Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Deutschland, Branchen

FRANKFURT - Ein Unfallverursacher muss nur den tatsächlichen Kaufpreis eines Autos als Schadenersatz zahlen - nicht aber noch einen Rabatt ersetzen.

13.06.2019 - 11:49:24

Urteil: Unfallverursacher muss nur tatsächlichen Auto-Kaufpreis zahlen. Dies geht aus einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt hervor.

Geklagt hatte nach Angaben des Gerichts eine Unfallgeschädigte, die vom Hersteller ihres Neuwagens einen Rabatt von 15 Prozent für Menschen mit Handicap erhalten hatte. Die körperlich beeinträchtigte Frau hatte dann mit ihrem eine Woche alten Auto einen Unfall, an dem sie nicht schuld war und klagte auf Schadenersatz. Sie bekam Recht und die Verursacher zahlten nach Angaben der Gerichts den von ihr gezahlten Neupreis. Dann klagte die Frau aber noch auf Zahlung des Rabatts von 15 Prozent, obwohl sie diesen bereits wieder auf das zweite gekaufte Auto vom Hersteller bekommen hatte.

Das Landgericht wies nach eigenen Angaben die Klage ab. Auch die Berufung habe keinen Erfolg gehabt. Der Klägerin sei in Höhe des eingeräumten Rabattes kein Schaden entstanden, begründete das Frankfurter Gericht im Urteil von Anfang Juni. Sie habe allein Anspruch auf Erstattung des rabattierten Neuwagenpreises.

Das Urteil des Oberlandesgerichts ist noch nicht rechtskräftig. Der Senat hat die Revision zum Bundesgerichtshof zugelassen, da die Frage, ob der Rabatt für Menschen mit Behinderungen bei der Abrechnung von Schadensereignissen dem Schädiger zugutekommen soll, bislang nicht höchstrichterlich geklärt sei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank senkt Ziel für Hella auf 40 Euro - 'Hold'. Das vierte Geschäftsquartal des Autozulieferers dürfte den Erwartungen entsprechen, jedoch rechne er mit einem schwachen Ausblick, schrieb Analyst Tim Rokossa in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Hella vor Zahlen von 45 auf 40 Euro gesenkt, aber die Einstufung aus Bewertungsgründen auf "Hold" belassen. (Boerse, 27.06.2019 - 12:43) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs wenig verändert. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1368 US-Dollar. Sie notierte damit auf dem Niveau aus dem frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1362 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs hat sich am Donnerstag wenig verändert. (Boerse, 27.06.2019 - 12:35) weiterlesen...

WDH/G20/GESAMT-ROUNDUP/Vor Gipfel: Bewegung im Handelskrieg - Sorge um Merkel. (Klargestellt wird im zweiten Absatz, dass Merkel zuletzt vor neun rpt neun Tagen gezittert hatte.) WDH/G20/GESAMT-ROUNDUP/Vor Gipfel: Bewegung im Handelskrieg - Sorge um Merkel (Wirtschaft, 27.06.2019 - 12:26) weiterlesen...

G20/GESAMT-ROUNDUP/Vor dem Gipfel: Bewegung im Handelskrieg - Sorge um Merkel. Beide Seiten haben sich nach einem Pressebericht offenbar auf einen "vorläufigen Burgfrieden" und eine Wiederaufnahme der festgefahrenen Handelsgespräche geeinigt. US-Präsident Donald Trump und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping wollen sich am Samstag am Rande des Gipfels der großen Wirtschaftsnationen (G20) in der Wirtschaftsmetropole Osaka treffen, um einen Ausweg aus ihrem seit einem Jahr anhaltenden Handelskrieg zu finden. OSAKA - Vor dem G20-Gipfel in Japan deutet sich im Handelsstreit zwischen den USA und China erstmals seit Monaten wieder Bewegung an. (Wirtschaft, 27.06.2019 - 12:19) weiterlesen...

Experten empfehlen Ulm als Standort für Batterie-Forschungsfabrik. Experten der sogenannten Gründungskommission beim Bundeswirtschaftsministerium haben eine Empfehlung für die Donaustadt abgegeben. "Wir begrüßen das Votum der Gründungskommission und sind fest davon überzeugt, dass Ulm der ideale Standort für die Forschungsfertigung Batteriezelle ist", sagte am Donnerstag eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums in Stuttgart. ULM - Die Stadt Ulm hat gute Chancen, Standort der geplanten Forschungsfabrik für Batteriezellen zu werden, die der Bund mit einer halben Milliarde Euro fördern will. (Boerse, 27.06.2019 - 12:13) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax leicht im Plus - Hoffnung auf 'Burgfrieden' im Zollstreit. Nach zwischenzeitlich deutlicheren Gewinnen notierte der deutsche Leitindex gegen Mittag noch 0,06 Prozent im Plus bei 12 252,92 Punkten. FRANKFURT - Nach einer bisher verhaltenen Börsenwoche hat am Donnerstag die Hoffnung auf eine vorläufige Einigung im US-chinesischen Zollstreit den Dax gestützt. (Boerse, 27.06.2019 - 12:01) weiterlesen...