Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

FRANKFURT - Die Sparkassen in Hessen und Thüringen haben 2020 unter anderem wegen höherer Vorsorge für Corona-Risiken weniger verdient als ein Jahr zuvor.

08.03.2021 - 10:38:29

Sparkassen in Hessen und Thüringen mit weniger Gewinn. Zwar lag das operative Ergebnis nach vorläufigen Zahlen mit 894,4 Millionen Euro nur um knapp 22 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert, wie der Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen am Montag mitteilte. Nach Bewertung jedoch stand gut ein Fünftel weniger in der Bilanz als 2019: 733 Millionen Euro.

Den Rückgang erklärte der Verband damit, dass in der Bewertung des Wertpapierbestandes nach Zuschreibungen von 60 Millionen im Vorjahr nun Abschreibungen in Höhe von 85 Millionen Euro zu verbuchen waren. Zudem fiel die Vorsorge der Institute für mögliche Kreditausfälle mit 80 Millionen knapp doppelt so hoch aus wie ein Jahr zuvor.

"Ich gehe davon aus, dass es im laufenden Jahr zu mehr Insolvenzen und Kreditausfällen kommen wird", sagte der geschäftsführende Verbandspräsident Gerhard Grandke. "Derzeit gibt es aber keine Anzeichen dafür, dass dies für unsere Sparkassen nicht beherrschbar sein soll."

Nach Steuern verdienten die unverändert 49 Sparkassen in den beiden Bundesländern mit 223,4 Millionen Euro im vergangenen Jahr 7,6 Prozent weniger als 2019.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schiffbau-Verband fordert europäisches Flottenprogramm. "Wir müssen die europäischen Reeder in die Lage versetzen, in Europa Schiffe zu bestellen. Diese müssen natürlich klima- und umweltfreundlich sein, damit wir für Europa eine moderne und klimafreundliche maritime Verkehrsinfrastruktur schaffen", sagte Verbandsgeschäftsführer Reinhard Lüken am Dienstag zum Abschluss der Konferenz der Deutschen Presse-Agentur. Basis für diese Stärkung des europäischen Binnenmarkts sei die technische Vorreiterrolle der maritimen Industrie. ROSTOCK/HAMBURG - Die zweitägige Nationale Maritime Konferenz hat nach Ansicht des Verbands für Schiffbau und Meerestechnik die Notwendigkeit eines europäischen Flottenprogramms deutlich gemacht. (Boerse, 11.05.2021 - 15:19) weiterlesen...

Fairtrade-Pionier Gepa kann in Corona-Krise Umsatz halten. Zweistellige Absatzrückgänge bei Weltläden und Aktionsgruppen seien durch verstärkte Verkäufe über den Lebensmittel- und Naturkosthandel sowie im Online-Shop ausgeglichen worden, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. 2020 habe beim Großhandelsumsatz sogar ein kleines Plus von rund 0,5 Prozent auf 81,1 Millionen Euro gestanden. Für die Hälfte seiner Mitarbeiter hatte das Handelshaus zeitweise Kurzarbeit eingeführt. WUPPERTAL - Das auf fairen Handel spezialisierte, kirchennahe Handelshaus Gepa hat in der Corona-Krise seinen Umsatz gehalten. (Boerse, 11.05.2021 - 15:19) weiterlesen...

Britische Regierung verweigert Auskunft über Impfstoffexporte. In einer Antwort der konservativen Regierung von Premierminister Boris Johnson auf eine Anfrage der Deutschen Presse-Agentur heißt es, die Daten über solche Ausfuhren lägen vor. Aus Rücksicht auf kommerzielle Interessen und Fragen der nationalen Sicherheit könne jedoch keine Auskunft erteilt werden. LONDON - Großbritannien verweigert die Auskunft über die Exporte von Corona-Impfstoff in andere Länder - unter anderem mit Verweis auf kommerzielle Interessen der beteiligten Pharmaunternehmen. (Boerse, 11.05.2021 - 15:15) weiterlesen...

Hochtief bekommt Corona-Krise zu spüren. So liefen die Geschäfte des spanischen Autobahnbetreibers Abertis , an dem Hochtief rund 20 Prozent hält, wegen der Krise schleppend. Aufgrund der Lockdowns wurden Mautautobahnen deutlich weniger genutzt. Die Vorjahreszahlen passte Hochtief aufgrund des Thiess-Anteilsverkauf an. ESSEN - Die Corona-Pandemie hat beim Baukonzern Hochtief auch im ersten Quartal 2021 Spuren hinterlassen. (Boerse, 11.05.2021 - 15:09) weiterlesen...

Biontech erzielt Quartalsgewinn von 1,1 Milliarden Euro. Im Vergleich zum vierten Quartal 2020 (366,9 Mio) bedeutet dies nach Angaben des Unternehmens vom Montag eine Verdreifachung des Nettogewinns. Im ersten Quartal 2020 musste Biontech noch einen Nettoverlust von 53 Millionen Euro hinnehmen - Hauptgrund dafür waren hohe Forschungs- und Entwicklungskosten. MAINZ - Der Mainzer Corona-Impfstoffhersteller Biontech hat im ersten Quatal dieses Jahres einen Quartalsgewinn von 1,1 Milliarden Euro erzielt. (Boerse, 11.05.2021 - 14:20) weiterlesen...

'Riester-Rente muss weg' - Verbraucherallianz fordert neues System. Eine Verbraucherallianz forderte am Dienstag: "Die Riester-Rente muss weg, Deutschland braucht einen Neustart." Die Verbraucherschützer, der Bund der Versicherten und die Bürgerbewegung Finanzwende fordern ein grundsätzlich neues System der privaten Zusatzvorsorge fürs Alter, bei der jeder gesparte Euro effizient eingesetzt werden müsse. Sie kritisieren die Riester-Rente als teuer und ineffizient. Verbände der Versicherungs- und Finanzbranche plädierten dagegen für eine Reform. BERLIN - Zwanzig Jahre nach ihrem Start ist die Riester-Rente so umstritten wie selten zuvor. (Boerse, 11.05.2021 - 14:19) weiterlesen...