Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

FRANKFURT - Die staatliche Förderbank KfW hat dank niedrigerer Vorsorge für faule Kredite ihren Gewinn im ersten Halbjahr gesteigert.

07.08.2019 - 12:32:23

KfW mit Gewinnsprung im ersten Halbjahr 2019. Mit 904 Millionen Euro lag das Konzernergebnis deutlich über den 822 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. "Die erfreuliche Ertragsentwicklung der KfW im ersten Quartal 2019 hat sich im zweiten Quartal fortgesetzt und unsere Erwartungen deutlich übertroffen", sagte Vorstandschef Günther Bräunig am Mittwoch.

Maßgeblich für den Gewinnzuwachs sei unter anderem der unter den Erwartungen liegende Vorsorgebedarf für ausfallgefährdete Kredite. Zudem hätten positive Effekte bei der Bewertung von Derivaten die Ertragslage verbessert.

Da der Gewinn durch mehrere Sondereffekte beeinflusst worden sei, sei jedoch eine Hochrechnung auf das Jahresergebnis nicht möglich, sagte Bräunig. Im vergangenen Jahr hatte die KfW, die zu 80 Prozent dem Bund und zu 20 Prozent den Ländern gehört, 1,64 Milliarden Euro verdient.

In den ersten sechs Monaten 2019 zahlte die Bank Fördergelder in Höhe von 33,6 Milliarden Euro aus. Damit fiel das Fördervolumen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (36,1 Mrd.) geringer aus. Insbesondere im Inland ging aufgrund anderweitiger guter Finanzierungsbedingungen angesichts der Niedrigzinsen das Fördergeschäft deutlich von 27,1 Milliarden Euro auf 20,8 Milliarden Euro zurück.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach Protesten Flüge in Barcelona gestrichen. Nachdem bereits am Montag auf dem Flughafen Barcelona zahlreiche Verbindungen gestrichen werden mussten, wurden im Zuge der Aktionen auch am Dienstag mindestens 45 Flüge gecancelt. Dutzende weitere Flugzeuge konnten nur mit Verspätung starten. Viele Passagiere verbrachten die Nacht am Flughafen El Prat. BARCELONA - Die massiven Proteste in Katalonien gegen die harten Gerichtsurteile für neun Separatistenführer haben auch am Dienstag zu Beeinträchtigungen im Flugverkehr geführt. (Wirtschaft, 15.10.2019 - 10:58) weiterlesen...

Anrainer: BER-Anbindung jetzt deutlich ausbauen. Der Berliner Autobahnring und die Autobahn A113 zwischen Innenstadt und Flughafen seien auf Teilstrecken schon heute stark ausgelastet, teilte das Dialogforum Airport Berlin Brandenburg am Dienstag mit. Notwendig seien zusätzliche Regionalzüge, Busse und die Verlängerung der Berliner U-Bahn-Linie 7 von Neukölln zum BER. Für Autofahrer sollten die Autobahnanschlüsse ausgebaut und in den Orten beschrankte Bahnübergänge beseitigt werden. SCHÖNEFELD - Zum neuen Flughafen BER müssen laut einer Studie deutlich mehr Passagiere mit der Bahn kommen, sonst droht ein Verkehrschaos. (Boerse, 15.10.2019 - 10:21) weiterlesen...

Strompreise könnten steigen - höhere Ökostrom-Umlage. Die Umlage zur Förderung von Ökostrom in Deutschland als ein wesentlicher Bestandteil des Strompreises steigt 2020 um mehr als fünf Prozent. Das gaben die Betreiber der großen Stromnetze am Dienstag bekannt. Die sogenannte EEG-Umlage beträgt demnach im kommenden Jahr 6,756 Cent pro Kilowattstunde und ist damit um 5,5 Prozent höher als in diesem Jahr mit 6,405 Cent. BERLIN - Stromkunden in Deutschland müssen sich im kommenden Jahr auf höhere Preise einstellen. (Boerse, 15.10.2019 - 10:20) weiterlesen...

EEG-Umlage steigt um mehr als fünf Prozent. Das gaben die Betreiber der großen Stromnetze am Dienstag bekannt. Die sogenannte EEG-Umlage beträgt demnach im kommenden Jahr 6,756 Cent pro Kilowattstunde und ist damit um 5,5 Prozent höher als in diesem Jahr mit 6,405 Cent. BERLIN - Die Umlage zur Förderung von Ökostrom in Deutschland steigt 2020 um mehr als fünf Prozent. (Boerse, 15.10.2019 - 10:13) weiterlesen...

Kochboxenversender Hellofresh erhöht Prognose - Aktie auf Rekordhoch. Das SDax-Unternehmen erhöht seine Umsatzprognose und erwartet auch beim Betriebsgewinn mehr als zuletzt, wie die Berliner am Montagabend nach Börsenschluss mitgeteilt hatten. Am Kapitalmarkt sorgten die Nachrichten für positive Reaktionen. Am Dienstag vormittag kletterten die Hellofresh-Aktien um rund ein Fünftel auf ein Rekordoch von 16,54 Euro. BERLIN - Der Kochboxenversender Hellofresh wird nach einem besser gedachten dritten Quartal angenommen für das laufende Geschäftsjahr optimistischer. (Boerse, 15.10.2019 - 10:13) weiterlesen...

FT: Wirecard-Dokumente legen Buchhaltungsprobleme in Dubai und Irland nahe. Interne Dokumente des Unternehmens sowie Korrespondenz hochrangiger Manager der Finanzabteilung erweckten den Anschein, als könnten Umsätze und Gewinne in Dubai und Irland zu hoch ausgewiesen worden sein, berichtete die "Financial Times" am Dienstag. Zudem weckten die Dokumente den Anschein, dass versucht worden sein könnte, den Wirtschaftsprüfer EY zu täuschen. Eine Wirecard-Sprecherin bezeichnete den Bericht als "falsch und verleumderisch". Alle Zahlen des Konzerns, auch die in Dubai, seien im Rahmen des Konzernabschlusses geprüft. Die Wirecard-Aktie verlor am Dienstag nach Bekanntwerden des Artikels um über 20 Prozent und fiel auf den tiefsten Stand seit April. LONDON - Die Vorwürfe um Bilanzierungsprobleme beim Zahlungsdienstleister Wirecard reißen nicht ab. (Boerse, 15.10.2019 - 10:02) weiterlesen...