Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, Produktion

FRANKFURT - Die Zahl der Zeitungsleser in Deutschland ist erneut leicht gesunken.

28.07.2021 - 15:49:06

Zahl der Zeitungsleser in Deutschland leicht gesunken. Laut der aktuellen Media-Analyse (MA) liegt die Gesamtreichweite bei 35,6 Millionen Menschen, im Vorjahr waren es 36,8 Millionen. Tageszeitungen werden somit von 50,4 Prozent der Bevölkerung täglich gelesen. Ein Jahr zuvor waren es 52,0 Prozent. Das teilte die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) am Mittwoch in Frankfurt/Main mit. Für die Analyse wurden mehr als 130 000 deutschsprachige Personen ab 14 Jahren befragt.

Die Reichweite der digitalen Zeitungsangebote wächst hingegen: Sie verzeichnen täglich 17,4 Millionen Nutzerinnen und Nutzer (2020: 16,2 Millionen) und erreichen damit jeden Tag rund ein Viertel (25,2 Prozent, 2020: 23,4 Prozent) der deutschsprachigen Bevölkerung ab 16 Jahren, wie der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger ergänzte.

"Über die Hälfte der Bevölkerung liest täglich Tageszeitungen", sagte der Vorstand Tageszeitungen der agma, Gerhard Müller, laut Mitteilung. "Dies bestätigt die Zeitung als verlässlichen Werbeträger und spiegelt den Bedarf nach qualitativ hochwertigen und zuverlässigen Informationen wider, insbesondere auch in Krisenzeiten."

Abozeitungen werden laut den Zahlen von fast der Hälfte der Bevölkerung (42,8 Prozent) gelesen, was einer Reichweite von 30,2 Millionen täglichen Lesern entspricht (Vorjahr: 44,0 Prozent/31,1 Millionen). Die regionalen Abozeitungen haben hierbei mit 29,0 Millionen Lesern pro Tag die höchste Reichweite (Vorjahr: 29,9 Millionen). Kaufzeitungen erreichen täglich 8,7 Millionen (Vorjahr: 8,9 Millionen) und überregionale Abo-Zeitungen 3,6 Millionen (Vorjahr: 3,7 Millionen) Leser.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Barça, Real und Athletic Bilbao gehen gegen Fußball-Milliardendeal vor. Das teilten die drei Vereine am Freitag auf ihren jeweiligen Internetseiten mit. Welche rechtlichen Schritte konkret gemeint sind, ließen die drei Vereine zunächst offen. BARCELONA - Die Spitzenclubs FC Barcelona, Real Madrid und Athletic Bilbao haben den umstrittenen Milliardendeal der spanischen Fußball-Liga mit einem Investor aus Luxemburg angefochten. (Boerse, 17.09.2021 - 20:20) weiterlesen...

Ex-'ze.tt'-Chefredakteurin Reimann geht zum SWR. STUTTGART - Die ehemalige Chefredakteurin des Online-Magazins "ze.tt" der Wochenzeitung "Die Zeit", Marieke Reimann, wechselt zum Südwestrundfunk (SWR). Sie trete die Stelle als Zweite Chefredakteurin zum 1. November an, teilte der öffentlich-rechtliche Sender am Freitag in Stuttgart mit. Ex-'ze.tt'-Chefredakteurin Reimann geht zum SWR (Boerse, 17.09.2021 - 14:36) weiterlesen...

TV-Quoten: Krimireihe 'Nord bei Nordwest' hält TV-Konkurrenz auf Abstand. 6,09 Millionen Zuschauer sahen um 20.15 Uhr die Folge "Dinge des Lebens". Das entspricht einem Marktanteil von 23,5 Prozent. Beim ZDF ging es zur selben Zeit um den Bundestagswahlkampf. 2,78 Millionen verfolgten die Sendung "Klartext, Frau Baerbock!" (10,7 Prozent). Der Privatsender Sat.1 kam mit seiner Krimiserie "Navy CIS" auf 1,47 Millionen Zuschauer (5,6 Prozent). BERLIN - Mit der Krimireihe "Nord bei Nordwest" hat sich das Erste zur besten Sendezeit am Donnerstagabend mit großem Abstand den Quotensieg gesichert. (Boerse, 17.09.2021 - 09:57) weiterlesen...

Wegen Corona-Leugnen: Youtube sperrt Kanal von rumänischem Senat. Das berichtete die rumänische Internet-Zeitung "g4media.ro" am Donnerstag unter Berufung auf die Senatspräsidentin Anca Dragu. BUKAREST - Wegen Äußerungen der rumänischen Senatorin und Corona-Leugnerin Diana Sosoaca hat das Portal Youtube vorübergehend den offiziellen Videokanal des rumänischen Senats gesperrt. (Boerse, 16.09.2021 - 11:31) weiterlesen...

Vivendi will Medienkonzern Lagardere übernehmen - Kurssprung. Bereits jetzt hat sich Vivendi mehr als 25 Millionen Aktien des Lagardere-Großaktionärs Amber Capital gesichert, wie aus einer Mitteilung vom Mittwochabend hervorgeht. Zu Lagardere gehören unter anderem das Magazin "Paris Match" und der Radiosender "Europe 1". Bei einer Übernahme durch Vivendi würde einer der größten Medienkonzerne Europas entstehen. PARIS - Der französische Medienkonzern Vivendi will seinen heimischen Konkurrenten Lagardere übernehmen. (Boerse, 16.09.2021 - 10:41) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Kurssprung bei Lagardere - Vivendi-Pläne für Übernahme. Zuletzt gewannen sie gut 21 Prozent. Vivendi gaben um eineinhalb Prozent nach. Vivendi will den Anteil des Finanzinvestors Amber Capital an Lagardere übernehmen. Dies hätte ein Pflichtangebot für Lagardere zur Folge. PARIS - Eine wohl anstehende Übernahme von Lagardere durch Vivendi hat die Aktien des französischen Medien- und Verlagskonzerns am Donnerstag nach oben schnellen lassen. (Boerse, 16.09.2021 - 10:18) weiterlesen...