Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

FRAPORT AG, DE0005773303

FRANKFURT - Die Lufthansa will mehr dringend benötigten Abstand zwischen den Passagieren einführen.

26.03.2020 - 13:59:25

VIRUS/Lufthansa will mit neuen Regeln mehr Passagierabstand schaffen. Ab Freitag soll auf allen Flügen ab Deutschland auch in der Economy-Klasse jeweils der Nachbarsitz freibleiben, wie das Unternehmen am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Bei Flügen nach Deutschland gelte das nicht, weil hier die Rückholung möglichst vieler Menschen in ihre Heimat höchste Priorität habe.

Abstand halten gilt als wichtige Schutzmaßnahme gegen die Verbreitung des Coronavirus. In den vergangenen Tagen hatte es mehrfach Kritik gegeben, dass es gerade in den Flugzeugen und an den Gepäckbändern sehr eng zugehe und die Menschen sich zu nah gekommen seien.

Die Flugzeuge sollen zudem möglichst an Gebäudepositionen abgefertigt werden, um Busfahrten zu vermeiden, teilten Lufthansa und ihre Tochter Eurowings mit. Auch die deutschen Flughäfen bessern bei ihren Kontrollprozessen sowie in der Frequenz ihrer Warnhinweise nach, wie der Verband ADV in Berlin mitteilte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Streit um Kurzarbeits-Vertrag bei Flughafen-Sicherheitspersonal. "Solch ein Vertrag würde nicht nur allen Beschäftigten Sicherheit, sondern auch den Unternehmen Orientierung bieten", teilte die Gewerkschaft am Dienstag mit. BERLIN - Im Streit um einen branchenweiten Kurzarbeit-Tarifvertrag für das Wach- und Sicherheitspersonal an Flughäfen hat die Gewerkschaft Verdi der Arbeitgeberseite Verantwortungslosigkeit vorgeworfen. (Boerse, 01.04.2020 - 17:54) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP: Flugverkehr in Frankfurt geht weiter kräftig zurück. In der vergangenen Woche sei die Passagierzahl im Vergleich zum Vorjahr um 91 Prozent auf knapp 119 000 gesunken, teilte der Flughafenbetreiber Fraport am Dienstag in Frankfurt mit. Das waren noch mal deutlich weniger als noch in der vorangegangenen Woche, als noch etwas mehr als 331 000 Passagiere abgefertigt wurden. FRANKFURT - Der Verkehr am Frankfurter Flughafen kommt wegen der Coronavirus-Pandemie immer stärker zum Erliegen. (Boerse, 31.03.2020 - 08:05) weiterlesen...

VIRUS: Flugverkehr in Frankfurt geht weiter kräftig zurück. In der 13. Kalenderwoche sei die Passagierzahl im Vergleich zum Vorjahr um 91 Prozent auf knapp 119 000 gesunken, teilte der Flughafenbetreiber Fraport am Dienstag in Frankfurt mit. Das waren noch mal deutlich weniger als noch in der Vorwoche, als noch etwas mehr als 331 000 Passagiere abgefertigt wurden. FRANKFURT - Der Verkehr am Frankfurter Flughafen kommt wegen der Coronavirus-Pandemie immer stärker zum Erliegen. (Boerse, 31.03.2020 - 07:22) weiterlesen...

EU beschließt Aussetzung der Slot-Regelung für Fluggesellschaften. Eine entsprechende Regeländerung hat die Europäische Union nach Angaben des kroatischen EU-Ratsvorsitzes vom Montag beschlossen. Der Beschluss soll an diesem Dienstag im EU-Amtsblatt erscheinen und damit rechtskräftig werden. BRÜSSEL - Fluggesellschaften behalten ihre Start- und Landerechte auf europäischen Flughäfen auch ohne ständige Nutzung dieser Slots im laufenden Sommerflugplan. (Boerse, 30.03.2020 - 17:01) weiterlesen...

VIRUS/Verband: Deutsche Flughäfen bleiben offen. Es gehe darum, die kritische Infrastruktur aufrechtzuerhalten, sagte der Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbandes ADV, Ralph Beisel, am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Die Priorität liege dabei auf den noch laufenden Rückholflügen für Urlauber sowie in der Aufrechterhaltung der Logistikketten. Am Montag war die Entscheidung über eine mögliche Schließung des Hauptstadtflughafens Berlin-Tegel verschoben worden. BERLIN/FRANKFURT - Die deutschen Flughäfen sind trotz der Corona-Krise weiterhin offen für wichtige Flüge. (Boerse, 30.03.2020 - 13:14) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg hebt Fraport auf 'Hold' - Ziel runter auf 47 Euro. Nachdem die Aktie des Flughafenbetreibers zuletzt deutlich gefallen sei, berge sie nur noch geringes Abwärtsrisiko, begründete Analyst William Fitzalan Howard sein neues Anlagevotum in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Fraport von "Sell" auf "Hold" hochgestuft, das Kursziel aber von 58 auf 47 Euro gesenkt. (Boerse, 27.03.2020 - 12:32) weiterlesen...