Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

FRANKFURT - Die Menschen in Hessen können zu Wochenbeginn voraussichtlich noch ohne größere Einschränkungen mit dem Bus fahren.

15.11.2019 - 17:30:24

Gewerkschaft Verdi: Am Montag noch kein Streik der Busfahrer in Hessen. Der angekündigte unbefristete Streik der Fahrer privater Busunternehmen werde noch nicht am Montag beginnen, sagte Verdi-Verhandlungsführer Jochen Koppel am frühen Freitagabend der Deutschen Presse-Agentur. Wann genau es losgehen soll, stehe aber weiterhin nicht fest. Auch vor dem Hintergrund, dass ein Streik viele Schulkinder treffe, habe man sich entschieden, den Ausstand noch nicht am Montag zu beginnen, sagte Koppel.

Zuvor hatte die Gewerkschaft einen Streikbeginn bereits am Montag als mögliche Option genannt. Nach ergebnislos abgebrochenen Tarifverhandlungen mit dem Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer hatte Verdi am Vortag den Ausstand für kommende Woche angekündigt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frankreichs Premier will Pläne zur Rentenreform vorstellen. Der Premier wird am Mittwoch (12 Uhr) die mit Spannungen erwarteten Details der geplanten Reform präsentieren. Gegen die Pläne der Mitte-Regierung wird in Frankreich seit vergangenem Donnerstag gestreikt. Mit der Reform will die Mitte-Regierung die Zersplitterung in insgesamt 42 Einzelsysteme beenden. Sonderregeln gibt es zum Beispiel für Eisenbahner oder Mitarbeiter der Energiewirtschaft. Gewerkschaften laufen Sturm gegen die Reformierung des Systems. PARIS - Frankreichs Premierminister Édouard Philippe will nach knapp einer Woche voller Streiks und Proteste die Pläne für die Rentenreform vorstellen. (Boerse, 11.12.2019 - 05:46) weiterlesen...

Bahn-Kontrolleure sollen Abkehr vom Gewinnstreben billigen. Die Kontrolleure sollen akzeptieren, dass der Staatskonzern im nächsten Jahr weniger Gewinn erwirtschaftet als zuletzt. So will die Bahn Investitionen in einen pünktlicheren und besseren Zugverkehr absichern. Diese Maßgabe soll auch in den folgenden Jahren gelten. BERLIN - Bahnchef Richard Lutz legt dem Aufsichtsrat an diesem Mittwoch eine Budgetplanung unter neuen Vorzeichen vor. (Boerse, 11.12.2019 - 05:46) weiterlesen...

Tui legt Jahresbericht vor: Boeing-Flugverbot belastet Geschäft. Auch im folgenden Quartal, das wegen der Sommermonate für die Reisebranche besonders wichtig ist, dürfte das Flugverbot das Ergebnis belasten. Tui-Chef Fritz Joussen hatte Ende März angekündigt, dass der Konzern bis Ende September mit deutlichen Einbußen rechnet, weil das Unternehmen reihenweise Ersatzflugzeuge mieten muss. Tui hat 15 Boeing 737 Max in der Flotte. HANNOVER - Der weltgrößte Reisekonzern Tui 737 Max war der Gewinn von April bis Juni bereits um 85 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eingebrochen. (Boerse, 11.12.2019 - 05:45) weiterlesen...

EU-Kommission präsentiert ihren 'Green Deal'. Kern ist ein umfassendes Gesetzgebungsprogramm 2020 und 2021, um Energieversorgung, Industrieproduktion, Verkehr und Landwirtschaft klimafreundlich umzubauen. Gedacht ist die Ankündigung auch als Signal an die laufende UN-Klimakonferenz in Madrid. BRÜSSEL - Die neue EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen stellt am Mittwoch ihren Plan für ein "klimaneutrales" Europa bis 2050 vor, den sogenannten Green Deal. (Boerse, 11.12.2019 - 05:45) weiterlesen...

Bombardier nimmt in Bautzen neues Testcenter in Betrieb. Künftig sollen an dem Standort Elektrotriebzüge geprüft werden. Dafür ist das Testcenter unter anderem mit einer automatischen Berieselungsanlage, einem System zur Gewichtsanalyse und einem Prüfgleis ausgestattet. Zur Eröffnung kommt neben Deutschland-Chef Michael Fohrer auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU). BAUTZEN - Nach anderthalb Jahren Bauzeit nimmt der kanadische Schienenfahrzeughersteller Bombardier an diesem Mittwoch (11.30 Uhr) in Bautzen ein modernes Testcenter in Betrieb. (Boerse, 11.12.2019 - 05:45) weiterlesen...

Gebühr soll Rücksendungen im Onlinehandel eindämmen. Um die Retouren etwas einzudämmen, könnte nach Einschätzung von Wirtschaftsforschern eine gesetzlich vorgeschriebene Rücksendegebühr helfen. Das könnte dazu beitragen, "den E-Commerce grüner und gerechter zu gestalten", erklärte die Forschungsgruppe Retourenmanagement an der Universität Bamberg am Mittwoch. MÜNCHEN - Die Verbraucher in Deutschland kaufen dieses Jahr online Waren für gut 70 Milliarden Euro ein - aber jedes sechste Paket schicken sie wieder zurück. (Boerse, 11.12.2019 - 05:18) weiterlesen...