Internet, Software

FRANKFURT - Die Talfahrt der umstrittenen Digitalwährung Bitcoin hat am Freitag an Tempo gewonnen.

02.02.2018 - 14:42:24

Bitcoin verliert rasant an Wert - Kurs vorübergehend unter 8000 Dollar. Im Mittagshandel fiel der Kurs auf führenden Handelsplattformen um etwa 15 Prozent und rutschte deutlich unter die Marke von 8000 US-Dollar. Allerdings gibt es weiter extreme Kursausschläge. Zuletzt stieg der Bitcoin wieder über die Marke von 8000 Dollar.

Auf der Handelsplattform Bitstamp erreichte der Kurs zwischenzeitlich bei 7625 Dollar den tiefsten Stand seit dem vergangenen November. Seit Wochenbeginn ist der Wert des Bitcoin in der Spitze um etwa ein Drittel eingebrochen. Zuletzt ist der Kurs auch an die sogenannte 200-Tage-Linie gefallen. Diese Marke spielt in der Charttechnik eine wichtige Rolle und zeigt den langfristigen Trend eines Kurses. Sollte die Digitalwährung die Marke nicht halten können, rechnen Experten mit weiteren Kursverlusten.

"Die Mutter aller Blasen platzt jetzt", kommentierte US-Ökonom Nouriel Roubini die jüngste Kursentwicklung. Seiner Einschätzung nach handelt es sich beim Bitcoin "um die größte Blase in der Geschichte der Menschheit". Sie übertreffe noch die berüchtigte Tulpenblase aus dem 17. Jahrhundert. Roubini hatte sich einen Namen gemacht, als er das Platzen der Immobilienblase in den USA im Jahr 2008 prognostiziert hatte.

Im vergangenen Herbst hatte der Bitcoin noch zu einem rasanten Höhenflug angesetzt. Mitte Dezember war der Kurs bis auf ein Rekordhoch bei etwa 20 000 Dollar gestiegen. Seitdem ging es tendenziell abwärts. Auch bei anderen Digitalwährungen wie zum Beispiel Ripple kam es kurz vor dem Wochenende zu einem massiven Kurseinbruch.

Zuletzt geriet der Bitcoin immer stärker in das Visier von Regulierungsbehörden. Das Thema Regulierung gilt generell als Achillesferse für Digitalwährungen. Einige Länder wie China und Südkorea gehen bereits jetzt sehr restriktiv vor.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

E-Privacy-Verordnung: ProSiebenSat.1 hofft auf positiven Effekt für TV-Geschäft. "Die Verordnung, so sie denn kommt, kann durchaus einen positiven Effekt für unser Kerngeschäft haben", sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Conrad Albert am Donnerstag in Unterföhring. MÜNCHEN - Für den Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 könnte sich die geplante neue Datenschutzverordnung der EU (E-Privacy) schon bald als Segen erweisen. (Boerse, 22.02.2018 - 13:37) weiterlesen...

Bitkom: 30 Milliarden-Markt rund um das Smartphone. Insgesamt werden laut Digitalverband Bitkom in diesem Jahr rund um das Smartphone 33,3 Milliarden Euro etwa mit Datendiensten, Apps und Infrastruktur sowie der Geräte in Deutschland generiert. Dabei entfallen knapp 60 Prozent der Umsätze auf Daten- und Sprachdienste (19,7 Milliarden Euro). BERLIN - Das Smartphone hat in Deutschland einen Milliarden-Markt etabliert. (Boerse, 22.02.2018 - 12:59) weiterlesen...

WhatsApp-Mitgründer investiert 50 Millionen Dollar in Verschlüsselung. Das Geld von Brian Acton kommt der App Signal Messenger zugute, mit deren Software unter anderem auch WhatsApp abgesichert wird. Er wolle als Vorsitzender der neu geschaffenen Signal-Stiftung auch eine aktive Rolle bei der Produktentwicklung und im Tagesgeschäft übernehmen, schrieb Acton in einem Blogeintrag in der Nacht zum Donnerstag. SAN FRANCISCO - Ein WhatsApp-Mitgründer steckt 50 Millionen Dollar in Technologie für verschlüsselte Kommunikation. (Boerse, 22.02.2018 - 10:55) weiterlesen...

Vodafone will flächendeckendes Maschinennetz in Deutschland ausbauen. Rund 90 Prozent des LTE-Netzes würden dafür bis September mit dem sogenannten Narrowband aufgerüstet, kündigte das Unternehmen am Donnerstag an. "Das Internet der Dinge boomt. Und die digitale Revolution Deutschlands wird im Maschinennetz fortgeschrieben"", sagte Hannes Ametsreiter, Chef von Vodafone Deutschland. Vom Fahrrad über den Frachtcontainer bis zum Wasserzähler könnten dann Dinge ihre Daten austauschen. In vielen Branchen gebe es einen großen Bedarf. Vodafone gehe von einem "ordentlichen zweistelligen Wachstum" aus, sagte Ametstreiter. DÜSSELDORF - Vodafone will ein Maschinennetz für das Internet der Dinge flächendeckend in Deutschland aufbauen. (Boerse, 22.02.2018 - 09:46) weiterlesen...

Facebook schließt Vereinbarung über Musik-Urheberrechte ab. Das weltgrößte Online-Netzwerk schloss eine Vereinbarung mit der Organisation ICE, die unter anderem von der deutschen Rechteverwertungsgesellschaft Gema gegründet wurde. Von dem Deal abgedeckt sei die Musik von über 290 000 Rechteinhabern in 160 Ländern, teilten Facebook und die ICE am Mittwoch mit. Details der finanziellen Konditionen wurden nicht kommuniziert. MENLO PARK - Facebook -Nutzer sollten künftig so gut wie keine Urheberrechtsprobleme mit Musik in ihren Videos mehr haben. (Boerse, 21.02.2018 - 17:10) weiterlesen...

Fabasoft AG - die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2017/2018 im Überblick. Fabasoft AG - die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2017/2018 im Überblick Fabasoft AG - die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2017/2018 im Überblick (Boerse, 21.02.2018 - 17:00) weiterlesen...