Produktion, Absatz

FRANKFURT - Die mehr als 2 100 Baumärkte in Deutschland haben im vergangenen Jahr ihr Geschäft ausgebaut.

15.03.2019 - 10:16:25

Baumärkte bauen ihr Geschäft aus - Online wächst schneller. Die Erlöse der Händler stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 Prozent auf 18,75 Milliarden Euro, wie der Branchenverband BHB am Freitag in Frankfurt berichtete.

Die Renner im Sortiment waren im Zeichen des heißen und trockenen Sommers etliche Gartenartikel von Möbeln bis zur Bewässerung. Der nasskalte Jahresauftakt hatte noch zu einem deutlich verzögerten Start in die Gartensaison geführt.

BHB-Hauptgeschäftsführer Peter Wüst forderte die Unternehmen auf, ihre stationären und digitalen Angebote besser zu vernetzen. Im Internet stiegen die Umsätze der baumarkt-relevanten Sortimente deutlich schneller um 12,1 Prozent auf 3,29 Milliarden Euro, wie eine ebenfalls in Frankfurt vorgestellte Marktstudie von Teipel Research belegt. Im Netz waren vor allem Werkzeuge und Artikel für den Garten gefragt, während Baustoffe eine untergeordnete Rolle spielten und eher vor Ort besorgt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bauernverband aus NRW sieht 'keine Alternative zu Glyphosat'. In der Landwirtschaft gebe es derzeit dazu keine Alternative, sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag). Ohne Glyphosat wäre "die Nachhaltigkeit auf den Äckern und bei der Arbeit" gestört. Eine intensive Pflügung, die bei einem Verbot wieder notwendig würde, "kostet nicht nur deutlich mehr Zeit und damit Geld, sondern ist auch schlecht für die Umwelt", fügte Conzen hinzu. Der RLV repräsentiert nach eigenen Angaben rund 20 000 Bauern im Rheinland. KÖLN - Der Präsident des Rheinischen Landwirtschaftsverbands (RLV), Bernhard Conzen, lehnt ein Verbot des umstrittenen Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat ab. (Boerse, 22.03.2019 - 18:58) weiterlesen...

Frankfurter Flughafen wegen Drohnensichtung zeitweise gesperrt. Das Fluggerät war im Süden des Flughafens gesichtet worden, wie ein Sprecher des Betreibers Fraport berichtete. Zunächst war von zwei Drohnen die Rede gewesen. FRANKFURT - Nach der Sichtung einer Drohne ist der Flugbetrieb am Frankfurter Flughafen am Freitagnachmittag für eine halbe Stunde eingestellt worden. (Boerse, 22.03.2019 - 18:48) weiterlesen...

KORREKTUR: Frankfurter Flugbetrieb nach Drohnensichtung vorübergehend ausgesetzt. Satz muss es richtig heißen: "einer Drohne". Im vierten Satz muss es heißen: "Die Drohne". (Berichtigung: Im 1. (Boerse, 22.03.2019 - 18:42) weiterlesen...

Frankfurter Flugbetrieb nach Drohnensichtung vorübergehend ausgesetzt. Zwischen 17.16 Uhr und 17.45 Uhr habe kein Flugzeug starten und landen dürfen, sagte ein Fraport-Sprecher. Nach dem Prinzip "Safety First" sei der Flugbetrieb bis zur Klärung der Sicherheit eingestellt worden. Die Drohnen seien dann im Süden des Flughafens von der Bundespolizei nicht mehr gesichtet worden. Daraufhin habe man den Flugverkehr wieder aufnehmen können. FRANKFURT - Wegen der Sichtung zweier Drohnen hat der Frankfurter Flughafen am Freitag für knapp eine halbe Stunde seinen Betrieb eingestellt. (Boerse, 22.03.2019 - 18:32) weiterlesen...

VW-Tochter Porsche prüft weitere Modelle auf Test-Unregelmäßigkeiten. Dies bestätigte ein Sprecher am Freitag auf Nachfrage. Zuvor hatte der "Spiegel" berichtet, der Autobauer habe dem Kraftfahrt-Bundesamt gemeldet, dass er auch Boxster- und Cayman-Modelle aus den Jahren 2016 und 2017 untersuche. STUTTGART - Nach den Hinweisen auf möglicherweise fehlerhafte Verbrauchswerte beim 911er nimmt Porsche noch weitere Modelle genauer unter die Lupe. (Boerse, 22.03.2019 - 18:01) weiterlesen...

Neues E-Auto geplant: GM investiert 300 Millionen Dollar in US-Werk. Das Werk soll für die Produktion eines neuen Elektromodells der Konzernmarke Chevrolet erweitert werden, wie GM am Freitag mitteilte. Durch die Investition entstünden rund 400 neue Arbeitsplätze. Das Unternehmen steht nach Kritik von US-Präsident Donald Trump wegen Werksschließungen unter Druck. Trump machte seinem Ärger bei Twitter Luft, wo er unter anderem schrieb: "GM hat unser Land im Stich gelassen." Der Konzern hatte im November angekündigt, die US-Produktion zu drosseln und zahlreiche Stellen zu streichen. DETROIT - Der größte US-Autobauer General Motors (GM) steckt 300 Millionen Dollar (266 Mio Euro) in den Ausbau einer Fabrik im Bundesstaat Michigan. (Boerse, 22.03.2019 - 17:15) weiterlesen...