Tourismus, Medien

FRANKFURT - Die Vereine der 1.

17.05.2022 - 17:03:30

DFL: Rekord bei Lizenzrechte-Vergabe für Sticker und Sammelkarten. und 2. Fußball-Bundesliga können von der Spielzeit 2023/24 an mit Rekordeinnahmen aus der Verwertung von globalen Lizenzrechten für Sticker und Sammelkarten inklusive Non-Fungible Tokens (NFTs) rechnen. Wie die Deutsche Fußball Liga am Dienstag mitteilte, liegt der Gesamterlös der Rechtevergabe bereits jetzt bei mehr als 170 Millionen Euro. Dabei seien einige Rechte zunächst nicht oder nur für die beiden Saisons 2023/24 und 2024/25 vergeben worden.

Damit sollen aktuelle Entwicklungen, vor allem im Bereich NFT-basierter digitaler Produkte, in den kommenden Jahren flexibel berücksichtigt werden, hieß es in der Mitteilung. NFTs erleben seit dem vergangenen Jahr einen Hype. Es handelt sich dabei um digitale Echtheitszertifikate, die auf Objekte oder virtuelle Güter verweisen.

Im Vergleich zwischen der laufenden Spielzeit (2021/22) und der ersten Saison des kommenden Rechtezyklus (2023/24) ergibt sich laut DFL eine Steigerung der Erlöse von rund 280 Prozent. Neben digitalen Spielerabbildungen in Form von NFTs umfasst die Ausschreibung auch Bewegtbildrechte, die als sogenannte NFT Moments (NFT-basierte Videos aus der Bundesliga und 2. Bundesliga) umgesetzt werden können.

"Die Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga erhalten ein wichtiges Stück Planungssicherheit in gesamtwirtschaftlich schwierigen Zeiten", sagte DFL-Geschäftsführerin Donata Hopfen. "Die Investitionen unserer Partner unterstreichen die enorme Popularität des deutschen Profifußballs."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bauernprotest vor Parlament in Den Haag - Premier verurteilt Aktionen. Vor dem Parlamentsgebäude demonstrierten die Landwirte am Dienstag auch mit zwei Kühen. Wie bereits am Vortag sorgten Straßenblockaden erneut für lange Staus in einigen Teilen des Landes. Auch steckten Bauern am Rande von Autobahnen große Mengen von Heu in Brand. Durch die Rauchwolken wurde die Sicht von Autofahrern extrem behindert. DEN HAAG - Niederländische Bauern sind mit Dutzenden von Treckern zum Parlament in Den Haag gezogen aus Protest gegen angekündigte Umweltauflagen. (Boerse, 28.06.2022 - 13:48) weiterlesen...

Bundesgerichtshof berät ersten Corona-Fall im Reiserecht. Eine Entscheidung soll um 16.00 Uhr verkündet werden, wie die Karlsruher Richterinnen und Richter nach der Verhandlung am Dienstagvormittag bekanntgaben. Das muss aber noch kein abschließendes Urteil sein. Der Senat spielt auch mit dem Gedanken, den Europäischen Gerichtshof (EuGH) einzuschalten. KARLSRUHE - Der Bundesgerichtshof (BGH) prüft, unter welchen Bedingungen Kunden eine Pauschalreise bei Ausbruch von Corona kostenfrei stornieren konnten. (Boerse, 28.06.2022 - 12:22) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: China-Lockerung und JPMorgan-Optimismus treiben Luftfahrt an. Börsianer brachten dies mit den avisierten Lockerungen der harten Corona-Bestimmungen in China in Verbindung. Zudem widmete sich JPMorgan in einem Kommentar der jüngsten Prognoseanhebung des Dachverbands der Fluggesellschaften IATA. FRANKFURT - Luftverkehrswerte sind am Dienstag mit besonders deutlichen Kursgewinnen aufgefallen. (Boerse, 28.06.2022 - 10:37) weiterlesen...

Tui: Ferien werden für überwiegende Mehrheit reibungslos verlaufen. "Trotz aller Herausforderungen aufgrund von Personalengpässen in der Branche werden die Ferien für die überwiegende Mehrheit reibungslos verlaufen", sagte der Deutschland-Chef des Reisekonzerns, Stefan Baumert, am Montagabend in Berlin. BERLIN - Der Tourismuskonzern Tui macht Reisenden trotz des Abfertigungschaos an Flughäfen Hoffnung auf einen entspannten Sommerurlaub. (Boerse, 28.06.2022 - 09:07) weiterlesen...

Lufthansa-Chef rechnet erst im Winter mit Linderung beim Flug-Chaos. Die von Personalmangel, Teileknappheit und eingeschränktem Luftraum geprägte Situation werde sich "kurzfristig kaum verbessern", erklärte der Chef der größten Airline-Gruppe Europas in einem Schreiben an die Passagiere. Zwar plane die Branche allein in Europa mehrere tausend Neueinstellungen. FRANKFURT - Lufthansa -Chef Carsten Spohr hat die Passagiere auf weitere Schwierigkeiten im Luftverkehr eingestimmt. (Boerse, 28.06.2022 - 08:54) weiterlesen...

Lemke setzt bei EU-Beratungen über Verbrenner-Aus auf Paketlösung. "Wenn das Paket beinhaltet, was wir wollen, keine Autos, die CO2 ausstoßen nach 2035, dann werden wir zustimmen", sagte die Grünen-Politikerin am Dienstag im ZDF-"Morgenmagazin" vor Beratungen mit ihren Ministerkollegen in Luxemburg. Es gehe darum, den Umstieg auf die Elektromobilität voranzutreiben. Darüber hinaus müsse deutlich gemacht werden, dass außerhalb des Pkw-Bereichs auch andere Kraftstoffe eingesetzt werden könnten. Als Beispiel nannte sie Feuerwehrautos sowie den Schiffs- oder Luftverkehr. Lemke betonte mit Blick auf die Beratungen, sie richte sich auf einen langen Tag ein, "möglicherweise bis in die Nacht". BERLIN - Bundesumweltministerin Steffi Lemke setzt bei den Verhandlungen über ein EU-weites Aus für Verbrenner-Autos ab 2035 auf eine Paketlösung. (Boerse, 28.06.2022 - 08:43) weiterlesen...