Deutschland, Branchen

FRANKFURT - Die umstrittene Digitalwährung Bitcoin erholt sich weiter von ihrem Kursrutsch Ende vergangenen Jahres.

03.01.2018 - 08:44:23

Bitcoin bleibt auf Erholungskurs. Am Mittwochmorgen kostete ein Bitcoin auf der großen Handelsplattform Bitstamp etwa 15 300 US-Dollar. Im Dezember war die Kryptowährung ausgehend von einem Rekordhoch von fast 20 000 Dollar in Richtung 11 000 Dollar gefallen. Einige Fachleute hatten deshalb bereits von einem Platzen der Bitcoin-Blase gesprochen. Zuvor hatte der Bitcoin massiv zugelegt.

Zur aktuellen Stabilisierung des Bitcoin-Kurses hat offenbar eine Meldung des "Wall Street Journal" von Dienstag beigetragen. Demnach ist der bekannte Investor Peter Thiel mit einem seiner Fonds in der Digitalwährung investiert. Der Bitcoin legte nach Bekanntwerden bereits am Dienstag deutlich zu. Thiel ist bekannt geworden als Mitgründer des Bezahldienstes Paypal und gilt als einer der wenigen Prominenten des Silicon Valley, die US-Präsident Donald Trump unterstützen.

Der Bitcoin ist die bekannteste der vielen Kryptowährungen, die im Gegensatz zu herkömmlichen Währungen wie dem Euro nicht von Zentralbanken herausgegeben, sondern am Computer erzeugt werden. Digitalwährungen sind umstritten, weil sie sich mangels Regulierung der staatlichen Kontrolle entziehen. Neben Bitcoins gibt es zahlreiche sogenannte Altcoins, also alternative Kryptowährungen, mit teils sehr unterschiedlichen Konzepten. Beispiele sind Ripple, Ethereum oder Litecoin. Die Internetseite Coinmarketcap veranschlagt den Gesamtwert aller knapp 1400 Digitalwährungen auf derzeit rund 700 Milliarden US-Dollar.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Landesbank Baden-Württemberg schafft Marke Sachsen Bank ab. STUTTGART - Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) vereinfacht ihre Struktur. Dazu löst sie die Sachsen Bank, eine unselbstständige Einheit des LBBW-Konzerns, zum 31. März rechtlich auf. Das teilte ein Sprecher am Freitagabend in Stuttgart mit. Die Marke Sachsen Bank verschwinde dabei, hieß es weiter. Noch sei aber die formelle Zustimmung der LBBW-Gremien für die Auflösung notwendig. Zuvor hatten die "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" darüber berichtet. Landesbank Baden-Württemberg schafft Marke Sachsen Bank ab (Boerse, 19.01.2018 - 18:27) weiterlesen...

Hendricks will Grundsteuer-Reform als Spekulanten-Bremse. "Kommunen müssen die Möglichkeit erhalten, für baureife, aber unbebaute Grundstücke erheblich mehr Grundsteuer zu verlangen als für bebaute", sagt Hendricks dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Sie gehe davon aus, dass eine solche Reform mit der Union zu machen sei. BERLIN - Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) will die Reform der Grundsteuer gegen Grundstücksspekulationen nutzen. (Wirtschaft, 19.01.2018 - 18:18) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax nimmt Kurs auf Rekordhoch FRANKFURT - Der Dax und der lustlosen Wall Street knüpfte der deutsche Leitindex an seine Vortagsgewinne an und schloss 1,15 Prozent im Plus bei 13 434,45 Punkten. (Boerse, 19.01.2018 - 18:16) weiterlesen...

Biotest AG: Alle Bedingungen für Übernahme von Biotest durch Creat erfüllt. Biotest AG: Alle Bedingungen für Übernahme von Biotest durch Creat erfüllt Biotest AG: Alle Bedingungen für Übernahme von Biotest durch Creat erfüllt (Boerse, 19.01.2018 - 18:11) weiterlesen...

Weißes Haus: Demokraten wollen 'Shutdown', um Trump zu schaden. Die Demokraten hätten keinen Grund, gegen ein Gesetz für eine kurzfristige Finanzierung der Regierung zu stimmen, erklärte Trumps Haushaltschef Mick Mulvaney am Freitag. "Sie sind gegen nichts, was in diesem Gesetz steht, aber sie sind trotzdem gegen das Gesetz." Die Demokraten wollten einen "Shutdown" herbeiführen, weil sie der Meinung seien, Trump werde dafür verantwortlich gemacht, fügte er hinzu. WASHINGTON - Das Weiße Haus hat den Demokraten vorgeworfen, absichtlich einen Stillstand von Teilen des öffentlichen Dienstes in den USA herbeiführen zu wollen, um Präsident Donald Trump zu schaden. (Wirtschaft, 19.01.2018 - 18:07) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 19.01.2018 um 17:55 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 19.01.2018 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 19.01.2018 - 18:06) weiterlesen...