MDAX, DE0008467416

FRANKFURT (dpa-AFX)

03.01.2022 - 07:32:29

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax geht ohne Schwung ins neue Jahr

am Montag rund zweieinhalb Stunden vor dem Xetra-Start mit 15 882 Punkten kaum verändert. Der deutsche Leitindex hatte sich in den letzten Tagen des alten Jahres mit einer Erholungsrally wieder der Marke von 16 000 Punkten genähert. Letztendlich verbuchte der Dax 2021 mit einem Plus von fast 16 Prozent das dritte Gewinnjahr in Folge. Der Börsenexperte Christoph Geyer schließt einen holprigen Jahresstart nicht aus. "Die freundliche Phase vor und zwischen den Feiertagen dürfte mit dieser Intensität kaum weiterlaufen. Dazu waren die Umsätze zu gering und die Versuchung, Gewinne mitzunehmen dürfte zu groß sein." Bestimmendes Thema bleibt erst einmal die Corona-Pandemie. Hier gibt es vorsichtig optimistisches Äußerungen von Experten zur Omikron-Variante des Coronavirus, da diese offenbar etwas weniger schwere Verläufe zu verursachen scheint. Das Risiko für Ungeimpfte bleibt aber hoch. Im Blick bleibt auch die Immobilienkrise in China. Die Aktien des hoch verschuldeten Immobilienentwicklers Evergrande wurden in Hongkong erneut vom Handel ausgesetzt. Laut Medienberichten ließ der Konzern abermals eine Frist zur Zahlung von Anleihezinsen verstreichen.

USA: - MODERATE VERLUSTE - Die US-Aktienmärkte haben am letzten Handelstag eines erfolgreichen Börsenjahres etwas tiefer geschlossen. Der Dow Jones Industrial fiel am Freitag um 0,16 Prozent auf 36 338,30 Punkte, nachdem er am Vortag ein Rekordhoch erreicht hatte. Der S&P 500 verlor 0,26 Prozent auf 4766,18 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 sank um 0,66 Prozent auf 16 320,08 Punkte. Der Blick auf das Gesamtjahr fällt allerdings sehr positiv aus. So hat der Dow 2021 um fast ein Fünftel zugelegt. Der S&P und der Nasdaq 100 konnten sogar ein Plus von jeweils mehr als einem Viertel einfahren.

ASIEN: - VERLUSTE IN HONGKONG - In der Sonderverwaltungsregion Hongkong fiel der Hang-Seng-Index am Montag um fast ein Prozent. Im Fokus bleibt die Immobilienkrise in China. Die Aktien des hoch verschuldeten Immobilienentwicklers Evergrande wurden vom Handel ausgesetzt. Medienberichten zufolge verpasste der Konzern erneut eine Frist zur Zahlung von Anleihezinsen. Die Börsen in Festland-China und Japan blieben geschlossen.

^

DAX 15884,86 0,21%

XDAX 15848,25 -0,09%

EuroSTOXX 50 4298,41 -0,18%

Stoxx50 3818,46 -0,16%

DJIA 36338,30 -0,16%

S&P 500 4766,18 -0,26%

NASDAQ 100 16320,08 -0,66%

°

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

^

Bund-Future 171,28 -0,09%

°

DEVISEN:

^

Euro/USD 1,1341 -0,38%

USD/Yen 115,31 0,19%

Euro/Yen 130,77 -0,19%

°

ROHÖL:

^

Brent 78,37 +0,59 USD

WTI 75,81 +0,60 USD

°

@ dpa.de