stoppt vorerst die Pläne der Comdirect zu Gebührenerhöhungen beim Girokonto.

03.05.2021 - 10:59:29

BGH-Urteil stoppt vorerst Gebührenerhöhungen bei Commerzbank-Tochter Comdirect. Die Karlsruher Richter hatten am vergangenen Dienstag entschieden, dass Banken bei Änderungen von Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) die Zustimmung ihrer Kunden einholen müssen. Die vorausgesetzte stillschweigende Zustimmung benachteilige Kunden unangemessen (Az.: XI ZR 26/20).

gehörende Online-Bank ihren Kunden.

Eigentlich wollte die Comdirect das Girokonto ab Mai nur noch dann kostenlos anbieten, wenn Kunden es aktiv nutzen. Heißt: Monatlicher Geldeingang von 700 Euro, drei Zahlungen via Apple Pay beziehungsweise Google Pay oder mindestens eine Wertpapiertransaktion. Ansonsten verlangt die Bank pro Monat 4,90 Euro Kontoführungsgebühr.

Auch die Commerzbank will das bedingungslose Gratis-Konto für Bestandskunden abschaffen, allerdings erst von diesem Juli an. Das Institut werde die schriftliche Begründung des BGH-Urteils bewerten, sagte ein Sprecher am Montag auf Nachfrage. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet. Allgemein drehen viele Banken wegen fehlender Erträge an der Gebührenschraube und erheben zunehmend auch Negativzinsen auf hohe Einlagen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundestag stärkt Nutzerrechte beim Anti-Hass-Gesetz NetzDG. Damit sollen die Rechte der Nutzerinnen und Nutzer gestärkt werden. Die Fraktionen der AfD und FDP stimmten gegen die Novelle, Grüne und Linke enthielten sich der Stimme. BERLIN - Im Kampf gegen strafbare Hetze im Netz hat der Deutsche Bundestag mit den Stimmen der schwarz-roten Regierungskoalition eine Änderung des umstrittenen Netzwerkdurchsetzungsgesetzes beschlossen. (Boerse, 06.05.2021 - 19:12) weiterlesen...

Europäische Clouddaten sollen in Europa bleiben. (Die Zitate von Brad Smith wurden in der Zusammenfassung in der Europäische Clouddaten sollen in Europa bleiben (Boerse, 06.05.2021 - 17:05) weiterlesen...

Paypal bringt QR-Codes für Kassensysteme nach Deutschland. Der US-Dienst brachte am Donnerstag eine neue Lösung dafür nach Deutschland, die sich auch in bestehende Kassensysteme integrieren lässt. Als erster Händler führte sie der Münchner Flughafen in 41 Geschäften ein. BERLIN - Paypal will in Deutschland eine größere Rolle beim Bezahlen an der Ladenkasse spielen und setzt dabei auf das Scannen von QR-Codes auf dem Handy-Bildschirm. (Boerse, 06.05.2021 - 12:15) weiterlesen...

Google-Prognose: Jeder Fünfte Beschäftigte wird von Zuhause arbeiten. Rund 60 Prozent würden für die Zusammenarbeit mit ihren Teams an einigen Tagen pro Woche ins Büro kommen. Die Entscheidung darüber, wer wo arbeitet, werde unter Berücksichtigung der Aufgaben eines Mitarbeiters getroffen werden, erläuterte ein Sprecher am Mittwoch. MOUNTAIN VIEW - Google rechnet damit, dass nach dem Ende der Corona-Pandemie rund jeder Fünfte Beschäftigte des Internet-Konzerns dauerhaft von Zuhause aus arbeiten wird. (Boerse, 06.05.2021 - 05:28) weiterlesen...

Trump bleibt bei Facebook vorerst verbannt - aber Sperre wird geprüft (durchgehend aktualisiert) (Boerse, 05.05.2021 - 18:24) weiterlesen...

Twitter führt Clubhouse-Konkurrenzangebot breit ein. Alle Nutzer mit mindestens 600 Followern können nun eigene Talkrunden im Bereich Twitter Spaces aufsetzen, wie der Dienst am Montagabend mitteilte. Mit dem Start auch in der Twitter-App für Android-Smartphones hat Twitter sogar Clubhouse überholt - der Vorreiter ist nach wie vor nur auf dem iPhone verfügbar und startet gerade erst Tests einer Version für das Google -Betriebssystem. SAN FRANCISCO - Twitter setzt die aufstrebende Audio-App Clubhouse mit einem breiten Start seines Konkurrenzangebots unter Druck. (Boerse, 04.05.2021 - 11:41) weiterlesen...