Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT (dpa-AFX)

24.06.2020 - 07:29:24

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Leichter Rücksetzer erwartet

erreichte einen Rekord über 10 300 Punkten, wobei Bestmarken von Tech-Giganten wie Apple, Microsoft, Amazon oder Facebook den Takt vorgaben. Zum Ende hin nahm der Rückenwind jedoch etwas ab: Der technologielastige Auswahlindex schloss 0,78 Prozent im Plus bei 10 209,81 Zählern. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial gewann letztlich ein halbes Prozent auf 26 156,10 Punkte. Im Gegensatz zum Nasdaq-Index fehlen ihm bis zu einem neuen Rekord, den er vor dem Corona-Crash über 29 500 Zählern markierte, noch rund 13 Prozent. Der marktbreite S&P 500 brachte am Dienstag ein Plus von 0,43 Prozent auf 3131,29 Zähler über die Ziellinie.

ASIEN: - KAUM BEWEGUNG - Die wichtigsten Börsen Asiens haben sich am Mittwoch kaum verändert. Zurückhaltung prägte nach den jüngsten Kursgewinnen das Geschehen. Der japanische Leitindex Nikkei 225 büßte rund eine Stunde vor Handelsende 0,09 Prozent ein. In Hongkong gab der Hang Seng mit 0,13 Prozent leicht nach. In Shanghai stieg der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen zuletzt hingegen um 0,15 Prozent.

^

DAX 12523,76 +2,13%

XDAX 12453,95 +0,89%

EuroSTOXX 50 3298,83 +1,76%

Stoxx50 3058,19 +1,27%

DJIA 26156,10 +0,50%

S&P 500 3131,29 +0,43%

NASDAQ 100 10209,81 +0,78%°

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

^

Bund-Future 175,48 -0,06%°

DEVISEN:

^

Euro/USD 1,13148 +0,06%

USD/Yen 106,5485 +0,02%

Euro/Yen 120,5595 +0,08%°

ROHÖL:

^

Brent 42,56 -0,07 USD

WTI 40,22 -0,15 USD°

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax leidet unter anhaltenden Gewinnmitnahmen. Die Aufmerksamkeit der Anleger richtete sich auf die weltweit steigenden Coronavirus-Infektionszahlen, nachdem viele Anleger die damit verbundenen Risiken für die Wirtschaft zuletzt teils ausgeblendet hatten. Die USA etwa erreichten mit rund 60 000 Infektionen binnen 24 Stunden einen Höchststand an Neuinfizierten. FRANKFURT - Belastet von anhaltenden Gewinnmitnahmen nach der jüngsten Erholungsrally hat der deutsche Aktienmarkt zur Wochenmitte schwächer geschlossen. (Boerse, 08.07.2020 - 18:12) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax leidet unter anhaltenden Gewinnmitnahmen. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,9 Prozent. Börsianer sprachen von anhaltenden Gewinnmitnahmen nach der jüngsten Erholungsrally. FRANKFURT - Der Dax der mittelgroßen Börsenwerte büßte zuletzt 0,24 Prozent auf 26 844,92 Punkte ein. (Boerse, 08.07.2020 - 15:05) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Gewinnmitnahmen drücken den Dax weiter ins Minus. Der Leitindex Dax der mittelgroßen Börsenwerte büßte 0,71 Prozent auf 26 717,74 Punkte ein. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,9 Prozent. Börsianer sprachen von anhaltenden Gewinnmitnahmen nach der jüngsten Erholungsrally. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch weiter nachgegeben. (Boerse, 08.07.2020 - 12:06) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Konjunkturdaten verpassen Dax einen Dämpfer. Verkaufsdruck sei aber nicht aufgekommen, betonte ein Händler. Die möglichen Folgen der zuletzt wieder rasanten Virusausbreitung schwelen als Belastungsfaktoren weiter im Hintergrund. So ist in den USA die Zahl der Neuinfektionen seit Mitte Juni infolge der Lockerung der Corona-Auflagen stetig gestiegen. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat aufgrund wieder aufgeflammter Konjunkturbefürchtungen seinen jüngsten Erholungskurs am Dienstag verlassen und schwächer geschlossen. (Boerse, 08.07.2020 - 11:17) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Vorsicht angesichts steigender Corona-Zahlen. Bereits am Vortag hatten sie die jüngste Erholungsrally genutzt, um erst einmal Kasse zu machen. Der X-Dax wird 0,85 Prozent tiefer erwartet. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt bleiben am Mittwoch zunächst vorsichtig. (Boerse, 08.07.2020 - 10:47) weiterlesen...

Kreise: Commerzbank-Chef verzichtet bei Abgang auf 1,5 Millionen Euro. Zielke habe intern angekündigt, bei seinem Abschied auf eine variable Vergütung von rund 1,5 Millionen Euro zu verzichten, die ihm vertraglich eigentlich zustehen würde. Entsprechende Informationen des "Handelsblattes" (Mittwoch) wurden der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch in Finanzkreisen bestätigt. FRANKFURT - Commerzbank -Chef Martin Zielke will dem Institut im Fall einer vorzeitigen Auflösung seines Vertrages finanziell entgegenkommen. (Boerse, 08.07.2020 - 10:47) weiterlesen...