Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
COMMERZBANK AG, DE000CBK1001

FRANKFURT - Die Zinsflaute und der harte Wettbewerb um Kunden machen Finanzinstituten in Deutschland zu schaffen.

07.08.2019 - 05:47:25

Commerzbank legt Quartalsbilanz vor - Gewinnrückgang erwartet. Wie sich die Commerzbank nach den geplatzten Fusionsgesprächen mit der Deutschen Bank in dem schwierigen Umfeld behauptet hat, werden die Zahlen für das zweite Quartal zeigen. Die Bank legt die Zwischenbilanz an diesem Mittwoch (07:00 Uhr) vor. Analysten rechnen mit einem Rückgang des Gewinns gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Der Konzernüberschuss dürfte den Schätzungen zufolge im zweiten Quartal auf 217 Millionen Euro gesunken sein. Die Bandbreite reicht von 180 Millionen bis 306 Millionen Euro. Im Zeitraum April bis Ende Juni 2018 hatte die Commerzbank 272 Millionen Euro verdient. Beim operativen Ergebnis wird ein Rückgang auf 331 Millionen Euro nach 389 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum erwartet.

Mit der Konzentration auf Privatkunden sowie Firmenkunden und Mittelstand sieht sich die Commerzbank, deren größter Anteilseigner der deutsche Staat ist, zwar grundsätzlich gut aufgestellt. Allerdings sind die Möglichkeiten zu Wachstum aus eigener Kraft begrenzt. In der Branche herrscht ein harter Preiskampf. Zugleich ist die von Finanzinstituten herbeigesehnte Wende zu höheren Zinsen in weite Ferne gerückt.

Nach der Absage an eine Fusion mit der Deutschen Bank Ende April will der Commerzbank-Vorstand unter Martin Zielke im Herbst aufzeigen, wie das Institut nach 2020 weiterentwickelt werden soll. Dann läuft die seit Herbst 2016 geltende Strategie aus.

@ dpa.de